Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Elgon und Varroa

  1. #1
    Gast

    Standard Elgon und Varroa

    Hallo Reiner Schwarz,
    unter dem Thema "Elgon und Varroa" hast du am 18. 7. 2002 im Forum "Bienenrassen" von 22 Elgonvölkern berichtet, die schon zwei Jahre lang nicht mehr gegen Varroa behandelt wurden. "Der nächste Winter wirds zeigen", hast du geschrieben. Der Winter ist vorbei, und mich würde interessieren, wie es den 22 Völkern geht.
    Mit freundlichen Imkergrüßen
    Hans Herdegen


  2. #2
    Registriert seit
    13.03.2002
    Ort
    Im nördlichen Alpenrand
    Beiträge
    4.559

    Standard Hallo

    Hallo Hans,

    ein Wort zuerst, die Elgon ist ja eigentlich eine Buckfast, der Name ist ja eine Art "Markenzeichen" von Erik Österlund. Er war seinerzeit einer von drei lizensierten Buckfastzüchter, die direkt vom Kloster Buckfast aus beliefert wurden. Als sich abzeichnete, dass die Möglichkeiten des Klosters eingeschränkt sein würden, ging er selbst auf die Reise nach Tansania, von wo er Zuchtstoff und Sperma von Monticolabienen mitbrachte. Durch die Kombination mit alten Buckfastlinien und der einmaligen Einkreuzung von Sahariensisdrohnen entstand die "Elgonbiene". Also eigentlich eine reguläre Buckfast-Monticolakombination.

    Die Varroatoleranz scheint bei EINZELNEN LINIEN dieser Kombination sehr ausgeprägt zu sein. Die in meinem damaligen Beitrag erwähnten Völker haben leider den Winter nicht überlebt. Wir hatte hier in Südbayern gebietsweise katastrophale Völkerzusammenbrüche. Solch einer massiven Reinvasion hatten auch diese Völker nichts entgegen zusetzen. ABER, einzelne Nachzuchten, haben sich unter diesen Bedingungen als sehr widerstandsfähig herausgestellt. Das gilt es weiter zu beobachten.

    Zur Zeit gibt es keine Wunderbiene, die sofort als die Patentlösung gegen die Varroa gelten könnte. Jedoch darf man sich durch Rückschläge nicht entmutigen lassen. Wir machen weiter. Auch ich habe einige Perlen bei meinen Völkern gefunden, die zu Optimismus anregen. Davon werde ich sicher weiterzüchten. Geduld ist gefragt und genaue Beobachtung!
    Die schlimmsten Fehler werden gemacht in der Absicht, einen begangenen Fehler wieder gut zu machen.
    Nicht das richtige im Forum gefunden? -- Folgendes bei Google eingeben: SUCHBEGRIFF site:imkerforum.de

  3. #3
    Gast

    Standard Elgon und Varroa

    Hallo Reiner,
    Danke für die Antwort. Schade für die Völker - und wieder eine Hoffnung ärmer. Aber mit Geduld und fleißiger Arbeit und dem nötigen Glück wird sich vielleicht doch der Erfolg einstellen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •