Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29

Thema: Tiefe Bain Marie für Wachs

  1. #1
    Registriert seit
    02.08.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.446

    Standard Tiefe Bain Marie für Wachs

    Hallo, allerseits,
    für die Wachsschmelze wollen wir eine Bain Marie anschaffen. Nun gibt es die GN 1/1-Geräte mit 150 mm Tiefe recht günstig; für die Tiefe 200 sind sie überproportional teuer. Daher die Frage an die Bain Marie-Nutzer - welche Geräte und Behältertiefen nutzt ihr ? Braucht es wirklich die 200er Tiefe oder klappt es auch mit 150 mm ausreichend gut mit dem Rauslöffeln oder ist dann schnelles Nachfüllen angesagt?

    Für Erfahrungsberichte dankt
    Melanie
    www.imkBerLin.de


  2. #2
    Registriert seit
    30.07.2014
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    53

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Moin Melanie,

    was hast du den vor?
    Rähmchen ausschmelzen oder Wachs klären.
    Evtl kann ich ja was lernen?

    LG Rene

  3. #3
    Registriert seit
    15.07.2002
    Beiträge
    1.682

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    MW gießen!

  4. #4
    Registriert seit
    30.07.2014
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    53

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Danke

  5. #5
    Registriert seit
    15.07.2002
    Beiträge
    1.682

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Melanie, frag' mal Andreas, er hat damit bei uns, Steglitz, experimentiert. Glaube er hat 3x 1/3 verwendet. Hier gibt es Füllmengen http://www.expondo.de/media/pdf/a3/e...bmessungen.pdf bei 150 mm Tiefe wären es 4,8 l bzw. 5,5 l bei 1/3 GN oder 17,1 l bzw. 20 l bei 1/1 GN. Denke es könnte interessanter sein 3x 1/3 oder 2x 1/2 zu verwenden um in einer die nächste Runde zu verflüssigen und in der andern eine optimale Temperatur zum Gießen zu haben.

  6. #6
    Registriert seit
    31.01.2005
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    1.174

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Zitat Zitat von Hymenoptera Beitrag anzeigen
    Hallo, allerseits,
    für die Wachsschmelze wollen wir eine Bain Marie anschaffen.
    ...für das Einschmelzen von Wachsblöcken für das Gießen von MW, würde ich Dir raten auch über eine 10 Liter Fritteuse nachzudenken.
    So ein Gerät kostet ab 45 - 65 Euro => Internet.
    Vorteile:
    - schnelles auftauen, Temp. ist höher einstellbar = kein Warten beim MW gießen auf flüssiges Wachs
    - Wachsklären = 1/3 weiches Wasser mit dem Altwachs aufkochen => Eimer > Abkühlen lassen > Block vom Dreck unten befreien > fertig
    - einfaches unterstellen der Fritteuse neben der MW-Presse und dort alles direkt was oben rausläuft wieder reinlaufen lassen

    Mit einer Brain-Marie geht das alles nicht so gut, weil die Temp. nur bis 100 Grad geht.
    Dafür sind Brain Maries etwas formschöner und praktischer, weil die Heizstäbe unten verdeckt sind.
    Dafür heizen sie - so mein Wissen - das Behälter auch nicht direkt, sondern nur indirekt mit Luft dazwischen.
    Die Heizstäbe der Fritteuse liegen dafür direkt im Wachs.

    Jonas

  7. #7
    Registriert seit
    12.10.2013
    Ort
    Straubing
    Beiträge
    497

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Bei einer Fritteuse wäre ich mir unsicher was die Einschaltdauer anbelangt.
    Die Brainmarie hält es locker aus den ganzen Tag zu laufen, bei den günstigen Fritteusen wäre ich mir da nicht sicher.
    Aber warum nicht den günstigen weg über einen Einkochautomaten wählen? Wäre günstig und läuft ewig.

  8. #8
    Registriert seit
    21.01.2011
    Ort
    Havelland
    Beiträge
    4.691

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Moin,

    meine 3l-billig-Fritteuse hat ungefähr 4 Jahre und viel Wachs ertragen. Jetzt ist sie hin.

    Gruß Jörg


  9. #9
    Registriert seit
    12.03.2014
    Ort
    Ostthüringen, Nähe Hermsdorfer Kreuz
    Beiträge
    1.230

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Zitat Zitat von Golem Beitrag anzeigen
    Aber warum nicht den günstigen Weg über einen Einkochautomaten wählen? Wäre günstig und läuft ewig.
    Einkochautomaten haben eine recht grobe Temteraturspreizung. Mich störte, daß der Automat ca. 1 - 2 min lang das Wachs mit darunter befindlichem Wasser aufkochen ließ bei 75 Grad-Einstellung. Dieser Aufheizvorgang wiederholte sich regelmäßig, bei mir ca. alle 20 min, abhängig von zusätzlicher Außenisolierung des Einkochtopfes. Die mit diesem kochenden Wachs gegossenen MW gerieten bei mir zu dünn (-> schwierig beim Einlöten) ,wurden z.T. blasig (da Wachs mit aufkochendem Wassser vermischt) und heizten die Gußformen unnötig stark auf. Vielleicht lag es auch daran, daß ich mir ein Billigmodell ausgeliehen hatte. Erfahrungen mit anderen Geräten habe ich nicht.
    Ist das bei einer Bain marie besser?
    Die direkt im Wachs stehende Heizung bei Friteusen würde mich stören. Man müßte das Restwachs entleeren, wenn es noch flüssig ist, denn ein Anheizen eines erkalteten, die Heizschlange umschließenden Wachsblockes stelle ich mir gefährlich bzw. brenzlig vor. Bei indirekten Heizungen wartet man einfach ab und stülpt das Gerät nach dem Erkalten des Wachsrestblockes auf den Kopf. Manche hängen vorsorglich auch einen festen Faden ins flüssige Restwachs, um den Wachsblock daran herauszuheben.

  10. #10
    Registriert seit
    22.08.2012
    Ort
    Südwest-Mecklenburg
    Beiträge
    1.518

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Bei der Bain Marie sehe ich das Problem, dass sie zu flach ist. Da kommt man an das Restwachs nicht gut heran und weil sich immer ein wenig Schmutz am Boden sammelt, kann man nicht so gut Wachs schöpfen und den dabei drin lassen.
    Friteuse habe ich bisher keine gefunden, die billig (gebraucht) und groß genug war und den passenden Temperaturbereich hatte.
    Den Einkochautomaten benutze ich mit eingesetztem Edelstahltopf (13 Liter). Das dauert zwar beim Aufheizen (wenn ich das Wachs nicht vorher auf der Kochplatte schmelze, was eine gute Option ist), ist aber wunderbar bei der Temperierung und eine insgesamt billige Lösung
    Ich habe mal einen neuen Glühweinkocher zerstört, weil ich darin Wachs ohne Wasser schmelzen wollte. Das ist dann das nächste Problem, bei Geräten, die nicht auf so hohe Temperaturn ausgelegt sind; entweder schaltet sich ständig das Thermostat aus, oder sie rauchen ab.

    Die Lösung Einkochautomat mit Topf drin, ist aber insgesamt sehr gut. Auch für größere Mengen Wachs.

    Wolfgang

  11. #11
    Registriert seit
    22.08.2012
    Ort
    Südwest-Mecklenburg
    Beiträge
    1.518

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Zitat Zitat von ribes Beitrag anzeigen
    Die mit diesem kochenden Wachs gegossenen MW gerieten bei mir zu dünn (-> schwierig beim Einlöten) ,wurden z.T. blasig (da Wachs mit aufkochendem Wassser vermischt) und heizten die Gußformen unnötig stark auf. Vielleicht lag es auch daran, daß ich mir ein Billigmodell ausgeliehen hatte. Erfahrungen mit anderen Geräten habe ich nicht.
    Die Wachstemperatur ist auch bei guten Gießgeräten wichtig. Bei 70 bis 80 Grad heizt sich die Gussform nicht unnötig auf und die Mittelwände lösen sich gut von den Matrizen. Ich würde unbedingt eine Lösung wählen, bei der man das Wachs in diesem Bereich genau temperieren kann.
    Kann man denn in einer Bain Marie das Wachs direkt schmelzen, oder gibt das auch Probleme mit dem Thermostat, weil das Wachs ja erst mal fest ist?

    Wolfgang

  12. #12
    Registriert seit
    12.03.2014
    Ort
    Ostthüringen, Nähe Hermsdorfer Kreuz
    Beiträge
    1.230

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Zitat Zitat von WFLP Beitrag anzeigen
    ...Den Einkochautomaten benutze ich mit eingesetztem Edelstahltopf (13 Liter)... Das ist dann das nächste Problem, bei Geräten, die nicht auf so hohe Temperaturn ausgelegt sind; entweder schaltet sich ständig das Thermostat aus, oder sie rauchen ab.
    Lieber Wolfgang,

    verhindert der Einsatz eines Topfes im Topf bei Dir, daß das Wachs aufkocht, wenn der Thermostat den Heizbefehl erteilt (Temperaturpufferung)? Den Edelstahltopf stellst Du demzufolge ins Wasserbad des Einkochtopfes? Schaltet der Thermostat dann normal oder gibt es weiterhin Probleme (ständiges Abschalten (wegen Überhitzung?) bzw. Abrauchen)? Füllst Du in den Edelstahltopf neben Wachs zusätzlich Wasser ein?

    Danke - Gottfried, der erst 3 mal MWe goß, also blutiger Anfänger ist und deshalb so begriffsstutzig fragt.

  13. #13
    Registriert seit
    31.01.2005
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    1.174

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Zitat Zitat von WFLP Beitrag anzeigen
    Friteuse habe ich bisher keine gefunden, die billig (gebraucht) und groß genug war und den passenden Temperaturbereich hatte.
    ..ich bitte Dich Wolfgang ...grins....
    einfach im Netz suchen und da findest Du gute 1o l Fritteusen ab 45 Euro ====> alles NEUEgeräte.
    Die für >60 Euro sind baugleich.
    Und was die Temperatureinstellung betrifft, so gehen die Geräte von 0- bis über 200 Grad.
    Eine sehr genaue Einstellung ist durchaus möglich.
    Ich habe das mit einem Thermometer überprüft.

    Diese Fritteusen sind sogar billiger als diese Einwecktöpfe = Glühweinerhitzer in denen man noch einen extra Schmelztopf reinhängen muß.
    Für mich ist diese Lösung eine Möglichkeit von anudazumal. Es gibt aus meiner Sicht heute bessere.

    Der wirklich große Nachteil dieser Einwecktöpfe ist
    - sie wirken wie ein Ofen im Raum = Verschwendung der Energie
    - wer zügig MW Pressen will, wird feststellen, dass der Einwecktopf nicht genügend flüssiges Wachs bereitstellen kann, es dauert alles viel lang bis das heiße Wasser das Wachs zum Schmelzen bringt.

    Ich habe mal gebrauchte Fritteusen vom Wertstoffhof und den erforderlichen Umbau dazu empfohlen.
    Das mache ich heute nicht mehr, weil es sich nicht wirklich lohnt bei den preiswerten 10 l Geräten die im Netz angeboten werden.

    Jonas

  14. #14
    Registriert seit
    14.05.2015
    Ort
    Berlin Biesdorf
    Beiträge
    666

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Um alles mögliche sehr genau temperieren zu können braucht man einfach das UT200, machmal auch als UT300 bezeichnet: https://www.amazon.de/gp/product/B00...N6VMBNVFNBVSKT
    Damit kann man alles mögliche machen z.B.
    -im Wasserbad Honig auftauen, Joghurt selber machen, und natürlich auch Wachs zum gießen genau temperieren. Da eine Schaltleistung von 2000W möglich ist, kann man damit direkt eine elektrische Kochplatte ein und aus schalten lassen. Den Temperaturfühler einfach ins Wasserbad hängen!
    -Brutschrankt genau temperieren (Königinnenzucht, Küken von Hühnern oder Wachteln usw.)
    -sogar thermische Varroa Behandlung wäre denkbar, aber nicht empfehlenswert!
    -Frostschutz (z.B. wenn ein Tiefkühlschrank/Truhe in einem ungeheizten Außengebäude steht könnte sie im Winter kaputt gehen... einen isolierten Verschlag drum herum bauen, den inneren Raum mit einer Wärmelampe + UT200 auf +5°C einregeln und die Tiefkühltruhe kann weiterlaufen)
    -Temperatur mit langem Messfühler z.B. im Kühlschrank und Kühlfach überprüfen
    -Strom sparen z.B. wenn ein Tiefkühlschrank selbst bei kleinster Stufe auf -27°C ruterkühlt, aber nur -18°C gewünscht werden.

  15. #15
    Registriert seit
    24.12.2001
    Ort
    Schwepnitz
    Beiträge
    4.014

    Standard AW: Tiefe Bain Marie für Wachs

    Liebe Leute, Euer Engagement in allen Ehren, aber Melanie bedankt sich im Voraus über Erfahrungsberichte zur Bain Marie.....
    Ihr jedoch seit bereits wieder von der Fritteuse über den Einkochautomaten zu Termostat und technischer Fachsimpelei angelangt.
    Ist es wirklich so schwer beim Thema zu bleiben oder alternativ ein neues Thema aufzumachen?
    Bitte bleibt beim eigentlichen Thema.
    Danke und beste Grüße
    Hartmut


Ähnliche Themen

  1. Wachs
    Von gast058 im Forum Wachs
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 15.03.2015, 19:19
  2. MW aus BR Wachs
    Von honig im Forum Wachs
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.05.2013, 13:33
  3. Wachs auslassen - Wachs kaputtgekocht?
    Von Drops im Forum Wachs
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 04.06.2012, 08:54
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.08.2010, 22:32
  5. Brutwaben - Honigwaben unterschiedliche Tiefe?
    Von Fritz Eder im Forum Diskussionen zu Betriebsweisen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 08.02.2007, 21:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •