Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Thema: Wespen in den Bienenbeuten

  1. #1
    Registriert seit
    07.10.2016
    Ort
    92421 Schwandorf
    Beiträge
    5

    Beitrag Wespen in den Bienenbeuten

    Hallo liebe Imkerkollegen, ich bin neu hier im Forum und habe dieses Jahr mit der Imkerei begonnen.

    Ich habe vier Völker bei denen ich die letzten Tage beobachtet habe dass immer wieder Wespen ein und ausgehen.
    Habe gestern die Fluglöcher komplett verschlossen und warte jetzt ein paar Tage ab.

    Wie würdet ihr weiter vorgehen?
    Kann ich Völker jetzt noch vereinen falls sie zu schwach sind?
    Wieviel Waben sollten mit Bienen besetzt sein dass sie durch den Winter kommen?
    Habe vor ca. 10 Tagen dass letzte mal durchgeschaut und alle waren noch weiselrichtig, und hatten auch jeweils mindestens 4 Futterwaben.

    Sorry für die vielen Fragen aber ich will halt einfach das Beste für meine Bienen erreichen.

    MfG


  2. #2
    Registriert seit
    16.06.2010
    Ort
    Winzerhausen (BaWü)
    Beiträge
    855

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Hallo SvenBin,

    erstmal herzlich willkommen im Forum.

    Wespen in den Beuten? Das ist kein gutes Zeichen und könnte auf kranke / schwache Völker hindeuten. Oder es ist Deinen Bienen im Augenblick bereits zu kalt, während die Wespen noch fliegen. Da sollte man wissen, wo Du wohnst und wie das Wetter ist (Benutzerprofil).

    Habe gestern die Fluglöcher komplett verschlossen und warte jetzt ein paar Tage ab.
    Einengen ist OK, aber niemals längerfristig zumachen! Da können die Bienen verbrausen. Bitte mach gleich wieder zumindest eine Fingerbreite auf.

    Kann ich Völker jetzt noch vereinen falls sie zu schwach sind?
    Könnte man, aber dazu sollte man wissen, wie stark die Völker sind und warum sie schwach sind.

    und hatten auch jeweils mindestens 4 Futterwaben.
    4 Futterwaben sind nicht viel; Ende September sollten für eine sorgenfreie Überwinterung min. 15 kg in der Beute sein. Sind es weniger, so solltest Du nach Möglichkeit jetzt noch etwas nachfüttern und musst im Frühjahr sehr dahinter her sein, dass das Futter reicht, denn die Hälfte wird erst verbraucht, wenn das große Brüten losgeht.
    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  3. #3
    Registriert seit
    31.07.2012
    Ort
    Freising nördlich von München
    Beiträge
    1.567

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Fluglöcher verschlossen?!? Willst du deine Bienen umbringen?
    Mach' sie bitte sofort wieder auf, Bienen brauchen viel Luft und wenn sie tagsüber nicht rauskommen, werden sie auch bei offenem Gitterboden nervös und gestresst!

    Dass Wespen in Bienenkisten einzudringen versuchen ist völig normal!

    Wespen fliegen noch bei niedrigeren Temperaturen als Bienen, daher ist es bei den derzeitigen Temperaturen auch normal, dass sie relativ leicht rein kommen können, selbst bei starken Völkern. Drinnen werden sie aber meist abgewehrt und wenn nicht, dann zuzeln die Wespen halt ein paar Milliliter Honig von den Randwaben, das können die Bienen schon ab!

    Wirklich schwache, angeschlagene Völker, die Wespen ernsthaft zum Opfer fallen, hatten schon vorher ein riesen Problem und sollten jetzt so oder so aufgelöst werden, aber doch bitte nicht durch Verschließen der Fluglöcher erstickt oder erst recht gestresst werden.

    Also wenn es nicht gleich viele Dutzend oder gar hunderte von Wespen sind die da in so eine Kiste wollen, ist das völlig normal, die Wespen werden jetzt heimatlos, da sich ihre Nester auflösen und finden tut sich draußen auch kaum noch was, da gehen sie halt da hin, wo es so schön feucht-warm herausriecht.

    Gruß
    hornet
    Ja, spinn' i oder bien i?

  4. #4
    Registriert seit
    01.01.2002
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    4.262

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Fluglöcher sofort auf und auf zwei Finger breit einengen.
    Wenn mehrere, nicht nur ab und zu einzelne Wespen in die Beuten eindringen, dann ist das meiner Erfahrung nach wie der Besuch des Pfarrers damals zu meiner Minstrantenzeit geschehen und zwar zur letzten Ölung.
    Leider muss bei dir im Vorfeld etwas passiert sein, wahrscheinlich zu viel Varroadruck und damit zu geringe Volksstärke denn normalerweise sind die Völker jetzt sehr abwehrbereit und besetzen eine Zarge DNM oder Zander völlig dicht.
    Entgensteuern kannst du, falls sie den Winter erleben, nur noch mit einer Varroabehandlung in der brutlosen Teit, meist um Weihnachten.
    Tut mir leid, dass ich dir nicht viel Hoffnung machen kann.
    Franz Xaver aus Niederbayern

  5. #5
    Registriert seit
    07.10.2016
    Ort
    92421 Schwandorf
    Beiträge
    5

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Hallo. Danke für die raschen Antworten.

    Habe die Fluglöcher heute Nachmittag sofort wieder geöffnet. Also bei den Wespen ist es so dass es sich nicht wirklich um riesen Mengen handelt die da ein und aus fliegen. Vielleicht um die 20 - 30 Stück. Also denke ich dass es vielleicht wirklich an der Kälte liegt. Wir haben im Moment Temperaturen um die 10 Grad. Varroabehandlung habe ich 3 mal gemacht, allerdings hatte ich kaum Milbenbefall auf der Windel, wirklich nur vereinzelt.
    Ich bin am Überlegen ob ich nochmal eine komplette Durchsicht machen soll? Aber es ist halt sehr kühl derzeit.

  6. #6
    Registriert seit
    11.12.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    467

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    stelle Klarglasflaschen halbvoll mit Apfelsaft/Bier als Wespenfalle auf. Wenn in der Nähe der Bienen mehrere grosse Wespennester waren, können die richtig lästig sein.
    Kontrollier anhand der Windel, ob sie weiter brüten, also die Weisel noch legt und wiegen wegen Futter. Wozu Durchsicht, wenn keine weiteren Handlungsoptionen.

  7. #7
    Registriert seit
    23.09.2006
    Ort
    Pfinzgau/Baden (220 m über NN)
    Beiträge
    2.734

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Hallo???
    Wespenfallen, die im übrigen nicht nur Wespen fangen und töten, ist sowas von Gestern, dass ich nur den Kopf schütteln kann.
    Gruß Eisvogel
    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  8. #8
    Registriert seit
    11.12.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    467

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    wenn 2-3x die Woche 2 Flaschen geleert werden müssen, und nicht mal ne Fliege noch was anderes als Wespen zu finden sind, waren ausreichend Wespennester in der Umgebung. Die 2cm-Fluglöcher der drei Ableger werden ständig seit 2 Wochen attackiert und es sind reichlich tote Bienen und Wespen auf dem Balkonboden.
    Wir haben das Problem so nur an einem Standort.
    Alternative außer Kopfschütteln???


  9. #9
    Registriert seit
    14.05.2015
    Ort
    Berlin Biesdorf
    Beiträge
    666

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Ich hatte heute beim Futter nachfüllen auch ein paar Wespen in einem Volk sogar im Futtertrog. Da es sich um ein relativ starkes Volk auf 2 Zargen DNM handelt mach ich mir da aber keine Sorgen. War in den Jahren davor auch schon manchmal hier und da zu beobachten, scheint relativ normal zu sein.

    Ich denke dann immer, das Bienenvolk benimmt sich wie die "Borg" (Star Trek) und ignoriert ein paar Eindringlinge einfach, solange sie nicht zur Bedrohung werden.

  10. #10
    Registriert seit
    31.07.2012
    Ort
    Freising nördlich von München
    Beiträge
    1.567

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Zitat Zitat von Eisvogel Beitrag anzeigen
    Hallo???
    Wespenfallen, die im übrigen nicht nur Wespen fangen und töten, ist sowas von Gestern, dass ich nur den Kopf schütteln kann.
    Gruß Eisvogel
    So ist es Eisvogel! Wespenfallen aufstellen ist ungefähr so intelligent und umweltfreundlich, wie das Aufstellen von UV-Licht-Stromfallen im Freien (statt wie vorgesehen nur in geschlossenen Räumen).
    Man lockt unzählige weitere Wespen (und andere Insekten an), nur um sie dann sinnlos zu vernichten. Das eigentliche Problem wird also gar nicht gelöst, womöglich sogar verschlimmert.

    Schlimm genug, dass Imker, also eigentlich doch eher eine insektenfreundlichen Spezies Mensch (so sollte man zumindest meinen) so Dinger tatsächlich aufstellen. Aber noch mehr ist es ein Unding, dass diese Fallen im Imkerbedarfshandel überhaupt noch angeboten werden dürfen.

    Fluglöcher etwas enger stellen bei Wespendruck und gut ist. Was danach noch von Wespen massiv attackiert wird, hat schon vorher ein großes Problem gehabt und sollte untersucht werden.

    Statt die Wespen als totale Schädlinge anzusehen und zu bekämpfen, sollte man sie als kostenlose Problemanzeige verstehen und nutzen lernen!


    Gruß
    hornet
    Ja, spinn' i oder bien i?

  11. #11
    Registriert seit
    07.10.2016
    Ort
    92421 Schwandorf
    Beiträge
    5

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Habe gerade eine Stunde intensive Fluglochbeobachtung betrieben. Ich denke das die paar Wespen wirklich nur eindringen wenn es den Bienen schon zu kalt ist.

    Heut ist richtig Betrieb vor allen meinen Völkern. Habe beobachtet dass bei allen Völkern viel Pollen eingetragen wird (was doch eigentlich ein Indiz ist dass Brut versorgt wird), desweiteren haben die Bienen vereinzelt alte Tote Bienen entsorgt und auch die Wespen die in die Nähe des Flugloches gekommen sind wurden sofort verscheucht oder gleich zu zweit Attackiert sodass sie keine Chance hatten in die Beuten zu kommen.

    Windel habe ich gestern eingelegt und warte jetzt ein paar Tage ab was drauf ist.

    Setze heute auch nochmal Gläser mit Zuckerwasser auf.

  12. #12
    Registriert seit
    13.08.2006
    Ort
    Bocholt, ab 15.10.2011 Oberhausen
    Beiträge
    4.000

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Zitat Zitat von SvenBin Beitrag anzeigen

    Setze heute auch nochmal Gläser mit Zuckerwasser auf.
    Hallo SvenBin. Du solltest statt Gläser sofort 5 Lieter Futtereimer mit Siebdeckel und Futtersirup aufsetzen, mittig über den Bienensitz (wie Gläser) damit du wenigstens ca.15 Kilogramm Zucker in die Völker bekommst.

    Gruß Josef
    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute

  13. #13
    Registriert seit
    13.10.2011
    Beiträge
    622

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Das Zeitfenster, wo Bienen noch Futter abnehenen können, wird täglich kleiner und ist jetzt bereits ungünstig.
    Elk

  14. #14
    Registriert seit
    14.05.2015
    Ort
    Berlin Biesdorf
    Beiträge
    666

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Meine Bienen nehmen seit einer Woche kaum noch was ab. Da würde auch ein Eimer statt eines 2 Liter Futtertrogs nichts dran ändern.
    Wespen hatte ich übrigens gestern auch noch mal reichlich, als ich den Dampfwachsschmelzer angeschmissen habe. Es waren nur 8°C, und die Bienen haben sich daher kaum dafür interessiert, aber von den Wespen hatte ich fast einen kleinen "Schwarm" herum zu fliegen!

  15. #15
    Registriert seit
    07.10.2016
    Ort
    92421 Schwandorf
    Beiträge
    5

    Standard AW: Wespen in den Bienenbeuten

    Habe auch schon festgestellt dass die Bienen nicht mehr viel aus den Futtergläsern abnehmen.
    Ich wiege heute abend mal alle Beuten.
    Ist es richtig dass die Beuten bei einzargiger Überwinterung so 25 Kilo wiegen soll?


Ähnliche Themen

  1. Bienenbeuten aufstellung
    Von Patrickpr im Forum Fragen, Hinweise, Tipps und Ratschläge, nicht nur für Einsteiger
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 04.11.2013, 17:51
  2. Presspappe in Bienenbeuten?
    Von Björn Bienenfreund im Forum Vergiftungen, PSM etc.
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.02.2012, 09:51
  3. Bienenbeuten übersiedeln
    Von hab eine Frage im Forum Februar
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.02.2009, 21:16
  4. Bienenbeuten umsetzen
    Von Brigitte im Forum Fragen, Hinweise, Tipps und Ratschläge, nicht nur für Einsteiger
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.04.2008, 20:59
  5. Bienenbeuten umstellen
    Von Hymenoptera im Forum November
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.12.2006, 08:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •