Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: Welche "Tracht"?

  1. #1
    Registriert seit
    24.06.2014
    Ort
    Gontenschwil CH
    Beiträge
    65

    Standard Welche "Tracht"?

    Ich war eigentlich am einfüttern. Langsam. Plötzlich sind die Kästen voll. Der Nektar schmeckt mild, aber mit saurer Note. Was könnte das sein?
    Lg
    Susanne


  2. #2
    Registriert seit
    14.05.2015
    Ort
    Berlin Biesdorf
    Beiträge
    760

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Bei uns blüht z.Z. vor allem Golrute.
    https://www.google.de/webhp?sourceid...F-8#q=Goldrute

  3. #3
    Registriert seit
    16.06.2013
    Ort
    Weser-Ems
    Beiträge
    129

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Hallo Susanne,
    was mir gerade durchs Hirn blitzt: Futtersirup mit Ameisensäurenaroma.
    Vielleicht räubern Deine Summsies in der Nachbarschaft?
    Kann aber sein, dass diese Idee totaler Mumpitz ist.

    Das müssten dann mal bitte die Imker mit Erfahrung kommentieren.

    lG
    Astrid

  4. #4
    Registriert seit
    06.04.2014
    Ort
    Köln
    Beiträge
    92

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Hast du Springkraut in der Nähe, schmeckt auch leicht sauer.

  5. #5
    Registriert seit
    24.06.2014
    Ort
    Gontenschwil CH
    Beiträge
    65

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Zitat Zitat von Lodgy Beitrag anzeigen
    Hast du Springkraut in der Nähe, schmeckt auch leicht sauer.
    Ja rundum ist der Wald gut erreichbar. Könnte also das sein. Wie schmeckt Klee?
    Lg
    Lilie

  6. #6
    Registriert seit
    12.06.2016
    Ort
    Ostthüringen
    Beiträge
    37

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Das angesprochene Springkraut wächst eher an Flussläufen, Bächen, in Auen.
    Die Bienen haben dann einen weißen Streifen auf dem Rücken, wenn sie es anfliegen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%BCsiges_Springkraut

    Klee scheint mild zu schmecken, von säuerlich habe ich nichts gelesen,
    laut Google, könntest du auch mal bemühen.
    Worte dürfen nur dazu dienen, die Stille zu verbessern.

  7. #7
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Bergisches Land
    Beiträge
    222

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Kenne das aus Asien eingeschleppte rosarote Springkraut auch von Fluss- und Bachufern. Bei uns im feuchten Bergischen Land wächst es aber auch abseits von Gewässern an Waldhängen.
    Karl

  8. #8
    Registriert seit
    07.05.2014
    Ort
    Landkreis Mühldorf/Inn
    Beiträge
    308

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Springkraut ist nicht notwendig an Ufer gebunden, aber die Verbreitung verläuft entlang von Wasserwegen. Nach einiger Zeit findet man dann auch Bestände abseits davon.
    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de


  9. #9
    Registriert seit
    12.10.2013
    Ort
    Straubing
    Beiträge
    607

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Selbiges Bild bei mir, allerdings haben meine Völker tatsächlich die Völker vom Nachbarimker platt gemacht :/

  10. #10
    Registriert seit
    06.04.2014
    Ort
    Köln
    Beiträge
    92

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Zitat Zitat von Golem Beitrag anzeigen
    allerdings haben meine Völker tatsächlich die Völker vom Nachbarimker platt gemacht :/
    ...dann halt deine Völker mal gut im Auge. Nicht das die Nachbarvölker noch krank und schwach waren.
    Und sich deshalb nicht verteidigen konnten ;)

  11. #11
    Registriert seit
    13.01.2013
    Ort
    nähe Leipzig
    Beiträge
    527

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Heute die erste Ladung Springkraut für dieses Jahr geschleudert. War wie fast jedes Jahr recht ertragreich jedoch weniger wie in den Vorjahren.

    Ich würde ihn nicht direkt als Säuerlich beschreiben. Leicht malzig ziemlich süß, und nur im Abgang leicht säurerlich. Wassergehalt ist meist etwas höher, bei mir heute um die 17% bleibt lange flüssig und verkauft sich gut. Jetzt bleiben die Völker noch 2 Wochen stehen dann brauch ich so gut wie nix einfüttern.

    Ich finde nicht das Springkraut so stark wie immer dargestellt verdrängt, da es erst recht Spät im Jahr hoch schiebt. Momentan wird das Sprinkraut selbst an vielen Orten verdrängt, von einer Pflanze die dem Riesenbärenklau sehr ähnlich sieht, wächst auch sehr hoch, im Laub allerdings nich so stark und auch die Blütendolden etwas dünner als der Bärenklau. Stängel grünrot...das wuchert an den Selben stellen wie Springkraut.
    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  12. #12
    Registriert seit
    12.10.2013
    Ort
    Straubing
    Beiträge
    607

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Zitat Zitat von Lodgy Beitrag anzeigen
    ...dann halt deine Völker mal gut im Auge. Nicht das die Nachbarvölker noch krank und schwach waren.
    Und sich deshalb nicht verteidigen konnten ;)
    40 Starke Wirtschaftsvölker, gegen 15 Kunstschwärme die auf Mittelwände eingeschlagen wurden und deren Scheunentore offen waren, da gibt es leider nicht viel zu diskutieren.

    Hier ist das Springkraut noch nicht so stark, dass man es schleudern könnte, minimale Tageszunahmen, von 100 Gramm habe ich aber auch in den Waldständen

  13. #13
    Registriert seit
    24.06.2014
    Ort
    Gontenschwil CH
    Beiträge
    65

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Zitat Zitat von akelei Beitrag anzeigen
    Das angesprochene Springkraut wächst eher an Flussläufen, Bächen, in Auen.
    Die Bienen haben dann einen weißen Streifen auf dem Rücken, wenn sie es anfliegen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%BCsiges_Springkraut

    Klee scheint mild zu schmecken, von säuerlich habe ich nichts gelesen,
    laut Google, könntest du auch mal bemühen.
    Sorry.Bin totaler Googlefreak. Leider wurde ich nicht fündig.

  14. #14
    Registriert seit
    24.06.2014
    Ort
    Gontenschwil CH
    Beiträge
    65

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Zitat Zitat von DerBergische Beitrag anzeigen
    Kenne das aus Asien eingeschleppte rosarote Springkraut auch von Fluss- und Bachufern. Bei uns im feuchten Bergischen Land wächst es aber auch abseits von Gewässern an Waldhängen.
    Karl
    Bei uns wächst es auch in den vom Holzschlag freigewordenen Flächen im Wald.

  15. #15
    Registriert seit
    07.12.2013
    Beiträge
    119

    Standard AW: Welche "Tracht"?

    Zitat Zitat von lilie Beitrag anzeigen
    Ich war eigentlich am einfüttern. Langsam. Plötzlich sind die Kästen voll. Der Nektar schmeckt mild, aber mit saurer Note. Was könnte das sein?
    Lg
    Susanne
    Welche Farbe und Festigkeit oder Kristallisierungszustand
    hat deine Honig jetzt, Susanne?

    Gab es Buchweize( Fagopyrum esculentum) in deine Umgebung und andere Polygonaceae (Vielknotigen)
    wie Pfirsichkraut (Polygonum Persicaria ) und
    Ferkelkraut (Polygonum aviculare) und
    Japanische tausendknoterig ( Polygonum cuspidatum) ? J.Bijziend


Ähnliche Themen

  1. Welche "bienendichten Transportbehälter" nutzt ihr?
    Von Heidi-K im Forum Imkereizubehör
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 17:08
  2. Welche Pflanzen sind die "Must haves"?
    Von asp im Forum Trachten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.07.2012, 13:59
  3. "Neuimker" - welche Schritte?
    Von hdo im Forum Fragen, Hinweise, Tipps und Ratschläge, nicht nur für Einsteiger
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 19:51
  4. Welche Literatur nach den "Basics"?
    Von Sonnenblume44 im Forum Imkerei in den Medien (Internet, Druck, TV , Radio, Veranstaltungen etc.)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 22:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •