Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: Trachtlückenfütterung

  1. #1
    Registriert seit
    18.07.2015
    Beiträge
    9

    Frage Trachtlückenfütterung

    Hallo Imkergemeinde,

    Habe meine Bienen in den Kirschen stehen aber diese Tracht wurde natürlich durch das Wetter versaut und langsam mache ich mir Sorgen um das Futter.

    Die Völker haben schon etwas Nektar in den Honigraum eingetragen und ich wollte jetzt nochmal nachfragen ob es stimmt, dass Futterteig zur Trachtlückenfütterung gut geeignet ist und nicht in den Honigraum getragen wird? Falls doch, was wäre wenn ich einfach für die Zeit der Fütterung eine Bienenflucht einsetze?
    Ich habe keine Futtertaschen und auflegen geht auch nicht weil der HR auf den Völkern ist. Könnte ich zur Not auch ein Stück Teig unter die Rähmchen legen?

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten

    MfG


  2. #2
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    74673 Mulfingen
    Beiträge
    331

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    mir geht es ähnlich.

    Honig ist noch genug drin, das es bis etwa Montag reichen müsste (bei gleichbleibend miesem WEtter), bei den stärkeren Völkern,

    die schwächeren musste ich schon jeweils mit einer Zuckerwabe unterstützen.

    katastrophaler Jahresbeginn hier in BW

  3. #3
    Registriert seit
    22.08.2012
    Ort
    Südwest-Mecklenburg
    Beiträge
    1.589

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Zitat Zitat von Vortex Beitrag anzeigen
    Die Völker haben schon etwas Nektar in den Honigraum eingetragen und ich wollte jetzt nochmal nachfragen ob es stimmt, dass Futterteig zur Trachtlückenfütterung gut geeignet ist und nicht in den Honigraum getragen wird?
    Futter wird vor allem dann umgetragen, wenn die Quelle brutnestfern ist. Bei Futterteig ist neben der Konsistenz sicher auch ein Vorteil, dass man ihn direkt auf den Brutraum packen kann - wie eine Honigkappe.

    Wolfgang

  4. #4
    Registriert seit
    18.07.2015
    Beiträge
    9

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    D.h. ich pack den Teig am besten auf das Absperrgitter unter die Honigrähmchen?

  5. #5
    Registriert seit
    17.01.2009
    Ort
    Reuden an der Fuhne
    Beiträge
    2.005

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Hallo liebe Leute,
    Notfütterung gut und schön, alles gut, aber wenn die Bienen schon was in den Honigraum eingetragen haben, dann ist das nicht der Honig im Imkerglas 5oo g Rundglas mit TO-Deckel, es ist der Vorrat der Bienen, die sich daran bedienen, wenn es mal eine Lücke in der Tracht gibt. Den Honigraum mit Bienenflucht absperren und dafür unten nachfüttern, was soll das? Einer der Gründe, warum ich auf zwei Bruträume stehe, wo sich ein ordentlicher Honigrand um die Brut befindet, so wie es Gott gewollt hat :-). Auf Dadant pressen und ja drauf achten, dass die Bienen um Gottes willen nicht ihren eigenen Honig essen, das geht garnicht.
    Und bevor jetzt der Sturm der Entrüstung los geht duck ich mich schon mal weg.
    Viele Grüße
    Wolfgang
    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  6. #6
    Registriert seit
    18.07.2015
    Beiträge
    9

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Wieder mal jemand der liest was er lesen will um danach seine ach so schlauen Ratschläge los werden kann ohne auf die eigentliche Frage zu antworten.

    Ich habe geschrieben ein bisschen eingetragen. Soll heißen, dass ich mir eben Sorgen mache ob ihnen das Bisschen überhaupt reicht und falls davon doch was übrig bleiben sollte, würde ich gerne wissen ob die Bienen das mit dem Teig vermischen.

  7. #7
    Registriert seit
    22.08.2012
    Ort
    Südwest-Mecklenburg
    Beiträge
    1.589

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Falls das die größte Sorge ist, würde ich mit Honig notfüttern. Den kann man wie Futterteig einsetzen, wenn er nicht zu flüssig ist.
    Räuberei ist jetzt nicht das Thema: Entweder es ist zu kalt zum Fliegen oder die Bienen finden Tracht und räubern dann nicht.

    Wolfgang

  8. #8
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    Auf dem schönen Hessen-Land
    Beiträge
    1.893

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    In aller Kürze:
    Nicht zu vergessen: der eingetragene Nektar ist sicherlich noch nicht getrocknet und enthält daher bis zu 80% Wasser.
    Das verbessert sich nicht durch Einlegen einer Bienenflucht.
    Um den Futterteig zu verarbeiten, benötigt es ebenfalls Wasser.
    Im besten Fall hängt man Futterwaben dazu.
    Teig unter die Waben legen, insofern Platz, geht auch
    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.


  9. #9
    Registriert seit
    04.02.2014
    Ort
    Plön
    Beiträge
    586

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Zitat Zitat von Anni Beitrag anzeigen
    Um den Futterteig zu verarbeiten, benötigt es ebenfalls Wasser. Im besten Fall hängt man Futterwaben dazu.
    So ist es. Wer keine FW im Lager hat, muss sich aber nicht gleich verrückt machen. Bienen sind auf Trachtlücken engestellt und Vorratshaltung ist deren "Kerngeschäft". Das "Pressen der Dadantimker o.ä" nimmt den Bienen nicht gleich alle Vorräte. Der umsichtige Imker hat bis zu den Eisheiligen angepasst an die Volksstärke noch FW hinter dem Schied.

    Beste Grüße

    Rainer
    Anerkennen, was ist ! (Hellinger)

  10. #10
    Registriert seit
    14.03.2002
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    3.071

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Zitat Zitat von beemax Beitrag anzeigen
    ... Der umsichtige Imker hat bis zu den Eisheiligen angepasst an die Volksstärke noch FW hinter dem Schied...
    es soll ja Imker geben, die ihre "neue" Honigernte bereits jetzt schon verkauft haben!

    dazu passt dann prima das hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=Y7kjsb7iyms

    gesteigert durch das hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=yjsazg4ryNE

    Imkerei ist ja ähnlich, denn wir bekommen den Honig auch nur "geschenkt"
    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  11. #11
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Nordbaden, 280 m ü. NN
    Beiträge
    37

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Ich verfolge gespannt eine Trachtwage in meiner Nähe und erspare mir die Panik.
    Mitte nächster Woche ist alles wieder gut....

    http://www.dlr.rlp.de/Internet/globa...&p4=XF10F330RV

  12. #12
    Registriert seit
    13.07.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.867

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Zitat Zitat von Bienenköniggibmirhonig Beitrag anzeigen
    Den Honigraum mit Bienenflucht absperren und dafür unten nachfüttern, was soll das?
    Viele Grüße
    Wolfgang
    ****Achtung Ironie!******
    Hallo Wolfgang,
    ich geb Dir recht, das mit der Bienenflucht ist Murks! Wenn man die weglässt, dann lässt sich der Zucker sehr viel besser "veredeln".
    Darf man dann halt nur nicht Imkerei nennen sondern Zuckerveredlung ;)
    Guck Dir den Christoph an, der hat ja offensichtlich Kenntnis davon das so manch einer schon Warentermingeschäfte an den Rohstoffbörsen für die nächsten Jahre getätigt hat. Müssen mer ihn nur noch überzeugen das der DBIB die Energiebörse auch mal kräftig aufmischt!

    ****Ironie aus****

  13. #13
    Registriert seit
    14.03.2002
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    3.071

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    äh Andreas,

    das gibt es wirklich

    meine den Honig verkaufen bevor man diesen geerntet hat!

    Als ich 18 Jahre alt wurde und endlich selber Geschäfte machen durfte, da hab ich das selber gleich mal gemacht. Wollte es ja besser und schlauer machen. Allerdings waren da die Kisten schon so gut wie voll und die Eisheiligen und auch die Schafskälte längst vorbei!

    und noch was. An der Energiebörse mischt der DBIB schon kräftig mit!

    Flower-Power ist das Stichwort

    nix für ungut Ironieknopf war ja Erkennbar
    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  14. #14
    Registriert seit
    13.07.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.867

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    Zitat Zitat von toyotafan Beitrag anzeigen
    äh Andreas, das gibt es wirklich meine den Honig verkaufen bevor man diesen geerntet hat! Als ich 18 Jahre alt wurde und endlich selber Geschäfte machen durfte, da hab ich das selber gleich mal gemacht. Wollte es ja besser und schlauer machen. Allerdings waren da die Kisten schon so gut wie voll und die Eisheiligen und auch die Schafskälte längst vorbei! und noch was. An der Energiebörse mischt der DBIB schon kräftig mit! Flower-Power ist das Stichwort nix für ungut Ironieknopf war ja Erkennbar
    Hallo Christoph, Du verkaufst aber doch nicht den Honig ein Jahr im voraus Also das Wort Energie ist bei der Börse schon ein wenig irreführend, da kannst sogar Milch und ähnliches kaufen

  15. #15
    Registriert seit
    14.03.2002
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    3.071

    Standard AW: Trachtlückenfütterung

    ne mach ich ja seit her nicht mehr. Hatte mit der Aktion ja mein sehr einschlägiges und spezielles Erlebnis

    und war der Startschuss zur Selbstvermarktung
    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •