Seite 5 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 107

Thema: Wetter und Waldhonig

  1. #61
    Registriert seit
    09.06.2016
    Ort
    FRG
    Beiträge
    4

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Ich könnte ja nicht ahnen welche Wellen solche Angaben hier im Forum schlagen. Eigendlich wollte ich nur unsere aktuelle Situation ein wenig in die Runde bringen und keine Diskussion entfachen, bei der ich gefragt werde ob ich Himbeere von Fichte unterscheiden kann. Auch ich imkere seit 21 Jahren und denke dass ich das sehr gut unterscheiden kann. Bei den Völkern die ich gestern geschleudert habe, hatte ich heute wieder Zuhnahmen von 5,8 kg. Die Himbeerplantage möchte ich sehen, die soetwas bringen könnte(bei diesem Wetter). Bei mir ist diese jedenfalls nicht im Umkreis.


  2. #62
    Registriert seit
    22.07.2014
    Ort
    Bei Köln
    Beiträge
    2.494

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Zitat Zitat von Albundyman Beitrag anzeigen
    Ich könnte ja nicht ahnen welche Wellen solche Angaben hier im Forum schlagen. (...) ich imkere seit 21 Jahren
    Muhahahaha!

    Wirklich verblüffend, eine solche Reaktion hab ich im Imkerverein noch NIE erlebt

    Beste Grüße,
    Ralf
    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  3. #63
    Registriert seit
    11.05.2008
    Ort
    Hochsauerland
    Beiträge
    1.451

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Zitat Zitat von Albundyman Beitrag anzeigen
    bei der ich gefragt werde ob ich Himbeere von Fichte unterscheiden kann. Auch ich imkere seit 21 Jahren und denke dass ich das sehr gut unterscheiden kann. Bei den Völkern die ich gestern geschleudert habe, hatte ich heute wieder Zuhnahmen von 5,8 kg. Die Himbeerplantage möchte ich sehen, die soetwas bringen könnte(bei diesem Wetter).
    Die 21 Jahre Erfahrung kann man bei deinem ersten Beitrag auch spitze herauslesen...
    Nur zur Info: Himbeere kann das.
    Bedanken möchte ich mich für die ausführliche Information, welche Laus denn jetzt für die Tracht sorgt...
    Schön, dass wir an Deiner langjährigen Erfahrung teilhaben durften.
    Ich habe wieder was gelernt, wenn auch nicht das, was ich wollte.
    Jeder kann Millionär werden, nur nicht alle. (Volker Pispers)

  4. #64
    Registriert seit
    16.12.2009
    Ort
    in den blauen Bergen des Sauerlands
    Beiträge
    8.668

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Zitat Zitat von Albundyman Beitrag anzeigen
    .... Zuhnahmen von 5,8 kg. Die Himbeerplantage möchte ich sehen, die soetwas bringen könnte(bei diesem Wetter).
    Das ist für die Himbeere ein Klacks. Himeerblüte hat eine der besten Nektarwerte. Plantage ist ja Monokultur - ih bäh! das wollen wir nicht und haben das auch gar nicht nötig.

    Jeder Wald hat irgendwo und zwischendrin gottseidenk einen Rand und auch noch Brachflächen. Wie gesagt, gar kein Ding und auch noch wesentlich, ausgesprochen wesentlich mehr.

    Gruß

    Marion

    ohne 21 Jahre Imkererfahrung, allerdings himbeergeprüft
    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  5. #65
    Registriert seit
    01.01.2002
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    4.341

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Zitat Zitat von Albundyman Beitrag anzeigen
    Auch ich imkere seit 21 Jahren und denke dass ich das sehr gut kann. Bei den Völkern die ich gestern geschleudert habe, hatte ich heute wieder Zuhnahmen von 5,8 kg. Die Himbeerplantage möchte ich sehen, die soetwas bringen könnte(bei diesem Wetter). Bei mir ist diese jedenfalls nicht im Umkreis.
    Himbeere - Bewertung hinsichtlich Nektarertrag vier von fünf möglichen Punkten, aber um solche nennenswerten Tageszunahmen von über fünf Kilo zu erreichen ist das hier bei dem kleinen einzelnen Flächen nie und nimmer möglich, außerdem würde man den vom Waldhonig sicherlich sehr leicht unterscheiden können, zu mindestens beim Geschmack kennt man doch den Unterschied von Himbeere oder Fichtebnhonig, die schmecken doch völlig verschieden.

    Danke und poste bitte weiterhin, es gibt viele interessierte Jungimker und die können nie genug davon lesen.
    Als Waldbesitzer weiß ich auch um die Himbeeren oder Brombeeren zu denen man in Bayern verächtlich (Deen) also Dornen sagt Bescheid, die gibt es sehr wenige. Das ist hinderlich für den Waldaufwuchs und wird von uns Waldbesitzer ständig dezimiert. In meinem Wald gibt es keine und sonst wüsste ich auch keine nennenswerten Flächen oder gar Plantagen.

    Jeder erfahrene Waldhonigimker erkennt Waldhonig, den Fichtenhonig sowieso, außer er wäre blind. Also spricht nichts gegen deine von dir getätigten Aussagen.

    Ich freue mich mit dir und Neid muss man sich verdienen - Mitleid gibt es umsonst
    Franz Xaver aus Niederbayern

  6. #66
    Registriert seit
    21.10.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.139

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Jetzt seid halt net so garschtig, vielleicht hat er in 21 Jahren tatsächlich nie solche Erträge durch die Himbeere gehabt, wir wissen ja nicht was er für Bienen hat, welche Betriebsweise oder was auch immer.
    Jedenfalls knallt die Himbeere ganz ordentlich rein, wenn das Wetter passt, so dass 6Kg pro Tag durchaus möglich sind.

    Ich zitiere mal gern den Luffi: "Wenn du Völker hast, hast du Honig".

    Grüße,

    Max
    LV Buckfastimker Bayern e.V.

  7. #67
    Registriert seit
    16.06.2013
    Ort
    Weser-Ems
    Beiträge
    129

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Zitat Zitat von Berggeist Beitrag anzeigen
    Die Himbeerlaus???
    Läuse gibt's, die gibt's gar nicht...
    Die stehen aber sogar im Pschyrembel.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Steinlaus

    Nichts für ungut.

    lG
    Astrid

  8. #68
    Registriert seit
    01.01.2002
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    4.341

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Ja Läuse gibt es, aber wo steht die zitierte "Himbeerlaus"?
    Franz Xaver aus Niederbayern

  9. #69
    Registriert seit
    11.05.2008
    Ort
    Hochsauerland
    Beiträge
    1.451

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Eigentlich ist es zu dumm aber, dann muss ich noch einen drauflegen:
    Die kommt häufig in Verbindung zur verlinkten Steinlaus vor. Oft kommt es zu einem Wettlauf dieser beiden Arten, wer zuerst seinen Futtervorrat weggefrühstückt hat. Zuerst die Himbeerblätter oder zuerst der steinige Untergrund der Brachflächen, auf denen die Himbeere wächst.

    Haaallloooohhh!
    Waldhonig - Läusehonig
    Wird von großer Himbeerfläche eine (ordentliche) Tracht eingebracht, ist es alleroberhöchstwahrscheinlich kein Waldhonig.
    wird dieser aber als Waldhonig verkauft, muss eine Laus für die Tracht verantwortlich sein.- Die Himbeerlaus????????????????

    Diese Selbsverständlichkeit der erfahrenen Waldhonigimker bezüglich Unterscheidung von Fichten-Waldhonig und Himbeerblüte zweifele ich stark an. Probier mal die Ausscheidungen der Lecanien direkt. Zuckersüß, nix herber Beigeschmack. Es dürfte auch nicht wenige Imker geben, die schon seit Jahren ihren Himbeerblütenhonig als Waldhonig verkaufen. Es könnten auch welche dabei sein, die das 21 Jahre erfolgreich schaffen...
    Ich kann dies nicht zweifelsfrei unterscheiden. Bin aber auch noch alles andere als erfahren; auch wenn Hartmuts Software dies so meint.
    Jeder kann Millionär werden, nur nicht alle. (Volker Pispers)

  10. #70
    Registriert seit
    01.01.2002
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    4.341

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Wenn man den Unterschied zwischen Waldblütenhonig und Waldhonig selbst nicht erkennen kann, was aber aufgrund der Merkmale, wie z.B der Kritallisationsdauer, Farbe, Geschmack und Geruch meist bei einem Hauptbestandteil von Blüte oder Siebröhrennektar möglich ist, dann muss man den Honig untersuchen lassen, um sich keine rechtlichen Probleme bei einer falschen Deklarierung einzuhandeln.

    Hier in Bayern war dies immer kostenlos möglich, ob es momentan noch so ist, weis ich leider nicht.

    http://www.deutscherimkerbund.de/use...en_3_4_neu.pdf
    Franz Xaver aus Niederbayern

  11. #71
    Registriert seit
    11.05.2008
    Ort
    Hochsauerland
    Beiträge
    1.451

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Alle hat der Regen wohl doch nicht geschafft. Es gibt hier ein paar geflügelte der braunen. Für eine Tracht wird es aber wohl nicht reichen. Dann lohnt es sich vielleicht auch noch mal bei den Tannen zu suchen.
    Jeder kann Millionär werden, nur nicht alle. (Volker Pispers)


  12. #72
    Registriert seit
    16.06.2013
    Ort
    Weser-Ems
    Beiträge
    129

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Hallo,
    ist die Waldtracht genauso inaktiv, wie dieser Faden hier?

    lG
    Astrid

  13. #73
    Registriert seit
    05.06.2016
    Ort
    Deutschland im Süden
    Beiträge
    17

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Es sieht fast so aus, als wäre die Waldtracht (noch) inaktiv, da weder an den Blättern der Linden, noch an den Blättern des Holunders, wo herabfallender Honigtau besonders leicht erkennen läßt, sich etwas tut. Die Brombeere wird gut beflogen, und die ist ja bekanntlich von der inneren Qualität viel wertvoller als der Honigtau.

  14. #74
    Registriert seit
    11.05.2008
    Ort
    Hochsauerland
    Beiträge
    1.451

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Sind 4-6 Kilo täglich nichts? Eindeutig als Waldhonig klassifiziert?
    Jeder kann Millionär werden, nur nicht alle. (Volker Pispers)

  15. #75
    Registriert seit
    22.06.2011
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    84

    Standard AW: Vernichtet starker Regen (immer) die Waldtracht?

    Ich kann an dieser Stelle nur bestätigen, dass im Bayerischen Wald irgendwas honigt wie Sau. Mein Schwiegervater (Anfänger) der mich ärgert weil er in keinster Weise auf mich hört, ärgert mich noch zusätzlich indem er kiloweise Honig erntet. Bei uns, 60 km weiter, wäre die Ernte dieses Jahr 0, wenn ich nicht mal im Frühling ein paar Kilo Honig mit grenzwertigem Feuchtigkeitsgehalt geerntet hätte.

Ähnliche Themen

  1. Waldhonig im BR
    Von uli im Forum Honig
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.08.2013, 21:41
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 13.05.2013, 08:22
  3. Waldhonig
    Von Michi im Forum Februar
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 07:50
  4. Waldhonig
    Von HO im Forum Juli
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 17.07.2006, 05:49
  5. Waldhonig
    Von Volker im Forum Honig
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.06.2003, 08:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •