Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456
Ergebnis 76 bis 84 von 84

Thema: Futterkontrolle

  1. #76
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    Auf dem schönen Hessen-Land
    Beiträge
    1.893

    Standard AW: Futterkontrolle

    Zitat Zitat von Mc Fly Beitrag anzeigen
    Wenn ich im Oktober z.B. 45Kg Gesamtgewicht habe und im Februar sind es 38Kg, das Beuten Leergewicht inkl. Bienen/Pollen/Waben etc. wird mit z.B. 25Kg abgezogen. Verbleiben mir 13Kg Restfutter die sicherlich bis in den April reichen werden.
    Und genau das bezweifle ich, dass da genau 13 KG RESTFUTTER verbleiben, denn es gibt noch viel mehr zu berücksichtigen, wie hier auch Bienenhummel z.B. schrieb:
    Wasser, Brut, und eben Pollen - wovon zumindest meine Völker MASSIG eingetragen haben.

    Wobei ich mir natürlich bei 13 KG keine Gedanken machen würde um den wirklichen Futtervorrat, aber durchaus bei - sagen wir mal -6 kg

    Die Meinungen zum Wiegen und Zufüttern gehen schwer auseinander.
    Soweit ich mich erinnere, rät Mayen auch von Flüssigfutter ab, andere schwören darauf.

    Jeder sollte es so machen, wie es ihm ein sicheres Gefühl gibt und die Bienen am wenigsten belastet.
    Ich schaue gerne durch die Folie, um mir auch ein Bild über den Bienensitz (Futternah?) zu machen.
    So ist eben meine Methode, mit der ich persönlich gut fahre....
    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.


  2. #77
    Registriert seit
    28.07.2014
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3

    Standard AW: Futterkontrolle

    Liebe Imker,
    ich bin total verunsichert, ihr habt alle schon Futterkontrollen gemacht und eventuell die Völker "aufgemacht" und nachgefüttert. Ich dachte, man soll die Völker erst, wenn es zweistellige Temperaturen hat, öffnen. Ich mache mir (nach "Hebekontrolle") auch Sorgen um das Futter und dachte, ich muss jetzt warten ... wohne in Brandenburg und keine zweistelligen Temperaturen in Sicht. Meine Bienen fliegen aber immer schon bei recht niedrigen Temperaturen, kann ich sie also doch schon füttern? Heute sollen es 8°C werden, bin in großer Versuchung, bevor sie mir verhungern ...

    Liebe Grüße
    Skunk

  3. #78
    Registriert seit
    12.09.2014
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    1.829

    Standard AW: Futterkontrolle

    Zitat Zitat von Anni Beitrag anzeigen
    Und genau das bezweifle ich, dass da genau 13 KG RESTFUTTER verbleiben, denn es gibt noch viel mehr zu berücksichtigen,
    Deine Zweifel sind sicherlich berechtigt, jedoch gibst du ja hier die Antwort darauf:

    Zitat Zitat von Anni Beitrag anzeigen
    Wobei ich mir natürlich bei 13 KG keine Gedanken machen würde um den wirklichen Futtervorrat, aber durchaus bei - sagen wir mal -6 kg
    Die Bienen gilt es zu verstehen/zu hinterfragen. Nektar tragen sie dir in Unmengen ein und verhonigen dir sogar die Brutnester. Hier gibt es kein Stoppsignal was den Sammlerinnen sagen würde, wir haben genug. Wenn es um Nektar geht sind Bienen unersättlich.
    Ganz anders verhält es sich bei Pollen. Hier gibt es klare Signale, die veranlassen mehr Pollensammlerinnen auszufliegen oder weniger. Mach dir eine Pollenfalle hin und du wirst sehen wie dein Diebstahl zu vermehrtem Pollensammeln führen wird.
    Aber nun das wichtige, wann wurde dir jemals ein Brutnest mit Pollen zugemauert? Hattest du jemals wirklich mehr als 2-3 Kg Pollen im Volk? Dabei sprechen wir aber dann vom Frühling/Sommer wo es auch wirklich genug Pollen zum Sammeln gibt.
    Daher halte ich Pollen für eine vernachlässigbare Größe, ausser man hat 5Kg zu wenig eingefüttert, dann verfälscht aber selbst 1Kg Pollen das Ergebnis nicht mehr viel. Ob die nun 2 oder 3 Kg Futter drinn haben, es ist viel zu wenig.


    Zitat Zitat von Skunk Beitrag anzeigen
    Liebe Imker,
    ich bin total verunsichert, ihr habt alle schon Futterkontrollen gemacht und eventuell die Völker "aufgemacht" und nachgefüttert. Ich dachte, man soll die Völker erst, wenn es zweistellige Temperaturen hat, öffnen. Ich mache mir (nach "Hebekontrolle") auch Sorgen um das Futter und dachte, ich muss jetzt warten ... wohne in Brandenburg und keine zweistelligen Temperaturen in Sicht. Meine Bienen fliegen aber immer schon bei recht niedrigen Temperaturen, kann ich sie also doch schon füttern? Heute sollen es 8°C werden, bin in großer Versuchung, bevor sie mir verhungern ...

    Liebe Grüße
    Skunk
    Wenn du beim Anheben merkst es ist höchste Eisenbahn, dann handel!
    Die zweistelligen Temperaturen zum Öffnen beziehen sich meist auf etwaige Kontrolle der Waben/des Brutnestes. Sowas macht man bei Kälte einfach nicht -weil was will man dabei sehen?
    Futterteig auflegen kann man auch bei - Temperaturen ohne die Bienen wirklich dabei zu stören. Deckel runter, vorbereitete Packung Futterteig mit 1x5cm Schlitz direkt auf eine besetzte Wabengasse ausrichten, Deckel drauf und fertig. Die Isolationswirkung der Bienentraube ist so gut, da macht das nix aus. Beim Oxalsäure träufeln wird ja sogar noch bei 2 Zargern meist die Kugel auseinander gerissen, also da macht einmal Futterteig auflegen so wenig aus, wie unten den Bodenschieber einzulegen -was jetzt dringend zu empfehlen ist.
    Gruß Markus


  4. #79
    Registriert seit
    28.07.2014
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3

    Standard AW: Futterkontrolle

    Danke Markus, dann mache ich das heute Nachmittag ...
    Gruß
    Skunk

  5. #80
    Registriert seit
    01.01.2002
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    4.294

    Standard AW: Futterkontrolle

    Zitat Zitat von Skunk Beitrag anzeigen
    Liebe Imker,
    ich bin total verunsichert, kann ich sie also doch schon füttern? Heute sollen es 8°C werden, bin in großer Versuchung, bevor sie mir verhungern ...

    Liebe Grüße
    Skunk
    Markus hat das wichtigste schon gesagt. Bei der Hebekontrolle kannst du dich nach dem leichtesten und schwersten Volk orientieren!
    Hast du da einen Unterschied bemerkt? Normalerweise kennt man hier schon den Unterschied und kann dann die leichteren nachfüttern. Hier sind oft gewaltige Unterschiede und man merkt es dass kein Futter mehr in den Beuten ist.

    Vielleicht gibst du uns noch mal Bescheid ob du hier eine Unterschied bemerkt hast.
    Franz Xaver aus Niederbayern

  6. #81
    Registriert seit
    11.12.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    539

    Standard AW: Futterkontrolle

    http://www.wetteronline.de/wetter/brandenburg
    nach dem 12.3. soll es für 2-3 Tage über 10°, andere Seite will bis 14° vorhersehen.
    In solchen Situationen sind Klarsichtfolien zur Kontrolle oder Futterlöcher in Deckplatte (ca 7cm, im vorderen Drittel, passend für Industrieglas mit gelochtem Deckel) recht vorteilhaft, um Futter mit Bienenkontakt zu bringen, ohne alles aufzureissen.
    Ich habe die meisten nur 1zargig-DNM eingewintert und auch nicht überfüttert wie 2014. Wenn man weiß, was man will und alles bereitliegt, ist man in 2-3min fertig.
    Ich habe es vor 2 Wochen nicht mehr ausgehalten auf meinen Händen zu sitzen, nachdem selbst die 3 nichtaufgelösten Ableger mit 4&6 Waben noch leben, und die nichtwiegbaren mit den letzten Futterwaben(je 1x bei Bedarf+Schiede gesetzt) und den Ablegern(ohne Öffnen) handwarmes Apiinvert=flüssig im Glas von oben gegeben. Einige haben es innerhalb einer Nacht, andere haben 2-3 Tage zum Leeren der 700ml gebraucht. Zip-Beutel+ Nadel zum Lochen kamen nicht zum Einsatz.
    Flugloch verkleinern beim Füttern, die Frühflieger sind meist auch die starken Räuber.
    Gruß Fred

  7. #82
    Registriert seit
    28.07.2014
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3

    Standard AW: Futterkontrolle

    Lieben Dank für Eure Antworten. Ich habe inzwischen in die beiden leichtesten reingeschaut (ohne Waben zu ziehen oder so) und es sieht noch ganz gut aus ... ich werde mir das dann Mitte des Monats nochmal anschauen, Neopoll liegt auf jeden Fall bereit ...

    Liebe Grüße
    Skunk

  8. #83
    Registriert seit
    01.01.2002
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    4.294

    Standard AW: Futterkontrolle

    Neopoll ist mehr Königinnenfutterteig bzw. für die Begattungskästchen, besser wäre Apiinfert.
    Franz Xaver aus Niederbayern

  9. #84
    Registriert seit
    30.12.2015
    Ort
    Region Chiemsee
    Beiträge
    13

    Standard AW: Futterkontrolle

    Bestärkt durch die zwei Referenten beim Kurs am Lehrbienenstand, haben wir am Nachmittag die drei vorsichtig durchgesehen. Vorher wurde das gleiche im Kurs am Lehrbienenstand gemacht. Es war leichter Sonnenschein und etwas Flugbetrieb. Je noch 3-4 Waben voll Futter drin, alle Völker mit Brut. Polleneinlagerung in ausgefressene Bereiche. Leere Waben von nach hinten, volle zum Brutnest hin versetzt. Bienen waren sehr ruhig. Dabei auch gleich das mit dem Nelkensäckchen probiert.
    Bitte keinen Anschiss wegen durchschauen, es wurde ausdrücklich beim Kurs bestätigt dass vorsichtiges durchsehen und Futter zur Traube hin hängen besser ist, als verhungerte Völker mit vollen Futterwaben am Ende der Beute. Heute Nacht hat es wieder geschneit und wir haben jetzt grad mal 2°.

Ähnliche Themen

  1. wann Futterkontrolle ???
    Von Jockel im Forum Fragen, Hinweise, Tipps und Ratschläge, nicht nur für Einsteiger
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.12.2016, 18:34
  2. Futterkontrolle bei diesem Wetter
    Von Hobbit im Forum Fragen, Hinweise, Tipps und Ratschläge, nicht nur für Einsteiger
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.01.2014, 15:24
  3. Futterkontrolle
    Von OliverH im Forum März
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.03.2009, 12:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •