Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 48

Thema: Buchweizen

  1. #16
    Registriert seit
    02.01.2002
    Ort
    Krefeld, Niederrhein, NRW
    Beiträge
    384

    Standard AW: Buchweizen

    Wir hatten auch mal ein kleines Stück Buchweizen ausgesät. Auch nie eine Biene dran gesehen. Später habe ich dann irgendwo gelesen, das Buchweizen nur ganz früh morgens beflogen wird. Vielleicht schaust Du ja mal vorm Frühstück, wie es dann ausschaut. Viele Grüße, Brigitta


  2. #17
    Registriert seit
    28.12.2012
    Ort
    An der Isar
    Beiträge
    355

    Standard AW: Buchweizen

    Zitat Zitat von zonia Beitrag anzeigen
    Wird wohl etwas anderes attraktives in der Nähe sein. Bei mir haben sie im letzten Jahr noch nicht mal die Phazelia beflogen. Keine Sorge, Du wirst bestimmt ernten können, die Hummeln übernehmen die Bestäubung garantiert!
    Ja, Springkraut. Daran liegts aber nicht, weil Kürbis, Gurke, Ringelblume und was sonst noch so blüht wird angeflogen. Und wie ich schrieb - es sind weder Hummeln noch Bienen dran zu sehen. Nur ein paar Schwebfliegen und Käfer.

    @brigitta: Danke für den Tipp! Kann leider nicht so früh schaun, das Grundstück ist 20km entfernt...

  3. #18
    Registriert seit
    30.06.2006
    Beiträge
    3.144

    Standard AW: Buchweizen

    Was hast du denn für Saatgut beim BW genommen ?
    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  4. #19
    Registriert seit
    28.12.2012
    Ort
    An der Isar
    Beiträge
    355

    Standard AW: Buchweizen

    Vom biogartenversand den (also bio-zertifiziert). Sorte Kora (nicht Spacinska wie auf der HP steht).

  5. #20
    Registriert seit
    28.12.2012
    Ort
    An der Isar
    Beiträge
    355

    Standard AW: Buchweizen

    Ich war heute mal früher aufm Acker. Und siehe da! Es waren zuhauf Bienen und anderes Fluggetier dran. Ab ca. 12 Uhr war dann aber wieder schluß, Buchweizen wird also wirklich, wie brigitta sagt, vorzugsweise frühmorgens bzw vormittags beflogen! Interessant fand ich auch, dass auch Kürbis und Gurke wohl noch besser als unter tags gehonigt haben. In einer Blüte sind da schon mal 4 Bienen auf einmal gehockt =)

  6. #21
    Registriert seit
    02.01.2002
    Ort
    Krefeld, Niederrhein, NRW
    Beiträge
    384

    Standard AW: Buchweizen

    Zitat Zitat von rugnuza Beitrag anzeigen
    Ich war heute mal früher aufm Acker. Und siehe da! Es waren zuhauf Bienen und anderes Fluggetier dran. Ab ca. 12 Uhr war dann aber wieder schluß, Buchweizen wird also wirklich, wie brigitta sagt, vorzugsweise frühmorgens bzw vormittags beflogen!
    Danke, das Du mal nachgeschaut hast. Ich konnte es ja damals nicht überprüfen, hatte es nur gelesen. Viele Grüße, Brigitta

  7. #22
    Registriert seit
    30.06.2006
    Beiträge
    3.144

    Standard AW: Buchweizen

    Die Pollendarbietung ist morgens am höchsten. Zw. 7-7.30 Uhr beträgt der Anteil des eingetragenen Pollens 85 % des Gesamtpollens, zw. 9 u. 9.30 Uhr noch 69 %.
    Nitschmann, Hüsing: Lexikon de Bienenkunde; S. 277
    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“


  8. #23
    Registriert seit
    15.05.2013
    Ort
    Landkreis Lüneburg
    Beiträge
    75

    Standard AW: Buchweizen

    Bei mir blühen und summen fünf Hektar Buchweizen.
    Der markante Geruch ist noch nicht wirklich auszumachen, aber sowohl der Zustand des Buchweizen selbst (bedingt durch genug Niederschläge und warme Temperaturen) als auch der Entwicklungsstand der Völker lässt Gutes hoffen.
    Leider beginnt die Blüte dieses Jahr reichlich früh und ziemlich gleichzeitig mit der Linde.

    Grüße,

    Thomas

  9. #24
    Registriert seit
    05.04.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    23

    Standard AW: Buchweizen

    Zitat Zitat von Crizu Beitrag anzeigen
    Ich habe die Möglichkeit meine Bienen in den Buchweizen zu stellen, bin mir aber nicht sicher, ob dies eine gute Idee ist.
    Wie seht ihr das? Schließlich wird der Buchweizen ja zumindest einen Teil des Winterfutters ausmachen (hoffe ich zumindest)
    Wie ich bereits gelesen habe, ist es in Lettland wohl keine so gute Idee, ist es in Deutschland möglich?
    Im Urlaub im Kärtener Rosental (Grenze zu Slowenien) hat man uns dort im Imkereimuseum Kirschtheuer berichtet, dass früher aus ganz Österreich Bienenvölker im Sommer zur Buchweizentracht ins Rosental verbracht wurde, um dort ihr Winterfutter zu sammeln.
    Der Buchweizen wurde (und wird) dort zur Körnergewinnung als Hauptkultur angebaut. Er hat ja die Eigenschaft nicht gleichzeitig abzublühen, d.h. auch zum Druschzeitpunkt hat man noch Blüten im Bestand.
    Stell doch Deine Frage in einem Österreichischen Imkerforum - vielleicht gibt es dort zu diesem Thema erfahrene Imker ?

    Viele Grüse
    kelte

  10. #25
    Registriert seit
    21.01.2011
    Ort
    Havelland
    Beiträge
    4.890

    Standard AW: Buchweizen

    Hallo zusammen,

    ich grüble gerade wieder einmal, ob ich Völker in den Buchweizen stellen sollte. Bin noch etwas skeptisch, ob sich der Aufwand für ganze Wanderei lohnt.
    Die Flächen sind groß, vielleicht 2x 10ha und nicht zu trocken. Die Pflanzen stehen knapp hüfthoch. Heute Nachmittag war wirklich keine einzige Biene drin zu sehen, nur ein paar Schwebfliegen. Leider habe ich es noch nicht geschafft mal morgens dort vorbeizufahren.

    Fragen:
    Hat jemand von euch aktuelle Erfahrungen? Honigt der BW irgendwie immer oder nur in einem bestimmten Entwicklungsstadium der Blüte?

    Gruß Jörg, grübelnd

  11. #26
    Registriert seit
    15.05.2013
    Ort
    Landkreis Lüneburg
    Beiträge
    75

    Standard AW: Buchweizen

    Meine Erfahrungen aus vier Jahren Buchweizentrachtnutzung (Kooperation mit einem Nachbarbiobauern):
    Vor allem erstmal ist der Honig einer der charaktervollsten überhaupt, mir sogar der liebste, zum Glück auch bei meinen Kunden beliebt und gut verkäuflich. Ich bin froh über jedes geerntete Kilo.

    Die geerntete Menge pro Volk war aber immer sehr ernüchternd und überhauptnicht vergleichbar mit den Massentrachten. Mehr als zehn Kilo pro Volk habe ich bis jetzt nie geerntet, letztes Jahr aber auch garkeines, da war einfach nix drin.
    Pritsch gibt in seinem Buch "Bienenweide" ja einen Honigertrag von 90-490 kg/ha an. Das ist weit weg von meinen praktischen Erfahrungen: Ich hatte immer eine Bienendichte von eher unter fünf Völker/ha.
    Dieses Jahr kommen für mich einige Faktoren zusammen, die auf mehr Honig hoffen lassen: Ausreichend Feuchtigkeit (auch hier steht er hüfthoch, nicht wie die letzten Jahre unter Kniehöhe), früher Blühbeginn, Ausfall der Lindentracht. Der erste Honigraum ist bei den meisten Völkern voll und ein Ende noch nicht absehbar.

    Ganz typisch Buchweizen ist, dass nach ca. elf Uhr vormittags keine Biene mehr zu sehen ist.

    Auch anders als bei den Massentrachten: Die Nektarproduktion lässt schleichend nach, man muss also schon während der Blüte den Punkt finden, an dem man Abschleudert, weil zwar noch eingetragen wird, aber die Vorräte durch Eigenverbrauch schwinden.

    Also: Erwartungen bloß nicht zu hoch hängen, ein Honigraum reicht fast immer. Dafür einfach den Geruch genießen.

    Soweit meine Erfahrungen, andere würden mich aber auch interessieren.

    Grüße,

    Thomas

  12. #27
    Registriert seit
    21.01.2011
    Ort
    Havelland
    Beiträge
    4.890

    Standard AW: Buchweizen

    Merci!

    Ich gucke heute früh mal nach und entscheide dann, ob ich anwandere.

    Gruß Jörg

  13. #28
    Registriert seit
    17.06.2014
    Beiträge
    13

    Standard AW: Buchweizen

    Hallo, ich möchte einmal meine sehr bescheidenen "Erfahrungen" zum Thema Buchweizen schildern.
    Ich stehe dieses Jahr zum ersten mal mit einem Teil meiner Völker im Buchweizen. Der Buchweizen ist ca. Mitte bis Ende Juni angefangen zu blühen. Er scheint gut zu honigen, da ich morgens einen sehr starken Bienenflug feststellen konnte und die Bienen fast ausnahmslos in den Buchweizen flogen. Weiterhin sind die Honigräume gut gefüllt und der eingetragene Honig ist eher dunkel. Ferner riecht es aus den Beuten sehr intensiv.
    Der Buchweizen honigt so intensiv, dass ich mich entschlossen habe meine anderen Völker, die zurzeit in der Kornblume stehen (sehr enttäuschender Eintrag), am WE ebenfalls in den Buchweizen zu verbringen.
    Nehme ich also nur dieses eine Jahr als Referenz, so muss ich sagen, dass Buchweizen eine ausgesprochen gute Trachtpflanze ist. Auffallend ist, dass die Völker, welche im Buchweizen stehen ausgesprochen stark sind und über sehr viel Brut verfügen.

    @ Thomas
    Da Du ja über einiges mehr an Erfahrungen im Buchweizen verfügst, würde ich gerne noch drei Fragen anschließen.

    Du schreibst, dass der Buchweizen noch vor Blühende aufhört zu honigen. Wie lange kann sich das Honigen noch hinziehen? Ich wollte den Buchweizenhonig Anfang August schleudern.
    Wird Buchweizenhonig gerührt? Falls nein, wie lange bleibt Buchweizenhonig ca. im Glas flüssig?

    Gruß Christoph

  14. #29
    Registriert seit
    22.08.2012
    Ort
    Südwest-Mecklenburg
    Beiträge
    1.687

    Standard AW: Buchweizen

    Ich habe heute am frühen Vormittag "meinen" Buchweizen besucht. Es handelt sich um einen mindestens 5 Hektar großen Schlag mit Bienenweide. Da blüht neben dem Buchweizen auch noch Phacelia, Gelbsenf, Borretsch und Lein. Ein Blütenpracht, dass einem als Imker das Herz aufgeht. Die Bienen scheinen das anders zu sehen: Ich konnte nur ein einzige Bienen beobachten, dafür viele Hummeln, Wildbienen und Schwebfliegen, die sich gleichermaßen für den Buchweizen wie für die Phacelia interessieren.
    Am Flugloch sehe ich nach wie vor nur Kornblumenpollen, den aber reichlich (ich hatte wenigstens Phacelia erwartet).
    Ich hatte letztes Jahr schon Buchweizen - ganz nah am Stand. Da war überhaupt kein Eintrag.

    Mein Fazit: Eine sichere Tracht ist Buchweizen nicht. Vielleicht wird es ja noch. Es gibt ja - je nach Pflanze - so viele Faktoren, die den Nektarertrag beeinflussen (Boden, Feuchtigkeit, Wind usf.)

    Wolfgang


  15. #30
    Registriert seit
    21.01.2011
    Ort
    Havelland
    Beiträge
    4.890

    Standard AW: Buchweizen

    Ich nochmal.

    Also unsere Völker stehen jetzt auch am Buchweizen. Und tatsächlich sind nur vormittags Insekten aller Art auf den Blüten zu sehen. Ich war schon sehr skeptisch...

    Gruß Jörg

Ähnliche Themen

  1. Buchweizen
    Von scada im Forum Trachten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.01.2013, 21:40
  2. Buchweizen-Honig / Heidelbeer-Honig
    Von Matthias aus Holstein im Forum Honig
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.12.2005, 15:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •