Seite 3 von 15 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 222

Thema: Zementhonig

  1. #31
    Registriert seit
    02.07.2007
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    595

    Standard AW: Zementhonig

    Hallo,

    bei mir werden die Melezitose-Waben jetzt laaaangsam leichter, nachdem ich sie zum 2.mal mit Wasser eingewaschelt habe. Da werde ich aber vor dem Schleudern die Feuchte genau messen müssen! Der Geschmack ist aussergewöhnlich gut und intensiv malzig.
    Vielleicht bin ich nur zu ungeduldig, dachte das wäre ratzfatz umgetragen, bei der Personalstärke.

    viele Grüße und schönen Nachmittag
    Gerhard
    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.


  2. #32
    Registriert seit
    29.03.2008
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    2.141

    Standard AW: Zementhonig

    Hab heute nachgesehen, an einem Stand auch massiv Kristallisiert. Ich warte noch ab mit Schleudern, damit ich es nicht im BR habe und lasse nächstes Jahr dann umtragen.
    Grüße, Günther.

  3. #33
    Registriert seit
    02.07.2007
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    595

    Standard AW: Zementhonig

    Hallo,

    meine Immen sind sehr ungebildet, sie lesen nicht wie sie sich zu verhalten haben.

    Ich habe vor ein paar Tagen die Zementwaben aufgerissen, gewässert und dann über einen zusätzlichen, leeren und HR gehängt, der für die Bienen nur über einen c.a. 5 cm breiten Durchlass zu erreichen ist. Der obere HR mit den Zement ist lichtdurchlässig und natürlich bienendicht. So steht das in den Büchern.

    Ansatt dass sie jetzt endlich mal umtragen, haben sie wieder verdeckelt. Den zusätzlichen leeren HR betonieren sie jetzt auch noch zu.
    Langsam werde ich nervös. Ich schleuder jetzt mal alles ab - soweit das möglich ist - und hänge die Waben wieder tropfnass rein.
    Bohrhammer und destillieren will ich noch nicht.

    Hatte das schon mal jemand und an was könnte das denn liegen? Wäre dankbar für Eure Antworten.

    viele Grüße und schönen Nachmittag
    Gerhard
    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  4. #34
    Registriert seit
    29.03.2008
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    2.141

    Standard AW: Zementhonig

    Es kommt immer noch was (bei mir sehr viel) von außen rein.

    Darum wird das auf nächstes Jahr verschoben, ich bin schon froh, wenn ich dann behandeln kann, da hab ich keine Zeit mehr fürs umtragen.
    Grüße, Günther.

  5. #35
    Registriert seit
    25.06.2013
    Ort
    Südbayern
    Beiträge
    57

    Standard AW: Zementhonig

    Ich habe bisher keinen HR aufgesetzt gehabt, da Jungvölker. Jetzt habe ich Melezitose im BR, das ist grad mein Problem. Wie krieg ich die da am besten raus? Es sieht zwar so aus, als wären es eher einzelne Zellen, andere sind wieder normal glänzend, Spritzprobe geht teilweise, und im verdeckelten Teil scheint auch flüssiger Honig zu sein (hab aufgekratzt), bin evtl. noch mal gut davongekommen, trotzdem will ich das Risiko minimieren, daß sie auf der Melezitose überwintern. Springkraut kommt auch noch dazu, die ersten Geisterbienen hab ich schon gesichtet
    Habe heute mal Zargen mit leeren MW über Absperrgitter aufgesetzt, damit die das ausbauen, ohne daß mir die Königin da wieder reinstiftet und will dann die ausgebauten MW runterhängen, da sind einige große BW mit auslaufender Brut. Bienies bauen ja bei Melezitose-Tracht stark. Kann ich die BW mit der auslaufenden Brut auch hochhängen, oder ist das dann zu kalt??

    Und noch ne Frage, ich hab irgendwo gelesen, daß eine Melezitose Tracht nur wenige Tage bis max. 2 Wochen dauert. Stimmt das? Kann ich mir ja nicht wirklich vorstellen...

  6. #36
    Registriert seit
    28.06.2011
    Ort
    5-Seen-Land (Bayern)
    Beiträge
    302

    Standard AW: Zementhonig

    Ich habe gestern mit dem wässern/ einweichen der Waben begonnen aus denen nichts mehr raus ging. Schöne Pampe. Morgen nach der nächsten Ernte direkt zum umtragen wieder in die Völker.

    @aloisius:

    Du kannst ja, wenn das deine Betriebsweise/ Beutensystem her gibt, die Waben von denen du denkst dass viel Melizitose drin ist, in den Honigraum umhängen. Grad wenn da auslaufende Brut ist klappt das prima.
    HR auf war eine gute Entscheidung, habe ich bei meinen Ablegern auch gemacht. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht dass späte in den BR gegebene unbebrütete Waben ignoriert und umgangen werden. Das wird dann teilweise wie ein Schied.


  7. #37
    Registriert seit
    16.08.2006
    Ort
    Kernen
    Beiträge
    6.822

    Standard AW: Zementhonig

    Ich habe auf tangential umgebaut. 90 - 60 % gehen raus. Zanderwaben würde es bei diesem Tempo übel zurichten. An einem Standort haben alle in der Nähe Melizitose. Bei mir ist satt ein würziger Blütenhonig. Möge doch noch 20% Melizitose dazukommen. Das wär's.
    Remstalimker
    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.

  8. #38
    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    14

    Standard AW: Zementhonig

    Hat wer Erfahrung damit die Waben in einer Obstpresse auszupressen?!

  9. #39
    Registriert seit
    25.06.2013
    Ort
    Südbayern
    Beiträge
    57

    Standard AW: Zementhonig

    Als ich heute im Imkerladen war, um Mittelwände zu kaufen (Zander war ausverkauft, mußte ein anderes Maß nehmen und zuschneiden...) hat jemand erzählt, daß das nicht funktionieren würde und das, was rauskommt würde tatsächlich so ähnlich aussehen wie das, was nach dem Obst pressen übrig bleibt, also der Trester. Und im Fall Melezitose also eine einzige Pampe. Das einzig sinnvolle ist wohl tatsächlich, die Bienen umtragen zu lassen.

    Ich hab nochmal ne Fage wegen dem Brutraum. Habe heute gesehen, daß in dem einen Volk die Bienen inzwischen schon geschlüpft sind und die unterste Zarge somit ziemlich brutleer ist. Die Königin ist unten und ich habe nun ein Gitter zwischen unterer und zweiter Zarge eingelegt, In Zarge 2 befindet sich das aktuelle Brutnest mit Brut in allen Stadien. Und da obendrauf ist nun eine Zarge mit MW, der potentielle HR. Macht das so Sinn? Mein Gedanke war, das neue Brutnest mit breiten Futterkränzen aus M-Honig brutleer zu kriegen, damit ich die dann rausnehmen kann, wenn die Bienen geschlüpft sind.
    Andererseits gehören die unteren Waben eh eingeschmolzen. Blöd, wenn das jetzt nochmal bebrütet wird... Ist es also sinnvoller, das aktuelle Brutnest nach unten zu stellen, Königin da reinzuseztzen, Absperrgitter drauf und die ehem. untere Zarge nach oben, da können sie Melizitose eintragen und am Schluß wird alles eingeschmolzen, Basta. Dann bauen sie mir aber die neuen MW nicht aus? Die bräuchte ich aber fürs Springkraut...
    Oder soll ich das Absperrgitter lieber weglassen, damit es unten nicht zu eng wird, wenn sie Nektar einlagern???
    Oder mach ich mir viel zu viele Gedanken, weil Melizitose ja schließlich nicht das einzige Winterfutter sein wird, und das geht dann schon??? allerdings das dem Brutnest am nächsten eingelagerte...
    Oh Mann, und das gleich im ersten Jahr. Naja, es kann nur besser werden...

  10. #40
    Registriert seit
    29.03.2008
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    2.141

    Standard AW: Zementhonig

    Hall Remsi,

    verstehe ich das richtig, Du sagst, das mit der Tangentialschleuder der Melihonig besser raus geht?

    Ich dachte immer, gerade das ist der nachteil einer solchen Schleuder im Vergleich zu einer normalen Selbstwendeschleuder, nämlich das der Melihonig schlecht raus geht.
    Grüße, Günther.

  11. #41
    Registriert seit
    16.08.2006
    Ort
    Kernen
    Beiträge
    6.822

    Standard AW: Zementhonig

    Hallo Günther,
    eine Selbstwendeschleuder ist eine Tangentialschleuder. Entschuldige, das ich schulmeistere. Ein Kreisabschnitt ist eine Tangente. Ich arbeite normal mit einer Art Radialschleuder. Die letzten "Stötzchen" gingen nicht raus, doch meine ich 80% im Kübel zu haben. Das, welches flüssig aussah ging raus. Der Schleuderraum war sehr warm und die Waben leicht angebrochen aber weiter benutzbar.

    Ich denke, mein Erfolg lag an der hohen Temperatur. Ich messe mal heute.

    Gruß
    Remstalimker
    Geändert von Remstalimker (20.07.2013 um 09:28 Uhr) Grund: Nachtrag
    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.

  12. #42
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    Oettingen i. Bay. Bayerisch-Schwaben
    Beiträge
    17

    Standard AW: Zementhonig

    Jetzt muss ich hier auch nochmal fragen. Wie geh ich am besten mit dem Zementhonig um, der sich jetzt noch in den BR's befindet?
    Soll ich mit dem Einfüttern noch ne zeitlang warten, bis sie die einigermaßen nach Trachtende leer gefuttert haben?

  13. #43
    Registriert seit
    23.05.2013
    Ort
    Landshut - Niederbayern
    Beiträge
    21

    Standard AW: Zementhonig

    Guten Morgen!

    Ich würde mich an der Stelle auch gerne noch einmal an die Frage meines Vorposters anschließen.
    Vor allem bei den Ablegern auf 1 Zarge machen mir die dicken Honigkränze mit Melihonig richtig Sorge.
    Für jedweden Tipp, wie das Zeug aus den Bruträumen zu bekommen ist, wäre ich sehr dankbar.

    Schöne Grüße,

    Johannes


  14. #44
    Registriert seit
    28.06.2011
    Ort
    5-Seen-Land (Bayern)
    Beiträge
    302

    Standard AW: Zementhonig

    Servus,

    wenn es sich um Brutwaben handelt abwarten bis nicht keine Melizitose mehr rein kommt, ASG drauf, Zarge drauf, Waben oben rein hängen und den nicht genutzten Bereich über dem ASG mit Folie abdecken und Brut auslaufen lassen, Waben raus nehmen. Die entstandenen Lücken im BR mit Leerwaben füllen.

    Grüße

  15. #45
    Registriert seit
    24.06.2005
    Beiträge
    0

    Standard AW: Zementhonig

    Zitat Zitat von rooman Beitrag anzeigen
    ...den ich heute wieder zum Umtragen angefeuchtet und untersetzt habe.
    ...!
    Hallo rooman,
    aus aktuellem Eigeninteresse: Wie waren Deine Erfolge beim Umtragenlassen?

    rst

Ähnliche Themen

  1. Zementhonig 2012
    Von gast058 im Forum Trachten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.07.2012, 16:53
  2. zementhonig
    Von wolfgang s. im Forum Juni
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.06.2005, 19:05
  3. Zementhonig
    Von Hans Kamann im Forum Honig
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.04.2002, 19:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •