Beiträge von Nimmersatt

    Hallo miteinander. Flugloch klein halten ist wichtig um Räuberei vorzubeugen. Ein kleines Flugloch läßt sich besser gegen Eindringlinge verteidigen.
    Hier aus meinem Grundkurs eine Zusammenfassung zur Bildung von Brutablegern, anzuwenden bei Auffinden von Weiselbechern bei der 7tägigen Schwarmkontrolle:
    TAG 0 (Null)
    1(-2) “Brutbretter“ (viel verdeckelte Brut) mit jüngsten Larven (handtellergroße
    Fläche genügt), ansitzenden Bienen (jede Wabenseite sollte halb mit Bienen
    bedeckt sein) und eine Futterwabe + ev. Zusatzfutter in Magazin außerhalb Flugradius (2-3km) aufstellen. Ableger nun 3-4 Wochen nicht stören!
    TAG 11
    Erste Königin ist aus Nachschaffungszelle geschlüpft.
    TAG 18
    Königin absolviert (falls Wetter geeignet: sonnig, über 18ºC) Hochzeitsflug und beginnt danach sofort mit der Eiablage.
    TAG 21
    Alle Arbeiterinnenbrut ist nun geschlüpft, die Jungkönigin ist in der Regel bereits in Eilage.
    ab TAG 28
    Erst jetzt KONTROLLE DER ABLEGER:
    X es ist bereits erste verdeckelte Arbeiterinnenbrut vorhanden und zeigt die erfolgreiche
    Begattung der Königin an.
    X die Königin kann jetzt im noch kleinen Volk gut aufgespürt und je nach Wunsch gezeichnet und/oder beschnitten werden.
    X da noch wenig verdeckelte Brut vorliegt, ist nun der geeignete Zeitpunkt für eine Varroa-Behandl. mit 15%iger Milchsäure (2 Sprühstöße je bienenbesetzter Wabenseite).
    X Die Völker können nun auch an den Heimatstand zurückgewandert werden.


    Im Weiteren Flugloch eng halten , füttern, Waben ausbauen lassen.
    Im September Winterauffütterung & Varroabehandlung mit Ameisensäure.


    Eure Biene Nimmersatt

    Danke für Deine schnelle Antwort. Ich habe es aus dem Bauch heraus ähnlich gesehen. Ich fand keine Angaben über Frequenzen des Ultraschallgerätes vom Hersteller im Internet. Weiß aber auch nicht, welche Frequenzen für unsere Bienen "schädlich" sind. Ich werde morgen noch mal zum Standort fahren und wenn keine Auffälligkeiten zu beobachten sind, ist alles gut. Schönen Sonntag noch.

    Hallo Imkerfreunde. Ich habe meinen Brutableger in den Garten eines Freundes gebracht. Beim Aufstellen entdeckte ich im Nachbargarten ein Ultraschallgerät zur Wühlmausbekämpfung, welches unter der Erde Schallwellen aussendet. Sind meine "Mädels" in der Nähe solcher Geräte gefährdet? Ich kann die Empfindlichkeit von Bienen auf diese Wellen nicht einschätzen. Hat jemand Erfahrungen damit? Danke für Eure Antworten. Eure Biene Nimmersatt.
    PS.: Ich bin Neuimker und fand keine dementsprechende Rubrik. Deshalb hier in der Einsteigerrubrik.