Beiträge von Bienenhäusler

    Zitat

    Sprich: "wir wollen wachsen."


    Wohin sollen sie denn wachsen wenn das Abspergitter das behindert?

    Zitat

    Der Dom aus leeren, zur Eiablage vorbereiteten Zellen über dem Absperrgitter ist mein erklärtes Ziel.

    Na dann viel Spaß.
    Gruß Hermann

    Zitat

    Und wie äußert sich diese Knappheit?

    Wenn die Bienen im Honigraum Brutzellen freihalten und sich die Futterkränze die sich über der Brut befinden sollten in der oberen Hälfte des Honigraums befinden ist das ein sicheres Zeichen für Platzmangel. Ich führe meine Völker teilweise auch mit nur einem Brutraum, für einen Anfänger ist das aber nicht sonderlich Empfehlenswert.
    Gruß Hermann

    Völker sind durchaus in der Lage mit 2 Bruträumen 3-4 Zargen mit Bienen zu füllen, das ist abhängig von der Legeleistung der Königin. Meine besten Völker hatten bisher 14 Brutwaben in zwei Zargen, Platz ist also ausreichend vorhanden. Mit Schwärmen geht auch viel Bienenmasse verloren, es ist also wichtig die Völker schwarmfrei durchs Jahr zu führen (was nicht immer leicht ist:wink:). Ich Denke die Schulungsmappe bezieht sich eher auf die Gesamtmasse der Bienen in den Brut-und Honigräumen und nicht an der Anzahl der Bruträume.
    Gruß Hermann

    Zitat

    Eigentlich hätte der Honig jetzt genau die richtige Konsistenz, aber er ist ja jetzt erst im Eimer statt im Glas
    Schei$$ Anfängerfehler...

    Laut Melitherm Gebrauchsanweisung kann gerührter Blüten/Rapshonig wieder abfüllfähig gemacht werden wenn er ohne Seihtuch bei einer Temperatureinstellung von ca. 40° wieder in das Gerät gegeben wird. Der Honig sackt dann so schnell durch die Heizspirale das die Zuckerkristalle nicht erneut geschmolzen werden und die Konsistenz erhalten bleibt. Ich hab es selbst noch nicht ausprobiert, mit Seihtuch gibt allerdings Grobkorn und zwar extrem.
    Gruß Hermann

    Zitat

    Diese offenen Kreissägeblätter bedeuteten früher oft weniger Gefahr,...

    Diese Aussage ist für mich, auf gut bairisch gesagt ein Schmarrn und eine Sicherheitsvorrichtung ersetzt natürlich noch lange nicht das eigene Hirn.
    Gruß Hermann

    .. Darüber hinaus wird gerne übersehen, dass eben in der Oberpfalz sehr erfolgreich mit Buckfast wie auch mit Carnica geimkert werden kann, denn die Auslese machts!


    Gruß
    Reiner

    Davon bin ich überzeugt und habe mir aus dem Grund auch in diesem Jahr einige B-Königinnen besorgt um Vergleiche anstellen zu können, ich erhoffe mir halt in punkto schwarmtriebigkeit eine gewisse Erleichterung.

    Zitat

    Es wird auch meist übergangen, dass das Dartmoor absolut kein Bienenparadies ist sondern sehr karg ist.

    Trotz aller Vorurteile besteht selbst die Oberpfalz auch noch aus was anderem als Granitsteinbrüchen und kann nicht als karg bezeichnet werden, etwas rau vielleicht aber nicht zu vergleichen mit einer Heidelandschaft. Was ich sagen wollte war das oft schon wenige Meter höhenunterschied bei den Ständen die Entwicklung der Völker und damit auch die erforderlichen imkerlichen Maßnahmen wesentlich beeinflussen, aber ich glaub ich bin OT:-(

    Lieber Max, wenn Du schon mal mit einer Carnica geimkert haben solltest dann müßtest Du wissen das auch diese Biene durchaus vital ist:wink: Der Honigertrag ist durchaus vorzeigbar und die Stechlust praktisch nicht vorhanden, der Hase liegt wo anders im Pfeffer. Und imkern in Buckfast Abbey ist was anderes als imkern in bayrisch Sibirien, der Standort als Faktor wird meißt komplett übergangen.
    Gruß Hermann