Beiträge von lysie

    [h=2][/h][INDENT]Liebe Imkerkollegen,


    wie schaut´s denn mit der Belastung der Bienen, der Königin und vorallem insbesondere bei einer Jungkönigin bei AS-Behandlung mit dem Nassenheider bei sehr hohen Außentemperaturen, wie sie die nächsten 4-5 Tage zu erwarten sind, aus.
    Ich habe schon unterschiedliche Dinge gelesen/gehört.
    -bei sehr hohen Temperaturen kleinerer Fleck uns u.U. sogar zu geringe Verdampfung, also geringerer Wirkungsgrad
    oder
    -durch die Hitze stärkere Konzentration, welche eine Jungkönigin evtl. nicht überleben könnte


    Was stimmt?
    ich müsste morgen für die 2-wöchige Langzeitbehandlung die Verdunster nochmals auffüllen und bin mir nicht sicher ob ich dass meinen Völkern zumuten kann.


    Gruß Lysie[/INDENT]

    Liebe Imkerkollegen,


    wie schaut´s denn mit der Belastung der Bienen, der Königin und vorallem insbesondere bei einer Jungkönigin bei AS-Behandlung mit dem Nassenheider bei sehr hohen Außentemperaturen, wie sie die nächsten 4-5 Tage zu erwarten sind, aus.
    Ich habe schon unterschiedliche Dinge gelesen/gehört.
    -bei sehr hohen Temperaturen kleinerer Fleck uns u.U. sogar zu geringe Verdampfung, also geringerer Wirkungsgrad
    oder
    -durch die Hitze stärkere Konzentration, welche eine Jungkönigin evtl. nicht überleben könnte


    Was stimmt?
    ich müsste morgen für die 2-wöchige Langzeitbehandlung die Verdunster nochmals auffüllen und bin mir nicht sicher ob ich dass meinen Völkern zumuten kann.

    Gruß Lysie

    Hallo Ihr lieben Imker,


    habe heute für die trachtarme Zeit Honigfutterteil geknetet und weiß nicht wie´s weitergehen muß.
    Rezept 3/1 Puderzucker/Honig = perfekte Konsistenz
    doch in einigen Rezepten finde ich den Hinweis, der Teig müsse noch durchziehen.
    Mal heißt es 1-2 Tage, mal 5-7 Tage, mal 3-4 Wochen
    Was stimmt?


    Grüsse lysie

    wir arbeiten schon von Anfang an mit dem Nassenheider. Optimale Verdunstung und auch Langzeitbehandlung möglich. Kombiniert mit einer Oxalsäureverdampfung im Dez. hat dazu geführt die Bienen fast milbenfrei ins Frühjahr zu bringen. Bloß nicht den Nassenheider "Profi" kaufen, der kam letztes Jahr auf den Markt und wurde gleich wieder aus dem Verkehr gezogen. Da hieß es bei einigen Imkern, der hätte soviel verdampft, daß die Bienen nicht überlebten.


    Gruß lysie

    Der Unterschied liegt vermutlich darin, daß CAMPACT bundesweit und AVAAZ weltweit agieren.
    Bundesweit lassen sich Demonstrationen u.ä. natürlich leichter organisieren. Weltweit geht´s nur übers Netz.
    Nur mal so rein informativ: War Campact schon mal für die Bienen aktiv?
    Ich frag nur, weil ich bei denen auch im Verteiler bin (und auch bei denen Petitionen unterschreibe) und mich nicht dran erinnern kann.
    Und falls 7.500 Imker (den Aufwand würden nur die betreiben) vorm BAYER-Konzern stünden, wäre es gut, sie hätten die weltweiten 742.500 Unterschriften der anderen Bienenfreunde dabei.

    Gruß lysie

    Ihr habt natürlich alle Recht, daß es wünschenswert wäre mehr vom "Ausgang" der AVAAZ-Aktionen zu erfahren. Auf der BAYER-Homepage war die Hauptversammlung 2012 für heute 10 Uhr angekündigt. Diese e-Petitionen sind mit Unterschriftslisten (nur übers Netz im weltweiten Stil) zu vergleichen, die bzgl. Tier- und Umweltschutz und Menschenrechte immer wieder im Umlauf sind und dann, an entsprechenden Stellen, vorgelegt werden. Würden solche Listen gegen BAYER in den Imkervereinen ect. ausliegen würde doch keiner von uns zögern zu unterschreiben, oder?
    Wer AVAAZ ist ect. ist auf deren Homepage ganz gut ersichtlich.
    Ich jedenfalls habe ein gutes Gefühl dabei, dass meine Stimme heute morgen bei BAYER gegen ihre bienenschädlichen Pestizide durch AVAAZ abgegeben wurde, was auf einem anderen Weg sicher nicht passiert wäre. (Oder wir schreiben alle persönlich BAYER an)


    viele Grüße


    lysie

    Avaaz hat wieder eine Petitionen-Aktion laufen, unterzeichnen lohnt sich:
    Original-Text:



    Betreff: 24 Stunden zur Rettung der Bienen



    Liebe Freundinnen und Freunde,



    Lautlos sterben weltweit Milliarden von Bienen und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Doch wenn Bayer den Verkauf einer bestimmten Gruppe von Pestiziden stoppt könnten wir die Bienen vor der Ausrottung bewahren.



    Vier Länder Europas haben bereits begonnen, diese Gifte zu verbieten, und einige Bienenvölker erholen sich langsam. Doch Bayer, der größte Produzent von Neonicotinoiden, setzt sich stark dafür ein, sie auf dem Markt zu lassen. Nun hat weltweiter Druck von Avaaz und anderen Bayer gezwungen, den Tatsachen ins Auge zu sehen -- und in 24 Stunden stimmen Bayer-Aktionäre über einen Antrag ab, der den giftigen Chemikalien ein Ende setzen könnte. Handeln wir jetzt und bringen wir die Aktionäre dazu, den Bienenmord aufzuhalten.



    Der Druck zeigt Wirkung und dies ist die beste Gelegenheit, die Bienen zu retten. Unterzeichnen Sie die dringende Petition und erzählen Sie Freunden und Bekannten davon -- gemeinsam erreichen wir eine halbe Million Unterzeichner. Unsere Petition wird morgen direkt an die Aktionäre in Köln überreicht!



    http://www.avaaz.org/de/bayer_save_the_bees/?cl=1766720695&v=13905



    Bienen machen nicht nur Honig, sie sind entscheidend für das Fortbestehen von Leben auf der Erde und bestäuben 90% der Pflanzen, die wir anbauen -- mit einem geschätzten Wert von 40 Milliarden Dollar, mehr als ein Drittel des Nahrungsangebots in vielen Ländern. Ohne dringendes Handeln zur Rettung der Bienen könnten viele unserer beliebtesten Früchte, Gemüse und Nüsse von den Regalen der Geschäfte verschwinden.



    In den vergangenen Jahren sind Bienenvölker weltweit in erschreckendem Ausmaß geschrumpft -- einige Bienenarten sind bereits ausgestorben und in den USA sind einige Arten bei nur noch 4% ihrer vorherigen Anzahl. Wissenschaftler suchen nach Erklärungen. Einige Studien kommen zu dem Schluss, dass eine Kombination verschiedener Faktoren wie Krankheiten, der Verlust des natürlichen Habitats und giftiger Chemikalien für das Bienensterben verantwortlich sind. Doch immer häufiger finden unabhängige Untersuchungen Belege dafür, dass die Hautschuld bei den Neonicotinoid-Pestiziden liegt. Frankreich, Italien, Slowenien und sogar Deutschland, Standort des Hauptproduzenten Bayer, haben eine Art der Bienenkiller verboten, doch Bayer exportiert seine Gifte munter weiter in die ganze Welt.



    Die neuen Studien haben das Ausmaß des Problems bestätigt und eine hitzige Debatte ist nun neu entfacht. Wenn wir die Bayer-Aktionäre zum Handeln bringen, könnten wir Bayers Einfluss auf politische Entscheidungsträger und Wissenschaftler ein für allemal ein Ende setzen. Die wahren Experten auf diesem Gebiet -- Imker und Landwirte -- wollen, dass die tödlichen Pestizide verboten werden bis eindeutig festgestellt ist, dass sie unschädlich sind. Unterstützen wir sie jetzt: Unterzeichnen Sie die dringende Petition an die Bayer-Aktionäre jetzt und leiten Sie diese Email weiter.



    http://www.avaaz.org/de/bayer_save_the_bees/?cl=1766720695&v=13905



    Wir können unsere empfindliche Nahrungskette nicht in den Händen von wissenschaftlichen Studien, die von Chemiekonzernen und Behörden, die ihnen verpflichtet sind, lassen. Ein Verbot dieser Pestizide macht die Welt sicherer, sowohl für uns als auch für Tier- und Pflanzenarten, die uns wichtig sind.



    Voller Hoffnung,



    Alice, Antonia, Mia, Luis, Ricken, Stephanie, Pascal, Iain, Ari und das gesamte Avaaz-Team



    WEITERE INFORMATIONEN



    Empfindliche Pollensammler: Schon geringe Mengen von Insektiziden können Bienen töten (Deutschlandfunk)
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1738694/



    Pestizid Clothianidin darf wieder angewendet werden: Bienensterben im Maisfeld (Süddeutsche Zeitung)
    http://www.sueddeutsche.de/wir…ben-im-maisfeld-1.1328579



    Studies fault Bayer in bee die-off (Christian Science Monitor, auf Englisch)
    http://www.csmonitor.com/Scien…ault-Bayer-in-bee-die-off



    2 Studies Point to Common Pesticide as a Culprit in Declining Bee Colonies (New York Times, auf Englisch)
    http://www.nytimes.com/2012/03…-2-studies-find.html?_r=1



    Leaked document shows EPA allowed bee-toxic pesticide despite own scientists’ red flags (Grist, auf Englisch)
    http://grist.org/politics/food…owed-bee-toxic-pesticide/



    Bayer’s Annual Stockholder’s Meeting (ASM website, auf Englisch)
    http://www.asm2012.bayer.com/e…ter-motions.aspxAvaaz.org ist ein 14 Millionen Menschen umfassendes, weltweites Kampagnennetzwerk, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen, auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen.) Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land der Erde; unser Team verteilt sich über 13 Länder und 4 Kontinente und arbeitet in 14 verschiedenen Sprachen.

    Hallo Eisvogel,


    klar wüsste ich das auch gerne genauer, hab mal versucht bei Avaz zu recherchieren, aber so schnell kommt da wohl keine Antwort (vor Freitag schon gleich gar nicht), Bienensterben ist nicht deren einziges Thema und ich kann wir vorstellen, was die für e-mail-Verkehr zu bewältigen haben.
    Unter Umständen hat es ja auch taktische Gründe noch nichts ganz genaues raus zu lassen?
    Trotz alledem ist es doch auch für uns ein gutes Gefühl, zu wissen, daß sich "da draußen" weltweit über 1Mio. Menschen für Bienen interessieren und die Thematik vielleicht auf diesem Wege aus Imkerkreisen hinausgetragen wird.


    herzliche Grüße aus Bayern
    lysie

    das wäre natürlich auch ein Weg, ist wirklich zu überlegen.


    Was Avaaz angeht, schaut´s gut aus, gerade eben 989.546 Unterschriften. Alle die schon unterschrieben haben, sind bestimmt per mail informiert worden, für alle anderen, Avaaz schreibt:


    "Großartig! Die Anzahl Unterschriften explodiert -- Lassen Sie uns diesen Freitag an einer entscheidenden internationalen Konferenz in den USA eine Million Unterschriften übergeben!"


    Also noch mal Gas geben, überlegen, wer könnte noch unterschreiben, bzw. vor allem auch die mail weiterleiten, dort in Umlauf bringen, wo noch keiner was davon gehört hat.

    Folgender Avaaz-Text geht mit der Pedition im Anhang per email im Schneeballsystem durch die ganze Welt:


    (ich habe mit Avaaz nur gute Erfahrungen bzg. Datenschutz und wer mal auf ihre Seite geht, sieht, daß sie auch schon einiges erreichen konnten bzgl. Umweltschutz und Menschenrechte)


    Unglaublich! Über das Wochenende haben eine halbe Million von uns den Aufruf zur Rettung der Bienen unterzeichnet. Lassen Sie uns nun eine Million Stimmen sammeln und das Pestizidverbot durchsetzen - leiten Sie bitte diese E-Mail an alle Ihre Freunde weiter!


    Liebe Freundinnen und Freunde,




    Weltweit sterben Bienenvölker aus und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Wissenschaftler machen bestimmte toxische Pestizide dafür verantwortlich und vier europäische Regierungen haben diese bereits verboten. Wenn wir die USA und die EU zum gemeinsamen Verbot bewegen, könnten viele Regierungen weltweit dem Beispiel folgen und die Bienen vor dem Aussterben retten. Unterzeichnen Sie die Petition und leiten diesen Aufruf weiter:


    Unterzeichnen Sie die Petition
    Lautlos sterben Milliarden von Bienen und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Bienen machen nicht nur Honig, sie sind eine bescheidene und dennoch riesige Arbeitskraft und bestäuben 90% der Pflanzen, die wir anbauen.


    Zahlreiche wissenschaftliche Studien machen eine bestimmte Gruppe von Pestiziden für das Bienensterben verantwortlich. Das Verbot dieses Gifts führte zu einer Erholung einzelner Bienenvölker in den Ländern, die das Gift verboten haben. Doch mächtige Chemiekonzerne betreiben aufwändige Lobbyarbeit, damit der Verkauf dieser Gifte weiterhin erlaubt bleibt. Unsere größte Chance besteht derzeit darin, die USA und die EU zum Verbot dieser tödlichen Produkte zu bewegen -- ihr Handeln ist ausschlaggebend und wird große Effekte auf die Entscheidungen anderer Länder haben.


    Wir haben nur wenig Zeit -- die Diskussion dreht sich darum, was getan werden muss. Es geht nicht nur um die Rettung von Bienen, es geht um unser eigenes Überleben. Lassen Sie uns einen gewaltigen, globalen Aufruf an die EU und die USA starten, damit die Verwendung dieser Killer-Chemikalien untersagt wird und damit sowohl das Überleben der Bienen als auch unsere Ernährungssicherung gewährleistet wird. Unterzeichnen Sie diese dringende Petition jetzt und leiten den Aufruf an alle weiter. Wir sorgen dafür, dass er zu den Entscheidungsträgern gelangt:


    https://secure.avaaz.org/de/save_the_bees/?vl


    Bienen sind ausschlaggebend für das Leben auf der Erde -- jedes Jahr bestäuben sie Feldfrüchte und andere Pflanzen mit einem geschätzten Wert von 31 Milliarden Euro, mehr als ein Drittel der Lebensmittelversorgung in vielen Ländern. Ohne ein schnelles Eingreifen zur Rettung der Bienen könnte es am Ende heißen, dass unsere Lieblings- Früchte, Gemüse, Nüsse, Öle von den Regalen verschwinden.


    Die vergangenen Jahre zeigen eine bedenkliche Zunahme des Bienensterbens -- einige Arten sind mittlerweile ausgestorben und letzte Woche erfuhren wir, dass einige Arten in den USA bei 4% ihrer vorherigen Zahlen angelangt sind. Wissenschaftler suchten lange nach Antworten. Einige Studien sehen die Ursache in einer Kombination von Faktoren wie z.B Krankheiten, Lebensraumverlust und toxischen Chemikalien. Doch mehr und mehr unabhängige wissenschaftliche Studien kommen zu dem Schluss, dass die Verwendung von Pestiziden der Gruppe der Neonicotinoide dafür verantwortlich sind. Bienenzüchter und Wissenschaflter in Frankreich, Italien, Slovenien und sogar Deutschland, wo der Hauptproduzent Bayer seinen Sitz hat, haben bereits für ein Verbot der Produkte, welche auf diesen Chemikalien basieren, plädiert. Doch Bayer exportiert weiterhin sein Gift in die ganze Welt.


    Die neuen Studien haben das Ausmaß des Problems bestätigt und eine hitzige Debatte ist nun neu entfacht. Wenn wir Entscheidungsträger in Europa und den USA zum Handeln drängen können, werden andere Regierungen ihrem Beispiel folgen. Es wird nicht einfach sein. Ein veröffentlichtes Geheimdokument zeigt, dass die amerikanische Umweltschutzbehörde über die Gefahren dieser Pestizide Bescheid wusste und sie ignorierte. Das Dokument besagt, dass Bayers "hochgiftiges" Produkt eine "grosse Gefahr für andere Insekten [Honigbienen] darstellt."


    Wir müssen uns Gehör verschaffen, um Bayers starkem Einfluss auf Entscheidungsträger in den USA und innerhalb der EU entgegenzuwirken, wo das Unternehmen Studien finanziert und in politischen Gremien vertreten ist. Die wahren Experten auf diesem Gebiet -- die Imker und die Landwirte -- plädieren für ein Verbot dieser tödlichen Pestizide solange bis solide, unabhängige Studien durchgeführt werden, die die Unbedenklichkeit dieser Pflanzenschutzmittel beweisen. Lassen Sie uns nun diese Imker und Landwirte unterstützen. Unterzeichnen Sie die untenstehende Petition und leiten Sie diese E-mail an Freunde und Bekannte weiter:


    https://secure.avaaz.org/de/save_the_bees/?vl


    Wir können unsere empfindliche Nahrungskette nicht mehr der Forschung von Chemieunternehmen anvertrauen, die die Regulierungsbehörden in ihrer Gewalt haben. Ein Verbot dieses Pflanzenschutzmittels wird uns dem Ziel näher bringen, eine sichere Welt zu schaffen, sowohl für uns als auch für all die anderen wichtigen Arten, auf die wir angewiesen sind.


    Hoffnungsvoll,


    Alex, Alice, Iain, David und das ganze Avaaz- Team


    WEITERE INFORMATIONEN


    Pestizide für Bienensterben verantwortlich
    http://www.n24.de/news/newsitem_1150265.html


    Die Wissenschaft streitet - die Bienen sterben
    http://www.imkerdemo.de/2010/0…reitet-die-bienen-sterben


    Fataler Pflanzenschutz
    http://www.sueddeutsche.de/wis…r-pflanzenschutz-1.202266


    Verbot von Pestiziden wegen Bienensterben gefordert
    http://www.nzz.ch/nachrichten/…tel_bienen_1.2441182.html


    Bienensterben -- Wie kann man es stoppen?
    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=60771&key=standard_document_39713251


    Eine Mitteilung der EPA offenbart, dass Pflanzenschutzmittel den Völkerkollaps verursachen
    http://www.sfgate.com/cgi-bin/…een/detail?entry_id=79910



    Unterstützen Sie das Avaaz Netzwerk! Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und akzeptieren kein Geld von Regierungen oder Konzernen. Unser engagiertes Online-Team sorgt dafür, dass selbst die kleinsten Beträge effizient eingesetzt werden -- Spenden Sie hier.