Beiträge von Bienefix

    Auch wenn Du keine Haupttracht siehst, schon mal an den Pollen gedacht??


    Hallo Holmi,
    klar habe ich an Pollen gedacht.
    Hier scheint mir aber die Auswahl größer zu sein, wenn auch sicher nicht immer optimal.
    Ich habe ja beschrieben, dass in unmittelbarer Nähe meiner Völker auch Mais steht.
    Natürlich tragen sie auch Maispollen ein, jedoch auch noch anderen Pollen.

    Hallo Bienefix,
    bis wann sollen sich denn die Bienenvölker erhölen, wenn im Sommer oder Herbst Kulturen mit PSM behandelt werden?
    Viele Grüße
    Lothar


    Hallo Lothar,


    für mich kommt die Hauptbelastung mit PSM im Frühjahr mit dem Raps, da Raps inzwischen eine der Haupttrachten ist.
    Hier kann es auch zu Verlusten von Flugbienen kommen.
    Später sehe ich kaum noch Haupttrachten, so dass die PSM-Belastung auch nicht mehr so hoch ist.
    Du selbst kennst die erstaunlichen Brutleistungen unserer Bienen.
    Damit erstarkt das Bienenvolk dann auch wieder.


    Ansonsten: Bei mir selbst habe ich wirklich noch nie eine Schwächung der Völker oder Wegbleiben der Flugbienen festgestellt.
    Sowohl Raps als auch Mais stehen ca. 300 m von meinen Völkern entfernt.
    Mag sein, dass dies Glück ist, welches mir noch möglichst lange hold bleiben soll.


    Grüße
    Dietmar

    Das Video ist doch echt Top!
    Und wer immer noch nicht weiß, wie man richtig gegen Varroa behandelt:
    Es gibt das Baden-Württembergische Behandlungskonzept.
    Da steht alles drin.
    Noch besser haben es natürlich diejenigen, die in der Nähe von Bochum wohnen.
    Die können direkt in einen Anfängerkurs bei den beiden Dr.'s gehen und dort lernen.


    Dr. Liebig bestreitet ja auch nicht, dass PSM schädlich sein kann.
    Ich bin zumindest betrübt, wenn meine Flugbienen verenden.
    Und klar kommt ein durch PSM geschwächtes Volk auch schwerer mit der Varroamilbe zurecht.


    Nur, bis zum Herbst erholen sich die Völker wieder und die Überwinterungsprobleme liegen zum allergrößten Teil an der Schwächung der Winterbienen durch Varroa.
    Wie schon Reinhard sagte: Vielleicht lohnt es ja doch mal sich Gedanken zu machen.
    Am Besten Gedanken zur eigenen Varroabehandlungs-Strategie und wie ich die Völker richtig auffüttere.
    Aber es ist vielleicht auch einfacher sich keine Gedanken zu machen, weiter Völker zu verlieren und alles auf PSM zu schieben.

    Die 40-50 ml nach 24h wären noch normal, da so ca. 20ml im Dochtpapier drin sind, somit in den ersten 24h also 20-30ml verdunstet sind.
    Was mich wundert, ist dass fast keine Milben gefallen sind.
    Hast Du das mal weiter kontrolliert?
    Hattest Du wärend der Behandlung die Windel drin? (sollte so sein, damit die AS nicht wirkungslos durch den Gitterboden entweicht)
    Welchen natürlichen Milbenfall hattest Du vor der Behandlung?
    Wieviele Milben fielen jetzt?
    Es sollte jetzt noch mind. 12 Tage ein erhöhter Milbenfall da sein, da ja die verdeckelte Brut schlüpft und mit dem Schlüpfen dort erst die toten Milben herunterfallen.

    Hallo Günther,


    war denn wirklich alles verdunstet?
    Zuerst fließt ja erst einmal viel aus der Flasche in den Docht.
    Wenn dann die Flasche leer ist, ist der Docht zunächst immer noch nass und es verdunstet noch Säure.
    Einigermaßen normal wären ca. 3 Tage Verdunstungszeit für die 90 ml.
    Ausserdem kommt es natürlich sehr darauf an, ob die Beute in der Sonne steht, oder den ganzen Tag im Schatten.
    Die vorbereiteten Säurefläschchen sollten auch NICHT gekühlt sein, denn sonst erwärmt sich die Luft in der Flasche und drückt zu viel Säure hinaus.


    Grüße Dietmar

    Hallo Marion,


    also ich rede von diesen deinen gezeigten Deckeln :-)
    Bei Marmelade hätte ich auch gar keine Bedenken.
    Aber bei Honig habe ich halt gehört, dass der sehr leicht fremden Geschmack annimmt.
    Fragt sich halt, was nach gründlichem Spülen und Abtrocknen noch vom Marmeladengeschmack übrig bleibt.


    Grüße
    Dietmar

    Hallo zusammen,
    ich habe die Möglichkeit von einer Bekannten vom Hotel leere kleine Marmeladengläser zu bekommen (runde Twist Off Gläser, 30 und 50 ml).
    Die Gläser wurden im Hotel beim Frühstück einmal benutzt.
    Von der Größe her, wäre das bestimmt was zum Verschenken, Versuchsproben, ...


    Nun meine Fragen:


    • Kann ich diese gebrauchten Marmeladengläser einfach spülen und dann für Honig verwenden? Je nach Marmeladensorte ist an den Deckeln (auch nach intensivem Spülen) noch ein roter Rand zu sehen.
    • Ich habe den Tipp bekommen, die Gläser jetzt zu spülen und mit einer Gewürznelke darin aufzubewahren. Das soll sonstige Gerüche im Glas entfernen. Ist das sinnvoll oder sogar schlecht, weil dann der Honig evtl. sogar den Nelkengeschmack annimmt?
    • Spült man die Gläser dann nochmal direkt vor dem Honig einfüllen?


    Schon mal jetzt vielen Dank für das Beantworten meiner Fragen
    Dietmar

    Hallo Jule,


    Dr. Wallner ist Mitarbeiter der Landesanstalt für Bienenkunde, Uni Hohenheim.
    Biorat ist ein auf seine Frau zugelasser Laden in dem hauptsächlich Mittelwände mit Zertifikat und der Honigrührer Rapido vertrieben werden.


    Grüße Dietmar