Beiträge von Apidät

    Ich habe ein Rechenproblem.
    2/3 von 30 sind geschwärmt. Ergibt 80 Völker???


    Gruss

    Ulrich

    Wahrscheinlich sind auch noch einige Nachschwärme abgegangen und eventuell wurden noch Ableger gebildet.


    Falls ein Großteil den Winter überlebt - wovon ich nicht ausgehe -, wird es im nächsten Jahr sicherlich nicht besser...


    Grüße vom Apidät

    Danke für die Erklärung. Bisher habe ich den geballten Start der Drohnen immer eher etwas später am Tag beobachtet (so ab 16 Uhr) und nie so massiv.

    Wahrscheinlich war die Tage vorher Regenwetter und die Jungs hatten Druck im Hinterleib.


    Grüße vom Apidät

    Die Frage, wie viele Tage der Honig - egal in welchem Gefäß - über 30°C gelagert wurde, ist immer noch nicht beantwortet.


    Grüße vom Apidät

    Mein kleiner Gedankenanstoß dazu:


    Langlebigkeit kann indirekt bestimmt werden, indem man die Brutflächen und die Volksstärke im zeitlichen Verlauf bestimmt (Liebefelder Schätzmethode). Natürlich muss man dabei auch andere Rahmenbedingungen und Beurteilungskriterien berücksichtigen.


    Grüße vom Apidät

    Hallo Schulimkerei ,


    an deiner Stelle würde ich keine Spezialbeute anschaffen. Der Junior wird auch irgendwann so kräftig, dass er Bruträhmchen und Honigräume (Ganzzargen sind auch für den Körper Ausgewachsener nicht empfehlenswert!) tragen kann. Bis dahin muss der Senior eben die Last tragen. Und für die Übergangszeit würde ich je nach Imkereigröße ein paar Überwinterungsbeuten MiniPlus anschaffen, an denen sich der Junior eigenständig austoben kann. Gleichzeitig hätte man dann Material für die Königinnen-Vermehrung und für Reserve-Königinnen.


    Grüße vom Apidät

    Warum artet in diesem Forum eigentlich nahezu jeder Thread in Diskussion aus?

    Das ist wohl der Sinn eines (Diskussions-)Forums! Solange alle die Netiquette einhalten (Der Vergleich mit Dressurreiten liegt weit innerhalb diesen Rahmens!) und auf fachlicher Basis diskutieren, ist doch alles in Ordnung.


    Zum Zeichnen gibt es eben zwei Richtungen:

    - Gefahr für Königin und nutzlos

    - mit Übung Gefahr minimal und hilfreich


    Jetzt kann sich jeder die Argumente ansehen und entscheiden, wie er damit umgeht.


    Grüße vom Apidät

    Ich hab nix gegen zeichnen, nur ist das kein Selbstzweck. Man muß das nicht, und wenn dabei zwei von drei Königinnen kaputtgehen, dann ist es sogar sinnlos.

    Bei dieser Quote ist wahrscheinlich das komplette Imkern sinnlos. Man kann das Zeichnen an Drohnen so lange üben bis man es kann. Wer das nicht hinkriegt, soll es lieber lassen. Für alle anderen und damit einen Großteil der Imker helfen gezeichnete Damen bei einigen imkerlichen Maßnahmen ungemein.


    Grüße vom Apidät

    Das alte Volk gleich weisellos machen oder später ?

    Die Problemstellung war doch, dass die Königin bei einer Durchsicht (bei stechfreudigen Bienen sehr unangenehm!) nicht gefunden wird. Daher wird bei dieser Vorgehensweise ausgenutzt, dass sich die Flugbienen (älter, stechfreudiger) abfliegen ins neue Volk und danach die Durchsicht bei weniger und jüngeren Immen viel angenehmer ist.


    Grüße vom Apidät

    Klar kann das klappen, aber das ist doch Geigelei für gelangweilte Kleinstimker. Nix für mich.

    Dir habe ich die Vorgehensweise auch nicht empfohlen. ;)


    Wenn ich St0ny richtig verstanden habe (Wenn nicht, bitte korrigieren!), braucht er einen Tipp für ein nicht ganz sanftmüdiges Volk in einer Umgebung mit Feindkontakt. Bis September zu warten ist da vielleicht nicht ideal...

    Nur so hart an OT: in der Schwarmzeit lasssen sich Völker am schlechtesten umweiseln. Da werden jedes Jahr die meisten Königinnen umgebracht. Falls du noch warten kannst und die neue Königin z.B. in einem Ableger parken kannst, warte bis die Drohnen abgetrieben werden, dann gehts deutlich leichter.

    Wenn man das Volk mit der neuen Königin mit kleinem Flugloch an den Platz des umzuweiselnden Volkes stellt und das umzuweiselnde Volke irgendwo in die Nähe stellt, klappt die Umweiselung problemlos. Das alte Volk wird nach und nach aufgelöst, indem verdeckelte Brutwaben bienenfrei in das neue Volk gegeben werden.

    Gruß Ralph

    Das war auch mein Vorschlag. Allerdings klappt diese Vorgehensweise mit einem Begattungskästchen nicht ohne weiteres.


    Grüße vom Apidät

    Folgende Methode ist arbeitsaufwendig, führt aber im Normalfall zum gewünschten Erfolg:


    Die neue Königin mit ihrem Volk (Königin sollte nicht gerade frisch begattet sein und das Volk schon ein paar Waben im Standmaß besetzen) auf den besagten Platz stellen. Altvolk bei Flugwetter zwischen 3 m und 3.000 m verstellen. Nach ein paar Tagen ungewünschte Königin entfernen und Völker vereinigen. Ggf. im Anschluss auf Umweiselungszellen kontrollieren.


    Grüße vom Apidät

    Man muss jetzt nicht für jede Standard-Frage einen neuen Thread öffnen. Zur Fütterung sollten im Imkerform bereits ein paar (mehr) vorhanden sein.


    Grüße vom Apidät

    ChrisAusEssen : Am besten du beauftragst gleich eine Honiguntersuchung, in der Zwischenzeit dürfen wir hier wild spekulieren und nach ein paar Wochen kannst du uns dann die Lösung präsentieren.


    Grüße vom Apidät, der sich vorerst mit Spekulationen zurückhält und gespannt auf die Auflösung wartet