Beiträge von Apidät

    Hallo, Minis machen meiner Meinung nach nur Sinn, wenn du in eine größere Königinnenzucht einsteigen magst. Für eine Königin zu überwintern gibt es bessere Methoden.

    Wenn du kleine Kästchen magst, dann schaue dir mal eine Warrebeute mit Schauzargen an.

    Bis bald

    Marcus

    Klar, macht das eigentlich nur dann Sinn - aber in diesem Fall geht es mir halt gar nicht um den Sinn, sondern einfach darum, dass ich ein Völkchen haben möchte, dass ich im Großen und Ganzen eigentlich komplett in Ruhe lassen kann (von den üblichen Arbeiten abgesehen), von dem ich keinen Honig will etc. Sozusagen als Entspannung wenn mir die großen, wie in jedem Jahr, zu den hektischen Zeiten etwas auf den Senkel gehen :)

    Dann war es eine Fehlinvestition! Die Betreuung von MiniPlus-Völkern ist viel aufwendiger (Schwarmkontrolle, Varroabehandlung, Auffütterung usw.).


    Grüße vom Apidät


    Meine Krokusse beginnen gerade mit der Blüte und werden auch fleißig beflogen.


    Grüße vom Apidät, der gerade glücklich zwischen seinen Völkern sitzt und dem Summen lauscht

    Hallo zusammen,


    ich wollte hier nur auf die EurBeST Final Conference hinweisen, die vom 01. - 21.04.2021 digital stattfindet. Bei der Konferenz bin ich angemeldet, werde - soweit ich das mit meinem Hauptberuf vereinbaren kann - an möglichst viele Sessions teilnehmen und hier das ein oder andere berichten.


    Grüße vom Apidät, der hofft das die Konferenz professioneller wie die Webseite https://eurbest.eu/ organisiert ist

    Hallo knaecke1959 ,


    wenn es dir zu viel Blabla im Forum ist, kannst du ja zur Tat schreiten und ein Video von der idiotensicheren Anwendung ins Netz stellen und dann einfach abwarten, ob es LEGAL ist.


    Grüße vom Apidät

    Siehst du den Varroafall von 1/Tag als kritisch?

    In meinen Augen ist aktuell (frühlingshafte Temperaturen nach eisiger Kälte) der Varroabefall mittels Schieber nicht zuverlässig zu ermitteln. Totenfall und Putzbetrieb zeigen entweder zu wenig oder zu viel an.


    Ich würde - wenn noch nicht geschehen - den Boden vom Totenfall befreien und noch einige Zeit kontrollieren.


    Grüße vom Apidät

    Guten Morgen honigbanane ,


    hast du die Hoffnung, dass eine solche Petition irgendeine Wirkung entfaltet? Die Begründung erscheint mir, als wäre sie innerhalb von fünf Minuten ohne Fachkenntnisse geschrieben worden. Und was soll jetzt der Bundestag machen? Eine arzneimittelrechtliche Genehmigung für das Oxalsäureverdampfen im Allgemeinen aussprechen, obwohl Firmen sich ernsthaft darum bemühen (siehe Varrox Eddy)?


    Grüße vom Apidät, der die zweite Petition von Christiane Arnold noch interessanter findet

    Alles klar, vielen Dank.

    Ich war mir nicht sicher ob die 3 besetzten Waben (kein Traubensitz) zu wenig sind, daher der Gedanke mit vereinigen. Aber wie ich jetzt von euch gehört habe, lasse ich das mit dem Vereinigen.

    Die untere Bienen- und Futterleere Zarge habe ich jedoch direkt abgeräumt.


    Apidät : Ich wollte auch keine Frühjahresdurchsicht machen. Aber nachdem ich beim Ankippen viele Kotflecken und wenig Bienen (plus kein Polleneintrag trotz Flugwetter) gesehen habe dachte ich, dass die Königin hinüber ist. Deshalb habe ich die Waben angeschaut. Hätte ich Anzeichen einer Königin gehabt, dann hätte ich das natürlich nicht gemacht.

    Mitte Februar ist halt für mich ein schlechter Zeitpunkt um im Volk zu wühlen, die Königin zu finden und abzulichten. Du darfst das bei deinen Völkern ja auch machen, aber dann zu schreiben, dass rase das so empfohlen hat, ist schon etwas schräg.


    Grüße vom Apidät

    Ja Minute 38 sagt er dass man bei Weisellosigkeit um diese Jahreszeit einen Ableger zuhängen kann.

    Dann bitte nochmal den ganzen Abschnitt anhören:


    „Und du weißt gar nicht so richtig genau, ob die weisellos sind, ... dann machst du jetzt auch keine Frühjahrsdurchsicht! Du guckst, ob die leben, du guckst, ob die genug Futter haben, Kiste zu, fertig.“

    Hallo Ritzbert ,


    hast Du bei rase richtig zugehört?


    Grüße vom Apidät

    Es nervt nur noch im Kreis und bringt niemanden weiter.

    So nerven jeden andere Dinge. Mich nervt zum Beispiel, wenn eine Behauptungen aufgestellt wird wie „Naturbau ist nicht komplizierter als Mittelwände“ und manchmal habe ich hier das Bedürfnis solche Aussagen aus meiner Sicht richtig zu stellen.


    Und ich bin sehr wohl der Überzeugung, dass solche einordnenden Posts wichtig sind und jemanden weiterbringen (Beispielsweise dem Threadersteller, der sich denken könnte, warum kaufe ich überhaupt Mittelwände, wenn es doch ohne Probleme auch ohne geht.).


    Grüße vom Apidät

    Ich denke, Probleme mit Naturbau finden vor allem im Kopf des Imkers statt. Wenn man nicht gerade ideologische Vorbehalte hat, kann man dafür genauso gut gedrahtete Rähmchen nehmen. Das wird dann auch stabil.

    Man muss ein bisschen Mühe in zumindest quer zu den Rähmchen waagrecht ausgerichtete Beuten stecken. Das geht ganz gut mit einer kleinen Wasserwaage und Holzkeilen aus dem Parkettverlegebedarf. Wenn man dann die Anfangsstreifen etwas großzügiger dimensioniert (z.B. 5 cm breit), dann bleibt der Naturbau allermeistens und wörtlich im Rahmen.

    Falls man bei einer Durchsicht doch mal was Schiefes findet, kann man das auch geradedrücken. Alles kein Hexenwerk.

    Nein, keinesfalls Hexenwerk und mit mehr oder weniger großen Arbeitsaufwand wie...

    • entsprechende Ausrichtung der Beute
    • Überprüfung auf Wirrbau und ggf. Korrektur
    • keine einfache Möglichkeit zum Wabentausch
    • Vorsicht beim Schleudern, der Wabendurchsicht und beim Wandern
    • richtigen Zeitpunkt zum Ausbau
    • Schaffung einer Bauorientierung wie Schiffsrumpf (aus meiner Sicht nicht empfehlenswert!) oder Anfangsstreifen (empfehlenswert, aber aus Mittelwänden!;))
    • usw.

    gut machbar.


    Grüße vom Apidät, der nie im Kopf und nur gelegentlich in den Völkern Probleme mit Naturbau hat

    Ein schönes für und wider!

    Und wo ist die Begründung? Was ist denn nun so anders, sogar schwerer am Naturbau?

    Natur bleibt Natur!

    Harald

    Für eine Begründung wollte ich mich an Johannes Mehring und August von Berlepsch wenden. Leider musste ich feststellen, dass beide Personen bereits längere Zeit verstorben sind und das Geheimnis, weshalb Mobilbau mit Mittelwänden imkerliche Vorteile hat mit ins Grab genommen haben.