Beiträge von Apidät

    Der Thread dreht sich seit fast zwei Jahren im Kreis. An den Fakten hat sich seitdem (fast?) nichts geändert.


    Pro Oxalsäuresublimation:

    - Wirkstoff in anderer Form zugelassen (Sprühen, Träufeln) und natürlicher Bestandteil im Volk

    - Anwendersicherheit mit entsprechenden Vorkehrungen (Maske) gegeben und durch wissenschaftliche Arbeiten bestätigt

    - Anwendung in anderen europäischen Ländern zugelassen

    - wissenschaftliche Bestätigung für bienenverträgliche (bienenverträglichste?) Anwendungsform


    Contra Oxalsäuresublimation:

    - keine zugelassene Anwendung und damit offiziell nicht erlaubt

    - viele verschiedene Geräte mit einer großen Bandbreite hinsichtlich Preis und Leistung


    Mit dieser Faktenlage muss jeder Imker abwägen, ob er diese Form der Varroabehandlung anwendet oder nicht.


    Grüße vom Apidät

    Pflanze Bienenbäume und deine Bienen danken es Dir.;)

    Habe selber zwei Stück von diesen. Stelle wenn sie Blühen, meinen Liegestuhl darunter . Ein Traum.


    Freundliche Grüße drohnenfreund. 368

    Wenn man die Fragestellung nicht gelesen (oder verstanden) hat, ist die Beantwortung auch schwierig.


    Ich würde eine Ahorn- oder Lindenart in Abhängigkeit des Standortes wählen.


    Grüße vom Apidät

    Hmm, so hatte ich das eigentlich auch noch in Erinnerung, aber manch erfahrener Imker hatte mir auch gesagt das ich die Flachzarge auch oben drauf sitzen lassen könnte. Hatte mich auch gewundert. Er meinte die tragen sonst jetzt den Honig nach oben in den BR und dann wäre zu wenig Platz für Brut.

    Beim Auffüttern Halbzarge aufsetzen, beim Überwintern dann untersetzen.

    Für mich noch verwunderlicher, dass trotz fachlicher Ausbildung immer wieder unzutreffende Allgemeinplätze kommen!

    Wiese! Kein Acker.

    Artenvielfalt und das dauerhaft geht nur auf der Wiese.

    Nein, wenn es nur Wiese gäbe wäre es einfältig. Artenreiche Kulturlandschaft braucht vielfältige Habitate (Wald, Hecke, Wiese, Acker, Sukzessionsflächen...).


    Informieren statt posten, zum Beispiel zum Thema Ackerwildkräuter.

    Der Post und die Bilder zeigen sehr viel Scharfsinn.


    Jetzt aber zurück zu den Krokussen: Ich habe gestern auch wieder welche bestellt (Romance und botanischer Mix).

    Ich habe auf alle Fälle vor, die Zwiebeln bei uns vor den Bienen auf der Wiese einzusetzen.

    Gemäht bzw. gemulcht wird die Wiese halt erst nachdem die Krokusse sich zurück gezogen haben.

    Vom Mulchen der Wiesen, die blühen sollen möchte ich abraten.

    Das führt zu Nährstoffanreicherung und das fördert das Gras!

    Ziel muss die Magerwiese sein!

    Diese Aussage wird zwar oft getätigt, wird deswegen auch nicht richtiger. Manche (selteneren) Pflanzen kommen nur auf Magerwiesen vor. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass auf nährstoffreicheren Wiesen weniger blüht, sondern es blüht nur anders (vermeintlich weniger wertvoll bzw. selten).

    Möglichkeiten bietet der Imkereibedarfshandel viele. Schon mal damit gearbeitet? Ich kenne keinen und das hat wahrscheinlich seine Gründe.