Beiträge von Apidät

    ...entweder Schwefelstreifen (war ein Tipp vom alten Züchter als ich mit dort Weiseln holte)

    Ein drohnenbrütiges, ansonsten gesundes Volk abzuschwefeln, halte ich für eine völlig unnötige und verfehlte Maßnahme - auch wenn es der Tipp eines alten Züchters war.


    Grüße vom Apidät

    Hallo erge ,


    wenn du die alle paar Wochen die Beute derart vergrößerst, könntest du es vor der Einwinterung noch bis zu Zander 1.5 schaffen. :)


    Spaß beiseite: Bei jungen Königinnen sind Wechsel immer riskant. Ich halte Variante 2 deutlich sicherer und würde so vorgehen. Bei Trachtarmut unbedingt außerhalb des Flugkreises stellen, sonst räubert das Spendervolk.


    Grüße vom Apidät

    ich glaube daran liegt es nicht, warum sollten dann manche früher, manche später schlüpfen?

    Aus deinen Posts geht nicht hervor, wie die Weiselzellen aufgezogen wurden. Wenn du nachschaffen hast lassen, dann liegt das an dem unterschiedlichen Alter der Larven, die zu Weiselzellen umgemodelt wurden.


    Wenn du wissen möchtest, welche Auswirkungen das Larvenalter auf die Königinnen-Qualität hat, einfach nach entsprechenden Bilderserien im WWW suchen.


    Morgendliche Grüße vom Apidät

    Na ja, eben an dieser langen Form. Die Zelle wird bestiftet und die Made gefüttert. Da solltest Du am Anfang eine weiße Made mit Futtersaft finden. Die wird dann vollständig verschlossen, und später schlüpft die Königin.

    ...

    Oder sie wird länger und länger....

    ...

    Da ist sie dann wieder auf, das heißt, der untere Deckel fehlt dann. Schwarmzellen sehen so ähnlich aus, die sind aber gewöhnlich am Rand und nicht mitten auf der Wabe. Aber von Schwarmzelle kannst Du hier nicht ausgehen. Wichtig ist, ob in der Zelle was drin ist oder nicht.

    Wichtig ist hier nicht nur ob, sondern auch was da drin ist.


    Meine Einschätzung ohne rätselhafte Kommentare: Das Volk ist Drohnenbrütigkeit und die Weiselzelle ist eine Drohnenflöte.


    Grüße vom Apidät

    Nichts halbes und nichts ganzes!


    Diese Kisten machen in meinen Augen nur Sinn, wenn man (im größeren Stil) Ableger erstellt und dann zeitnah verkauft.


    Ansonsten lieber eine normale Beute kaufen bzw. bauen und dann ggf. zeitweise mit einem Abtrennschied arbeiten.


    Grüße vom Apidät

    Ich bitte um Aufklärung, lotus !


    Geht es um Honig mit Pollenanteilen von Sanddorn bzw. Minze (Dann war die Fragestellung trivial und Beehulk 's Hinweis passend.) oder um eine Mischung von Honig und Sanddorn bzw. Minze (So lese ich den Eingangspost und die Fragestellung wäre interessant.)?

    Es geht um eine Mischung: 93% Honig plus 3 % Sanddornpulver

    Ohne jemanden hier zu nahe treten zu wollen ist damit klar, dass egal wie oft man die Honigverordnung durchliest, keine korrekte Antwort auf deine Frage erhält.


    Ich wäre sehr vorsichtig mit dem Verkauf solcher Mischprodukte. Nur weil jemand anderes solche Produkte ohne entsprechende Kennzeichnung verkauft, heißt dies nicht, dass dies richtig ist und keine Konsequenzen nach sich zieht.


    Grüße vom Apidät

    ich frage deshalb, weil ich wahrscheinlich noch zwei Ableger (Mai) bekomme, die ich am liebsten gleich noch auf Zadant umziehen lassen würde. TBE ist hier ja nicht relevant. Welche Lösungen schlagt ihr da vor?

    In Zander einwintern und dann die vielen Threads zum Thema Umwohnen in der kalten Jahreszeit studieren.


    Grüße vom Apidät

    Ich bitte um Aufklärung, lotus !


    Geht es um Honig mit Pollenanteilen von Sanddorn bzw. Minze (Dann war die Fragestellung trivial und Beehulk 's Hinweis passend.) oder um eine Mischung von Honig und Sanddorn bzw. Minze (So lese ich den Eingangspost und die Fragestellung wäre interessant.)?

    Eine Nährwerttabelle kannst du als Imker doch garnicht bestimmen /erstellen?

    Dafür brauchst du ein gut ausgestattetes Labor.

    Lies dir die Honigverordnung durch.

    Hattest du bestimmt schon....;)?

    LG

    Hast du dir die Honigverordnung schon durchgelesen? Wenn ja, findest du dann in Anlage 1 Honig mit Sanddorn, Minze oder einem anderen Zusatzstoff?


    Grüße vom Apidät

    Also ich habe hier zwei Ableger aus anfang Mai stehen, die sitzen auf 12 Brutwaben DNM und tragen mir gerade jeweils einen HR voll. Wäre doch schade den erst nächstes Jahr aufzusetzen.

    Wenn der Brutraum voll mit Bienen und Brut ist und gleichzeitig ordentlich Tracht kommt oder erwartet wird, setze einen Honigraum auf. Der zusätzlich zu heizende Raum ist im Sommer kein Problem. Halbzargen sind hierfür natürlich besser geeignet. Und wenn nichts bzw. nicht viel reinkommt, dann wird er einfach vor der Einfütterung oder Varroabehandlung wieder runtergenommen.


    Grüße vom Apidät

    Siehste mal, wie die Region des Imkers Bedeutung hat

    Verstehe ich Dich richtig, dass Du meinst (oder weißt?), dass deutschlandweit (Woanders gibt es das Zanderuniversum ja so gut wie nicht!) 1,5 verbreiteter ist als ZaDant?


    Meine Meinung zum Thema:

    Zum Ausprobieren (oder wenn man sehr viel bestehendes Material weiterverwenden möchte) Großwabenrähmchen kaufen und für die Beute einen „Ring“ selbst zusammenschustern. Bei einem Umstieg komplett auf Dadant wechseln.


    Zum Umsiedeln der Völker gibt es hier schon unzählige Threads mit unterschiedlichsten Möglichkeiten. Ich halte den Kunstschwarm in Kombination mit einer Totalen Brutentnahme am geeignetsten.


    Grüße vom Apidät