Beiträge von Aubie

    Ja mach ich auch hab gerade 18 junge Enten von 20 und 2 Gössel von 3 die geschlüpft sind. Beim Wassergeflügel geht's bei 65-70 los und zum Ende bist dann bei 80-90 gerade bei den Gänsen ist das nach meiner Erfahrung wichtig. Die Hühner brüte ich immer zwischen 55 und 60 mit bisher guten Erfolg. Die ersten Küken kommen in den nächsten Tagen erst. Muß mich für die 65 oben entschuldigen. Mich wundert trotzdem der hohe Unterschied in den Werten.


    MfG Frank

    Nicht mehr als 35 %. Luftfeuchtigkeit. Bei höheren Werten bleibt die Luftblase zu klein, habe ich erfahren müssen.

    Die letzte Brut hab ich bei 30 % gefahren. Bis das erste Ei angepickt war. Dann erst erhöht.


    Ich weiß nicht, wieso in der Literatur teils so hohe Werte genannt werden.

    Ich kam damit auch nicht zurecht.

    Hallo Elle

    Wie kommst du auf diese Werte? Da ist doch was an deinen Anzeigen nicht in Ordnung. Hast du die Mal gebrüft? Brüte nun schon seit Jahren Hühnereier aus mit guten Erfolg bei 55 - 65 %. Wäre mir nicht Mal sicher ob ich 30% Luftfeuchte in meinen Brutmaschienen hinbekommen würde.


    MfG Frank

    Und da liegt der Hund begraben. Ich halte meine Bienen, WEIL ich Honig ernten möchte.

    ... mache ich auch!

    Bei einem Eingriff im FJ (TBE im Mai) geht's einerseits um die Simulation des Schwarmaktes (Vorwegnahme) mit der Nebenwirkung der Milbenreduktion.

    Hängen sie im Baum, gibt's nix; nach TBE im FJ gab's noch immer ausreichend...

    Es geht um Milbenm'ment und Honig.

    Ist bei mir ganz genau so. Die Honigverluste im oben gezeigten Versuch kann ich in keinster Weise bestätigen. Dazu gibt es aber auch noch andere Arbeiten. Es muß meiner Meinung nach zur gesamten Betriebsweise , Tracht und Klima passen.


    MfG Frank

    Jetzt frag ich mich aber wo da der Unterschied ist. Der Sprühnebel soll doch recht fein sein oder irre ich da? Und wo steht das ich den nicht maschinell erzeugen darf. Hab da jetzt so gerade Fragezeichen im Kopf und Ideen da ich mit so Sprühflaschen auch schon negative Erfahrungen gemacht habe.


    MfG Frank

    Geschätzt 90 % aller Winterverluste gehen auf Varroa und Folgeschäden zurück, unabhängig davon welche Ursachen Imker vermuten. "Behandlung im Juli" - wurde August bis Oktober der Varroabefall überwacht?

    Da hättest dann in vor Varoa Zeiten nur max. 10 % Verluste gehabt. Das würde ich bezweifeln.


    MfG Frank

    Würde ich nochmals neu anfangen, wäre es eh Langstroht. :)

    Hallo Ralf

    Könntest du das bitte mal ausführlich erklären warum du dich für dieses Wabenmaß entscheiden würdest.


    Danke schon mal im voraus mit freundlichen Grüßen Frank

    Bei mir geht das mit Mittelwänden. Lasse nur eine ausgebaute Wabe im Volk. Mache das bei Tracht und einer Schönwetterphase mit wenig Bienen auf den Brutwaben.


    Mfg Frank


    bei den Brieftauben gab es "Spezialisten" die von der Augenfarbe
    auf Heimkehrvermögen und Geschwindigkeit schließen "konnten"

    nebenbei verkauften die auch Lupen

    Die kenn ich auch. Beim einsetzen hat mir mal einer gesagt, nach dem er das Auge geprüft hat,die taugt garnichts. 14 Tage später ist die 1 Konkurs geflogen. 😆


    Die Merkmalsuntersuchung ist für mich auch nur eine Bestätigung der Reinrassigkeit und nicht mehr. Und nicht immer ist im besten Volk die beste Zuchtmutter. Da gibt's auch Blender.


    Mfg Frank

    Wenn du das so hin bekommst is doch auch gut, egal ob eckig oder rund oder was weiss ich, nur einfach Einfach muss es sein.

    Ja, das bekomme ich ohne Probleme hin.

    Das ist wohl eins von den Problemen, die erst auftauchen, wenn man lange genug drüber nachdenkt.

    Wenn man nicht so richtig schieden kann, taucht das Problem auch in DN 1.0 auf, glaub mir, kenn ich 😂

    Da hast dann aber eine Begattungseinheit ala EWK in der Kiste sitzen. 😄 Bei einem ordentlichen Volk brauchst da kein Schied.

    Mfg Frank