Beiträge von Interessierter

    Ich habe mal eine Frage zum überwintern.


    Mein BB ist jetzt 80 cm hoch, das Alter weiß ich nicht.


    Sollte ich ihn im Haus überwintern? Ich neige dazu.


    Schreibt mal bitte eure Meinung.


    Heiko



    Ich habe heute nachgeschaut und habe frische Brut entdeckt.


    Es wird alles gut. Ich bin glücklich.


    Heiko

    Hallo Heike,
    ich verstehe nicht ganz die Aussage Deines Paten, dass die Kg die Drohnenzellen nicht bestiften will. Es gab doch sicher nicht nur Drohenenzellen in Deiner TBH. Warum dann diese Umhängeaktion?. Die entscheidentde Frage ist für mich aber wie lange war die Kg schon in Eiablage nach der Begattung und wie lange war sie gekäfigt, z.B. durch das versenden oder kam sie direkt aus der Begattungseinheit in den Zusetzkäfig und ins Volk? Es wieder ein schwieriger Fall von Ferndiagnose.
    Gruß Eisvogel


    Nochmal zur Info, ich bin Anfänger und habe ein Volk. Nach Aussage des Imkers von dem ich das Volk bekommen habe sollte eine Königin drin gewesen sein. Beim umsetzen in meine TBH haben wir sie nicht gesehen.
    Soviel zur Vorgeschichte.


    Die Brutwaben sind schon etwas älter und braun. Wir haben die Königin eine Weile beobachtet, sie hat in die Waben geschaut aber nicht gestftet. Mein Pate meinte die Waben wären wohl zu alt oder zu groß. Daraufhin haben wir frische Waben vom Rand umgehängt, in der Hoffnung die Königin bestiftet sie.


    Wie lange die Königin schon in der Eiablage war, weiß ich nicht. Wir haben sie beim Paten entnommen, bei ihm bestiftete Zellen gesehne und ich habe sie direkt bei mir reingehängt und am nächsten Tag war sie freigefressen.


    Am besten wäre es wohl dieses buckelbrütige Volk aufzulösen, aber da ich nur ein Volk habe ist das schwierig.


    Na mal sehen wie es weitergeht. Ich halte euch auf dem Laufenden.


    Heiko



    Mir geht es ähnlich. Ich bin auch Anfänger und imkere mit der TBH.


    - am 23.5. habe ich ein Volk erhalten,
    - 7.6. erste Durchsicht mit Paten, mehrere leere Weiselzellen gefunden, keine Königin gefunden, neue, begattete Königin dazugegeben,
    - 17.6. viel Buckelbrut, Königin hat nicht gestiftet, da laut Pate die Königin die vorhandenen großen Drohnenwaben nicht bestiftet. Wir haben nun neue Waben nach vorne gehangen, damit die frischen Waben bestiftet werden.


    Der Zusammenhang, das die Königin zu früh freigefressen sein soll erschließt sich mir nicht, obwohl meine auch schon nach einem Tag freigefressen war.


    Heiko

    Ich habe in der vorigen Woche mein erstes Volk, bei dem bereits ein Schwarm abgegangen war, erhalten und in meine TBH umgesiedelt.


    Als Anfänger habe ich deshalb mal wieder eine Frage.
    Gestern nachmittag war am Flugloch schwer was los. Es flogen auffälig viele Drohnen herum. Ich dachte schon es gibt einen Nachschwarm. Dasselbe habe ich vor einer Woche bei ähnlichen Temperaturen auch schon beobachtet, da war das Volk aber erst ein paar Stunden in seiner neuen Beute am neuen Standort.
    Die Beute steht in der Sonne und es war sehr warm und windig.


    Ist das normal oder war es den Drohnen einfach nur zu warm?


    Heiko

    Liebe Forengemeinde,


    ich habe in der vorigen Woche ein Volk, bei dem bereits ein Schwarm abgegangen war, erhalten und in meine TBH umgesiedelt.


    Jetzt möchte ich aus diesem Volk einen Flugling machen.
    Eigentlich kein Problem, wenn offene Brut vorhanden ist. Ich habe aber gelesen, das der Flugling/Ableger unbedingt über einen längeren Zeitraum gefüttert werden muß.


    Jetzt habe ich aber das Problem, das ich ab Mitte Juli für 3 Wochen nicht zu Hause bin und der Ableger nicht versorgt werden kann.


    Ist das überhaupt machbar?


    Ende dieser Woche Flugling machen,
    dann muß die Königin heranwachsen,
    Begattung,
    stiften,
    Larven schlüpfen


    Also habe ich max. 6 Wochen Zeit, dann müsste sich der Ableger selber versorgen und das im Hochsommer.
    Würde es etwas nützen dem Ableger gleich eine Königin zuzusetzen um schneller ausreichend Flugbienen zu haben?


    Heiko