Beiträge von Bienenkönig75

    Hallo,

    ich habe vor einigen Jahren bereits von Zander auf Zander 1,5 und Zadant (entspricht Z 1,33) umgestellt, weil ich beides testen wollte. Würde Dir nach den gemachten Erfahrungen auch klar zu Zadant raten, ist erstens viel verbeiteteter (Z1,5 gibts wirklich nur bei wenigen Händlern) und außerdem viel handlicher, so eine Z1,5 Wabe ist einfach schon sehr klobig und unhandlich und wiegt wenn viel Futter/Honig drin ist auch einiges.

    Habe am Dienstag bei noch relativ milden 10-12 Grad die Winter-OX-Sprühbehandlung durchgeführt. Alle Völker sind schön stark und waren bis auf zwei Ausnahmen sogar ziehmlich freidlich. Fazit:


    - 7 von 12 Völkern absolut brutfrei


    - 3 Völker mit minimalen Brutresten, 1 davon aber schon mit offener Bruter (fettere Maden dabei)


    - 2 Völker hatten noch erheblichere Mengen an verdreckelte Brut, aber keinerlei OB und wenig Stifte. Diese Kandidaten werde ich Mitte/Ende der kommenden Woche wenn die VB ausgelaufen ist träufeln.

    Die Läden haben Angst vor unvollständigen Rechnungen. Und mit der Steuernummer ist es mE transparent für alle. Das hat auch etwas mit Vertrauensbildung zu tun.


    Gruß Jörg

    Schon klar, kann verstehen daß die Läden das gerne vollständig haben, schließlich müssen die (wahrscheinlich) ihrerseits die Rechnungen beim Finanzamt vorlegen.


    So, habe eben mal beim Finanzamt angerufen. Der Typ hatte wirklich vom Tuten und Blasen keine Ahnung und will wieder zurückrufen, wenn es sich schlau gemacht hat. - Also mal schauen, wahrscheinlich bin ich der erste Mensch bei dem Amt der seine Bienen anmelden will.....

    Na gut, wie es aussieht komme ich um die Steuernummer nicht herum. :(

    Also wie funktioniert das jetzt im weiteren Verlauf, ich rufe beim Finanzamt an und melde, daß ich eine kleine Hobbyimkerei mit 10-15 Wirtschaftsvölkern betreibeibe. Die geben mir dann eine Steuernummer und gehen davon aus, daß ich keinen Gewinn mache, fertig? Hab halt Bedenken daß die mir dann in Zukunft mächtig auf den Keks gehen und immer denken, ich würde doch irgendiwie den großen Reibach mit den Bienen machen.......

    Hallo,

    verkaufe seit etlichen Jahren an einen Hofladen meinen Honig. Ich schreibe dem Laden immer Rechnungen, auf denen ich 10,7 % Ust. für selbst produzierten Honig ausweise , die einer pauschalen Vorsteuer von ebenfalls 10,7 % gegenübergestellt werden. Da ich unter der Grenze von 31 Wirtschaftsvölkern liege bin ich nicht steuerpflichtig. Jetzt hat mir der Besitzer vor kurzem einen Auszug aus dem UStG-Buch vorgelegt mit dem Kapitel "Rechnungsanforderungen", wo unter Punkt 3 etwas von Steuernummer (oder Umst-ID) steht, die man auf der Rechnung angeben müßte. Die Frage ist jetzt, muß ich die Steuernummer wirklich angeben, obwohl ich weder EK-Steuer- noch Umst-pflichtig bin? Die zweite Frage wäre, um welche Steuernummer es sich handelt? Ist das die gleiche Steuernummer, die man bei der Steuererklärung immer angibt oder ist das eigene, die man sich extra für diesen Zweck beim Finanzamt holen muß?

    Ich habe meine Bienen letztes Wochenende mit Oxalsäure besprüht. 10/13 Völkern waren quasi brutfrei, nur 2-3 Völker die ich noch im Oktober spät umgeweiselt hatte, hatten noch etwas Brut. Ist halt oft so, daß die späten Neuköniginnen unbedingt noch eigene Bienen einbringen wollen. Der Milbenfall war überwiegend beträchtlich, was beweist, wie wirksam das Ox-Sprühen ist. (im Gegensatz zum Träufeln).

    Top-Tipp: Feuerkraut/Weidenröschen


    Meine Bienen auf meinem Eifel-Stand stehen Mitten in einem Kahlschlag wo früher Fichten gewachsen sind. Neben Bromm- und Himmbeeren, die sehr eifrig befolgen werden, wuchert da jetzt das Feuerkraut alles voll. Sieht schön aus und ist immer voll Bienen. Blüht von Juni bis August. Letztes Jahr kam dadurch noch so viel Nektar rein, daß ich auf dem Stand nichts mehr einfüttern mußte.

    Habe heute meine Völker nachgesehen und musste feststellen das der erste HR Raum schon fast voll ist:eek:
    Bei uns geht der Raps erst in den nächsten Tagen in die Blüte. Habt ihr dieses Jahr auch so ein frühen Start? Hatte ich so noch nie!


    Die starken Völker haben bei mir auch alle den 2. Honigraum, naja, zumindest die 1,5er. Letztes Jahr war es allerdings noch früher, aber 2014 war ja auch extrem. Hoffe daß diesmal der Mai nicht so kalt wird wie letztes Jahr.

    Ich habe die 12/20-Radialschleuder von CF und bin sehr zufrieden damit. Konstruktionsbedingt sollte man allerdings nur 1/2- oder 3/4-Rähmchen damit schleudern, für Ganzrähmchen ist sie eher ungeeignet. Aber das Problem solltest du bei Dadant ja eh nicht haben. Einen stärkeren Motor oder eine Vollautomatik habe ich nie vermisst.

    Tja, was soll man sagen. Die Robinie blüht wie verrückt, aber leider bei dem Mistwetter ein Muster ohne Wert. Naß, kalt, windig - da kommt nichts rein. Und bei den Aussichten für nächste Woche wird das auch vorerst so bleiben. Letztes Jahr gabs keine Frühtracht aber dann viel Robinie, dieses Jahr ist es wohl exakt umgekehrt. Man kann eben nicht alles haben.

    Ich würde es auch so sehen, der Raps ist dieses Jahr ziemlich mittelmäßig, also kein Totalausfall, aber nicht wirklich gut. Verglichen mit meinen Bienen direkt vor der Haustür, die überwiegend Löwenzahn und Obstblüte befliegen, sind die Ergebnisse bisher eher mau. Die beiden Völker im Raps haben jetzt im Schnitt 1,5 Hönigräume befüllt (alles Zander 2/3), wobei der 1. nichtmal richtig verdeckelt ist. Die Obst/LöZa-Völker haben im Schnitt 2-4 Kisten in Arbeit! Außerdem fängt das (stinkende) Raps-Zeugs bereits jetzt an zu kristallisieren. Und natürlich sind beide Rapsvölker in voller Schwarmstimmung, auch das scheint der Raps so mit sich zu bringen. Mal schauen ob am Montag noch bienen im Kasten sind...... :Biene:


    P.S.: Aggressiv sind die Raps-Völker aber überhaupt nicht, glaube das ist so eine Legende

    Hallo Thomi,
    man kann nur telefonisch bestellen. Per Mail das geht gar nicht, denn Frau Wagner hätte viel zu tun wenn sie auch noch Mails lesen müsste.


    Ich habe bei Wagner vor kurzem per E-Mail bestellt, das funktionierte einwandfrei. Einen Tag später bekam ich die Auftragsbestätigung per E-Mail Anhang, ca. eine Woche danach war die Lieferung da. Kann da nichts negatives über Wagner berichten, außer daß ich mir mal einen zeitgemäßen Webshop wünschen würde.