Beiträge von CharlyBaum

    Ist mir noch nie passiert, zumindest Königinnenverlust, Brutschäden sind sicher schwerer festzustellen, habe a ber auch da noch nichts registriert,


    Pia glaube ich auch immer weniger, möge man von dieser Sauna halten was mal will, aber ohne sich mit dem Gerät auseindergesetzt zu haben und dann so ein Kommentar dazu ist alles andere als wissenschaftliche Arbeit.


    Grüße aus Werder an der Havel wo das Blütenfest tobt

    Ich glaube hier sehen einige, besonders Jonas, schon grüne Männchen,


    Lasst uns doch einfach Beobachtungen austauschen, ich kann gerne auf Zensur, Unterstellungen und Sonstiges dieser Art verzichten,

    Ich frage mich auch warum keine Diskussion zugelassen wird, der gestrige Beitrag war absolut sachlich, da hat endlich sich mal einer geäussert bei dem die Behandlung durchgeführt wurde, einfach seine Beobachtungen, wie ists verlaufen, wieviele Milben sind gefallen usw.


    Mich würden die Erfahrungen sehr interessieren, warum wird das dann geschlossen, ohne Kommentar. Wen es nicht interssiert der soll es nicht lesen, mich interessiert es.


    Grüsse aus Werder wo bald Blütenfest ist.



    Hier mein Wärmeschrank, ein gebrauchter Getränkekühlschrank. Auf die vorherige Kühlfläche habe ich Heizfolien von Conrad aufgeklebt, dazu eine Temperaturregelung auch von dieser Firma und es funktioniert super. In dem Kühlschrank ist schon ein Lüfter eingebaut, so dass im gesamten Raum eine ziemlich konstante Temperaturverteilung vorhanden ist.


    Insgesamt bekomme ich 8 Stck 12,5 Kg Honigkübel da rein.


    Grüße aus Werder wo gerade die nächste Front mit Schnee durchgezogen ist.

    Lieber CharlyBaum,


    30 ml in 15 min wäre die 10-fach höhere Verdunstungsleistung als die Gerätebescheibung angibt!? Fassungsvermögen des Tanks im von Dir verlinkten Gerät beträgt nur 6 ml. Hast Du Dich ggf. um eine Zehnerpotenz vertan oder hast Du wirklich 6 x nachgefüllt in den 15 min?


    Mit Grüßen aus dem Aprilschnee - Gottfried


    stimmt, Potenzen waren noch nie meine Stärke, :roll:


    ich werde es heute Abend mal austesten wie lange es für den vollen Behälter braucht,

    Dazu kann ich keine Antworten geben, es muss getestet werden. In 15 min hat man die 30 ml verdunstet, die Menge ist nur von der empfohlenen Träufelmenge abgeleitet. Ich gehe aber davon aus, dass man wesentlich weniger ml braucht, da der feine Nebel sich besser auf Oberflächen ablagert als eine geträufelte gleiche Menge. Ich habe eine Oxuvarlösung verwendet beim testen, der Zucker ist kein Problem.


    Das Gerät ist nicht so teuer als dass man es probieren könnte. Der eigentliche Verdampfer kostet nur einige wenige Euro, sollte die Behandlung funktionieren, kann man mit einem Kompressor/Druckluftflasche eine sehr große Anzahl von Völkern in sehr kurzer Zeit behandeln.

    Die Säure kommt nur mit dem Vernebler aus Plastik in Kontakt, der Hersteller (südlich Berlin) meinte dazu, der Vernebler kann sogar AS ohne Probleme verdampfen, das ist bei diesem Gerät der Vorteil gegenüber einem Ultraschallvernebler. Die Firma würde auch Anpassungen an dem Gerät vornehmen wollen wenn das notwendig wäre, z.B. einen größeren Vorratsbehälter für die Flüssigkeit.


    Er meinte übrigens, das Gerät nutzen vor allem Papageienbesitzer zum Verdampfen eines Medikamentes gegen Pilzbefall.


    Das Video würde ich heute Abend oder morgen einstellen können.


    Sicher wird der Nebel weniger gefährlich sein als Dampf, nur gehe ich davon aus, dass der Nebel schnell im Stock sich niederschlagen wird ohne aus der Beute austreten zu können.

    ich habe da mal ne Frage an all die gut informierten hier, was haltet ihr von Oxalsäure vernebeln? Ich habe mir ein Inhalationsgerät besorgt - zum Behandeln von Erkältungen der Menschen,


    http://www.xxl-technik.de/Gesu…tor-Aerosolvernebler.html


    In den kleinen Plastikbehälter wird die Oxalsäurelösung 3,5 eingefüllt, durch den Luftstrom des Kompressors wird die Lösung in der Beute in feinste Teile vernebelt. Der Kompressor steht außerhalb der Zarge.
    Der Test an einer leeren Beute hat super funktioniert, den Vernebler habe ich an einer Wabe befestigt, der Nebel zieht wunderbar über die Waben, durch die aufgelegte Plexischeibe war das gut zu sehen.Der Vorteil ist, dass man mit dem Nebel und damit der Oxalsäure nicht in Berührung kommt, es bleibt alles in der Beute. Die zu verdampfende Menge könnte man ja an der Träufelmenge - 30 ml - festmachen.
    Hat jemand eine Idee zur Wirksamkeit?? Der Nebel mit der darin gelösten Oxalsäure müsste sich doch gut auf den Bienen verteilen und damit eine bessere Benetzung ergeben als beim träufeln.
    Meiner Meinung nach müsste die Wirksamkeit mit dem Verdampfen ähnlich sein, jedoch ohne die mit dem Verdampfen verbundenen Gefahren.
    Diese Methode ist natürlich auch nicht zugelassen..
    Wenn das Wetter besser wird werde ich es an einem Volk probieren - kein Honig von diesem Volk in diesem Jahr, alles klar.


    Bei Interesse werde ich versuchen ein Video einzustellen.


    Grüße aus Werder an der Havel,

    Da, soweit ich sehe, zur Bienensauna alles geschlossen wurde, Frage an dieser Stelle - heute sollte doch die erste Behandlung mit dem Gerät in Berlin erfolgen, hat da jemand Informationen???


    Ich habe mich für morgen angemeldet, auch in Berlin, schaun wa mal


    Grüsse aus Werder



    Das mit dem Charakter solltest Du Dir mal selber reinziehen. Da leisten viele kluge Leute hoffentlich mit Erfolg einiges und dann kommt einer der es nicht mal nötig hat sein Profil auszufüllen und macht nichts weiter als mosern. Sinnvolle Beiträge habe ich jedenfalls nicht gefunden.


    Grüsse aus Werder wo sie heute geflogen sind, die meisten jedenfalls