Beiträge von CharlyBaum

    Hallo Jörg,


    ich werde auf dem Boot bleiben, habe mir für nächstes Jahr 3 Monate Auszeit vorgenommen. Und von Tracht zu Tracht fahren. Als erstes den Raps, ist westlich von Potsdam, da gehen die Rapsfelder bis an das Wasser, dann in die Robinie am Caputher See und dann in die Linde, wahrscheinlich in Potsdam. Ein Freund arbeitet beim Forst und will mir die Bestandskarten Linde, Robinie und Kastanie in Wassernähe besorgen. In dieser Zeit möchte ich viel lernen, bin halt Anfänger. Auf dem Boot kann ich schleudern und abfüllen. Im Osten hat man das Fang-und Verarbeitungsschiff genannt. Aber auf dem Meer. Da wurden dann im Hafen die Fichbüchsen fix und fertig ausgeladen.
    Jörg, falls Du gute Trachtgegenden am Wasser in unserer Nähe kennst und ich Dir nicht in die Quere kommen, immer gerne.


    Grüße aus Werder

    Danke für die Info, Lothar
    Gibt es etwas, Berichte, Bücher, Internet?...
    Da kann man bestimmt was lernen, ich werde auch die Havel langfahren, muss nur noch rausbekommen, wo gute Trachten sind, Robinie, Linde oder was noch???,
    Ich habe leider keine Erfahrungen mit dem Wandern und mit Trachten. Hier im Forum werde ich sicher was finden.


    Grüsse aus Werder

    Also meine Völker stehen schon immer- also 2 Sommer - direkt am Wasser, ich finde das gut, da durch das Wasser das Klima ausgeglicher ist. Beim letzten Hochwasser ging es bis an die Fluglöcher, ist bestimmt nicht gut, aber ich wollte sie nicht verstellen.Wenn Du an den langen Winterabenden mal Zeit und Lust hast, vielleicht möchtest Du mal langkommen, bin ein blutiger Laie und bin dankbar für Tip's, im Bieneboot ist auch der Schleuderraum, Bett und Klo und Küche, nur wir richte ich dass alles so ein, dass es auch funktioniert, viel Platz ist nicht im Honigraum,Also gerne wenn Du Lust hast, ist ja nicht so weit.

    Ja vielen Dank Günther, mit Dadant habe ich mich noch nicht beschäftigt, mache ich auf alle Fälle, es soll passen für die Zukunft. Ich werde am besten beide probieren, Baupläne wird es sicher geben. Habe DN, hoffentlich geht Dadant auch mit denen, werde ich mir im Forum ansehen. Zur Zeit habe ich 11 Völker auf Herold, schon aufwendig, wenn man die beiden Brutzargen auseinandernehmen muss um nachzusehen. Ich habe auch ein Problem mit der Höhe, der gesamte Beutenaufbau sollte nicht über 1,8 m hoch sein, mein Wanderwagen ist nämlich ein Bienenhaus, welches auf einem Katamaran steht. Ich wandere sozusagen auf dem Wasser. Bei mehr als 1,8 m komme ich nicht mehr durch die Brücken der Havel, da die Bienen auf dem Dach des Bienenhauses stehen.
    Auch dazu hätte ich Fragen, z.B. Brauche ich die Genehmigung des Schiffartsamtes wein die Bienen ja auf deren "Grundstück" stehen????? Bisher konnte mir unser Wanderobman dazu nicht sagen.
    Grüsse aus Werder

    Hallo Gerhard,
    Ich benutze zur Zeit die Heroldbeute und habe mir bei Bienenruck eine Trogbeute gekauft, weil ich die für sehr gut halte. Es geht mir hauptsächlich um das bequeme Arbeiten wegen meinem verbeulten Rücken. Ich werde sie so aufstellen, dass ich von der Seite rankomme, wie hoch sollte sie dann stehen? Mit einem Hocker könnte man doch im Sitzen an der Beute von der Seite arbeiten wenn sie so um die 70 cm über dem Boden steht - also alle Beuten stehen draussen. Anfängerfrage: kommt die Honigzarge eigentlick am Flugloch aufgesetzt oder mehr am Ender des Bodens? Wenn am Ende, so kann man sie ja drauflassen wenn man an den vorderen Brutraum will. Ich werde auch Halbhohe Honigzargen mit Dickwaben versuchen. Da ich ca 10 Beuten bauen werde, sind mir Meinungen wichtig, da ich halt keine Erfahrungen habe. Ansonsten werden es halt wieder Herold.
    Grüsse aus Werder an der Havel

    Bei mir stehen die Bienen auf einem Hubwagen von Hanselifter, 3 Beuten auf einem Wagen, mit einigen Hüben(Fußhydraulik) kann ich den schnell in jede Höhe pumpen und es läßt sich sehr rückenschonend arbeiten, den kann man gut stationär draußen lassen, ist für außen geeignet,
    Gruß aus Werder

    Hallo Eisvogel,


    ich suche als Neuimker die passende Beute und so suche ich im Forum auch als Neuer nach Informationen, wenn ich sehe, was aus einer einfachen Frage so für eine Diskussion entsteht, alter Schwede - immer druff,
    Im Vorfeld, ich weiß nicht, ob das die richtige Stelle für meine Frage ist oder ob man ein neues Thema aufmachen soll oder ob das hier überhaupt passt, aber es geht um Beuten und das interessiert mich. Im Forum Herold-Beuten habe ich nichts gefunden und auf meine Anfrage keine Antwort erhalten.
    Ich habe mir im Frühjahr 4 Heroldbeuten gekauft und möchte jetzt Beuten selbst anfertigen, das Holz und die Maschinen sowie die Fähigkeiten sind vorhanden. Die Frage ist, ob das eine gute Idee ist oder welche Beuten sollte man verwenden? Ich finde Herold gut, habe aber keine Ahnung, ob sie den Bienen gut tun oder ob Andere besser sind. Der Standort ist in Werder bei Potsdam. Wenn man Herold nehmen sollte - falls ein Bauplan herumschwirrt -gerne.


    In der Hoffnung auf gute Behandlung eines Neuling's


    und schöne grüße aus dem verschneiten Werder