Beiträge von CharlyBaum

    Zum Thema Oxalsäure,

    Mein alter Schulfreund und Imker in Südbrandenburg bekam letztens Besuch von der Lebensmittelüberwachung, ist ja eigentlich nichts besonderes, nebem dem Behandlungsbuch, wo auch die Oxalsäurebehandlung vermerkt war, musste er auch nachweisen dass er diese in der Apotheke gekauft hat.

    Worauf man nicht alles achten muss, also Belege schön aufheben.


    Grüße aus Werder wo es heute hoffentlich das letzte mal geschneit hat.

    Beachte auch die UST, wenn Du an einen Laden verkaufst kann es teurer sein da dieser ja als Wiederverkäufer die 10,7% VST ziehen kann und Du diese nicht abführen musst. Ich biete den Widerverkäufern immer Nettopreise an, also 5,- netto Einkauf für diesen, bei Dir bleiben 5,54 € hängen, aber nur wenn Rechnung mit UST ausgewiesen, Steuernr. usw


    Grüße aus Werder, muss jetzt Schnee schieben gehen

    weg ist ne sehr gute Idee

    Also ich habe letztes Jahr die Waben einfach aufgesetzt, wichtig ist so früh wie möglich, ich drahte meine Halbrähmchen nicht und arbeite nur mit Anfangsstreifen, wenn die Waben (Dickwaben) nicht komplett ausgebaut sind kann ich sie nicht schleudern, deshalb waren sie halbvoll übrig. Den Brutraum (DN anderthalb) decke ich mit Folie ab, nur einige Zentimeter freilassen damit sie hochkommen - ist auch gut für den Wärmehaushalt. Die Waben werden komplett ausgeräumt.


    Grüße aus Werder wo wir wahrscheinlich bald Schlittschuh laufen können auf der Havel

    ich benutze halbe DN, 10 Stck im Honigraum, keine Hoffmann sondern rundherum die gleiche Breite, 10-12 mm Wabenabstand - damit Dickwaben mit Überbau welche man gut mit dem Messer entdeckeln kann, ohne Mittelwand, nur 1-2 cm Anfangsstreifen, in der Radialschleuder - 20 Waben - kaum Bruch,

    für mich die optimale Lösung.

    Robirot was Du da schreibst ist absoluter Stuss.

    Das Thema wurde hier ausgiebig behandelt. Und eigentlich auch richtig erklärt. Entweder hat man Ahnung von einer Sache oder nicht, wenn nicht dann sollte man sich informieren und nicht Halbwissen oder Keinwissen verbreiten. Manche glaubens noch.


    CharlyBaum

    Zum Thema Schwarmverhinderung, wenn es notwendig ist mache ich auch Zwischenableger in der Einraumbeute, nur nicht übereinander mit Zwischenboden sondern hintereinander mit bienendichtem Schied und einem zweiten Flugloch im hinteren Teil der Beute, funktioniert super und ist einfacher zu realisieren als mit Zwischenboden. Ich muss keinen Brutraum heben oder umsetzen. Dann einfach Schied ziehen und fertig.

    Einfacher geht nicht. Der Brutraum und die Schwarmverhinderung lässt sich durch das Schied ziemlich gut steuern.

    Nimmst du dazu den Honigraum runter?

    Die Honigräume runter, die Kö mit einigen Waben nach hinten geschoben, meist 2 -3 Waben mit offener und auslaufender Brut, das Schied setzen und das hintere Flugloch auf.

    Vorn bleiben die Waben mit Stiften und auch die meiste auslaufende Brut.

    Mit der Folie decke ich den hinteren Bereich zum Honigraum ab.

    Geht super.

    Zum Thema Schwarmverhinderung, wenn es notwendig ist mache ich auch Zwischenableger in der Einraumbeute, nur nicht übereinander mit Zwischenboden sondern hintereinander mit bienendichtem Schied und einem zweiten Flugloch im hinteren Teil der Beute, funktioniert super und ist einfacher zu realisieren als mit Zwischenboden. Ich muss keinen Brutraum heben oder umsetzen. Dann einfach Schied ziehen und fertig.

    Einfacher geht nicht. Der Brutraum und die Schwarmverhinderung lässt sich durch das Schied ziemlich gut steuern.

    Also ich habe mit DM begonnen und bin dann auf DN anderthalb umgestiegen. Der große Vorteil ist der einzargige Brutraum, das arbeiten mit dem Schied und dazu Honigräume als Halbzarge.

    Auch kann man viel von DN verwenden, einfach einen Honigraum auf den DN Brutraum und schon hat man einen Brutraum DN anderthalb.