Beiträge von jakobleipzig

    Ich wäre nicht auf den Gedanken gekommen, dass Apfelsaft im Starter eine "Zutat" wäre.

    Aber das war, schau bitte genau hin was Dommy schrieb, nicht die Frage, sondern:

    Einen mit Saft-Starter gestarteten Met darf ich (angeblich) nicht Met nennen, aber Honigwein. Diese Unterscheidung geht zumindest aus den Leistsätzen nicht hervor.

    Dort, in den Leitsätzen, findet sich der Begriff "Met" nur einmal: D.Erzeugnisse auf der Basis von Honig1.Honigwein, Met.

    Auf einen sich aus den unterschiedlichen Namen ergebenden Unterschied (beim Gärstarter) wird nicht hingewiesen. Dass ein (wie weit verbreitet) mit einem Saft-Starter angesetzter Met kein Met, aber ein Honigwein sei, kann dort nicht abgeleitet werden. Das Suchen in der Internetwelt des Mets fand ich zwar sehr interessant, aber auf eine Erklärung, wieso ein Gärstarter aus Apfelsaft den Met zum Honigwein macht, bin ich nicht gestoßen.

    Sicher kann Dommy sicher erklären, woher er seine Behauptung nimmt.


    PS. Ich habe früher auch Saft-Gärstarter verwendet, heute nehme ich Trockenhefe. Zumindest geschmeckt habe ich den geringen Saftanteil (200 Gramm für 20 und mehr Liter) nicht.

    Und Nein, ich kenne Jürgen Binder nicht, nie gesehen nie gesprochen.

    Also Jürgen wehr dich!

    Wasi

    Wozu Jungs, ihr redet doch gar nicht mit mir sondern nur über mich. :) Ausserdem ist das doch gar nicht Euer Niveau, mit Leuten die sich so demontieren Eure Zeit zu verplempern.

    Jürgen Binder

    Womit er (?) einige Kritiken an dieser Person bestätigt. Das ist weder eine Einladung zur Diskussion noch ein Zeichen, dass ihn die hier geäußerten Meinungen fachlich interessieren.

    Oder es ist ein Zeichen, dass hier (mehr als) genug geschrieben ist zum Thema?

    Darf man auf Seite 19 auf so etwas wie ein Fazit kommen?

    Hier sind im Wesentlichen zwei Lager, die sich jetzt noch weitere 19 Seiten über ihre grundsätzlich gegensätzliche Haltung austauschen können:

    Die einen, die Ämter für geeignete Instanzen halten (und deswegen sich eine amtliche Imker-Berechtigung vorstellen können) und die anderen, die von Ämter schon längst genug haben (und nicht noch mehr amtliche Regulierung wollen).

    Beide Seiten werden sich nicht einigen können, nur austauschen.

    Wieso nicht einfach ein Merkblatt vom VetAmt an die angemeldeten Bienenhalter verschicken?

    Und was ist mit der Dunkelziffer ? Also diejenigen von denen das VetAmt nichts weiß ?

    Die kriegst du auch über Führerscheinplicht nicht wirklich. Heißt ja: "Dunkelziffer".


    Aus Sicht erfahrener Bienenhalter ist der Ruf nach Qualifizierung(spflicht) verständlich. Aus Sicht eines Bürgers, der etwas für ihn Neues ausprobieren will, wird das zur staatlichen Gängelei.

    Deine Bienen brauchen nicht viel, sie fliegen innerhalb 1 - 2 Meter in jede Höhe, finden jeden Durchflug zwischen dem Gestrüpp.

    DU brauchst aber Platz, Du musst um die Beute herum, vor allem von hinten, gut herantreten, Werkzeuge, Deckel und Zargen ablegen können.

    Auch sollte der Weg zum Standort gut begehbar sein - bei Honig-Erfolg schleppst Du doch mit der Zeit so einiges da entlang.

    Letzerem stimme ich, wenn auch mit ??, zu:

    Ich überwintere größere Völker 2-zargig, ist doch klar (DN, Segeberger). Nächstes Jahr habe ich die "neue" Zarge mit 12 Rähmchen zum Einzargig-Probieren, anderes Thema.

    Im Frühjahr kann ich entscheiden, ob ich das Volk über den Sommer ein- oder zweizargig im Brutraum führe. Im Sommer mit nur einem Brutraum zu führen, setzt sich aufgrund guter Erfahrungen offensichtlich zunehmend durch.

    Deswegen irritiert der umgekehrte Weg: einzargig überwintern, dann auf zwei BR erweitern? Ich würde auf die Frage antworten: rechtzeitig HR drauf, aber keinen 2. BR (drüber oder drunter).

    "der Honig welcher grob vorgesiebt im Eimer erhärtet muss ich dann mittels honeytherm etc erhitzen-nur auftauen im Einkochtopf reicht nicht-richtig?"


    Mache ich, mit unter 10 Völkern, schon immer so: Auftauen im Einkochtopf.

    Bevor der da rein kommt, prüfe ich seine Konsistenz um zu entscheiden, ob ich vor dem Abfüllen überhaupt rühren muss.

    Zumal man ja in solchen Zeiten zum Sanieren allerlei Dinge neigt... zahlt es sich aus, dass meine Firma (ein Verein) bei Obi als Kunde gelistet ist. Da darf man sogar rein und spaziert durch riesige fast menschenleere Hallen!