Beiträge von jakobleipzig

    Ich schmelze in den Styropur-Zargen aus, das reinigt die gleich von möglichem Ungeziefer.

    Von einem schwund konnte ich bisher nix bemerken, die passen alle weiterhin.

    Aufpassen: Auflageschienen aus Plastik verkraften den Dampf meist nicht.

    Gibts einen Plan, wie Du das super-Honigvolk da wieder raus bekommst?

    Wir haben das schon einmal gemacht, indem wir eine Segeberger davor aufgebaut haben, mit Lockwaben - die Bienen mussten da durchfliegen und siedelten dann auch stückchenweise um. Im Nachhinein finde ich das aber Geigelei (ich verrate jetzt nicht, mit wem ich das gemacht habe).


    Das Volk wird im Frühjahr in eine Beute gekehrt. Vorhandene Brut kann in Rähmchen gebaut und zugehangen werden.

    In diesem Fall bist du sicher so zuvorkommend, uns über die Gründe zu informieren ……?

    Es waren zwei:

    1. Ich habe regelmäßig Rapsfelder am Dorf, die BiKi wird aber nur einmal im Frühsommer beerntet. Da ist der Rapshoniganteil längst fest.

    2. Ich habe dieses Jahr ein super-Honigvolk drin. Der HR war dermaßen gefüllt, dass ich die Waben nur in Schwerstarbeit rausgekriegt habe. Alles fest gewesen, wie eingeklemmt, musste rausgehebelt werden. Bei solcher Erntearbeit drehten die durchaus geduldigen Bienen irgendwann durch.

    Und das fand ich widersinnig: Eine sehr gute Ernte lässt sich (fast) nicht ernten; die schwachen Ernten dagegen leicht? Und dann auch noch siehe 1.


    War aber etwas Besonderes, die Bienenkiste (für mich, nicht für die Bienen).

    Um sich darüber zu wundern, muss man etwas naiv sein. Dass ein Unternehmen diesen Aufwand nur betreiben würde, wenn er sich gut refinanziert, ist nun mal systemlogisch. Doch da es für die Käufer (Imker) andere Lösungen gibt, wird das sich nicht rechnen.

    Die Threadfrage zielt aber nur daraufhin, ob wir die technische Variante einsetzen (weil billiger) oder die vet. (weil zugelassen und kontrollierter). Logo nehmen viele die technische, manche lehnen das ab - insofern ist in diesem Faden keine Überraschung zu erwarten?

    Einwände gegenüber Balkonimkern wurden ja schon beim Thema "Bienenbox" erörtert.

    Sie draußen aufzuhängen macht es noch schwieriger.


    Was wir jetzt nicht wissen: Gehört Dir der Balkon oder musst Du auch Vermieter- und Nachbarinteressen beachten?

    Unwahrscheinlich. Wenn sie suchend umherfliegen, können sie zufällig auf Beuten stoßen und sich einbetteln.

    Wenn die sich am alten Ort zusammengefunden haben (ein Schwarm ist das ja nicht wirklich, ohne Königin, es ist ein Haufen orientierungsloser Bienen), können sie nichts finden.

    Sammle sie ein und wirf sie direkt vor ihre Beute.

    Anni, zuviel der Vorsicht ist zwar Zeittrend, aber: die Beuten sollen erreichbar sein. Was sollen die auf einem Dach?

    In "meiner" Schule haben mich Kinder immer wieder stolz hingeführt und sie mir gezeigt (wussten gar nicht, dass ich mich da auskenne). Die sind zum Beobachten hingegangen und waren immer repektvoll.

    Du brauchst hier die Erfahrung anderer Schulprojekte, wie die das in der Praxis lösen. Solche Lösungen muss man sich mal anschauen und mit dem Imker dort reden. Sie werden zumeist bestätigen, dass Bienen als tolles Projekt erlebt und von den Kids meist sehr verantwortungsvoll behandelt wird.

    Wie dann diese Erfahrungen in diesem Hort umgesetzt werden, kann man ohne Ortskenntnis nicht wissen.