Beiträge von JCD

    Bei der kleinen Menge, die da zusammen mit Sirup verabreicht wird, kann ich mir gewisse Effekte durch Stimulierung/Erweckung des Volkes vorstellen, aber nicht mehr.

    Wenn ich mir die Zusammensetzung und Mengenempfehlung bei Beestrong ansehe, kann ich mir nicht vorstellen, dass es viel bringt. Selbst wenn es 'reines Protein' ist, was schonmal nicht sein kann, da es eine Lösung ist, wären die empfohlenen 25ml nur 25g Protein. Das würde etwa 100g Pollen entsprechen, also ein Tropfen auf den heissen Stein für ein Bienenvolk.

    Pia Aumeier meinte in einem Beitrag in der schweizer Bienenzeitung, mit Folie würde der Honig bis 0.3% trockener werden. Hat das sonst noch jemand beobachtet ? Und warum ? Wird der Honigraum wärmer durch bessere Isolation ?

    Mangels Ausführungen zu den Testbedingungen der 70er Jahre Studie und der neuen oder auch nur der Aussage, dass ein identischer Testaufbau erfolgt ist, ist das wertlos.


    Insbesondere ist auffällig, dass bei der 70er Jahre Messung ein Überleben des Bienenvolkes möglich ist, während das bei der neuen Studie vollkommen ausgeschlossen ist. Ich gehe daher davon aus, dass der Testaufbau mangelhaft war.

    Das kam mir auch als erstes in den Sinn. 2 verschiedene Studien lassen sich immer schwer vergleichen, wenn eine Referenz fehlt.

    Der springende Punkt war aber, das dann keine nennenswerten Honigmengen (ggf mit darin enthaltenen Sporen) mehr übrig sind^^

    ich denke nicht, dass das Infektionsrisiko geringer ist, wenn Sirup aus infizierten Völkern geräubert wird, oder warum soll Honig verseuchter sein ?

    Das ist hier wirklich OT, aber jede Betriebsweise, die Sporen reduziert, hilft. Honig im Brutraum bis zur nächsten Saison ist das Gegenteil davon. Das ist natürlich kein Bio-Problem, aber es ging mir jetzt auch nur um die Forderung der Überwinterung auf eigenem Honig.

    Danke aber ich verstehs immer nocht nicht, warum Honig verseuchter sein soll als Sirup.

    Der springende Punkt war aber, das dann keine nennenswerten Honigmengen (ggf mit darin enthaltenen Sporen) mehr übrig sind^^

    ich denke nicht, dass das Infektionsrisiko geringer ist, wenn Sirup aus infizierten Völkern geräubert wird, oder warum soll Honig verseuchter sein ?

    Habe gerade diese Reportage gesehen, leider noch nicht auf Deutsch gefunden:

    Insecticides - How chemical companies destroy Ecosystems

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Gibt Einsichten darin, wie Grenzwerte und Zulassungen durch die Pharmaindustrie manipuliert werden. Sehr interessant ist auch, dass durch Ihre Lobbyarbeit 90% Prozent mehr Chemie eingesetzt wird, als eigentlich nötig.

    Ich finde auch, wir Imker sollten einfach dankbar sein, wenn ein Landwird Raps anbaut, und keine dummen Fragen über die wunderbare Chemie stellen, die 100% Ertrag für den Landwirt und uns erst möglich macht. Sonst gibts nämlich in vielen Regionen den Rest des Jahres gar nix mehr zu ernten, da die Natur so kaputt ist.

    In der Schweiz gekauft. Liest sich schon ziemlich gefährlich Aber ich war sicher nicht bei über 40 Körnern pro m2.

    Naja, als Privatanwender kauft man wahrscheinlich irgendwo im Baumarkt und hat ne relativ kurz gehaltene Anleitung.

    Nein. Das was man dort kaufen kann, hat eine ausreichend ausführliche Anleitung dabei, oder es kann erst nach "Belehrung" erworben werden.

    Sich nicht dran halten kann jeder, egal wo etwas gekauft wurde.

    20221111_194217.jpg