Beiträge von Thor

    Panik brauchst Du keine zu haben, nimm Dir einfach Deine Schutzausrüstung, dann kann doch garnichts passieren. Zur Not halte Deinen Smoker bereit. Wir lesen uns. Thor

    Keep Cool, sind nur Bienen ;-) Ich würde sagen Du schaust erstmal vorsichtig rein, dann müssen wir nicht rätselraten was es für eine Beute ist und was für Rähmchen. Vergiss bitte nicht Rähmchen auszumessen, dann können wir hier eine Lösung erarbeiten. Evtl hängen die ja auch ohne, deswgen vorsichtig den Deckel öffnen - evtl von unten falls möglich irgenwie reinsehen.
    Ich tippe darauf, dass da ein Schwarm eingezogen ist oder wir haben hier ein varoaresitentes Volk - was ich kaum glaube.


    Thor

    Nachtrag zur Idee von Radix: Wenn Du kommen siehst, dass volle Brutwaben bald schlüpfen und der Platz eng werden könnte, setzt Du eine 2te Zarge auf, und hängst 1-2 Brutwaben nach oben. Somit haben sie lange genug Temperatur und sind dann auch angehalten nach oben zu gehen. Mache ich im Übrigen immer, z.B. wenn ich einem Volk den Honigraum aufsetze. Geht einfach schneller dann. Hier aber bitte bedenken, keine Drohnen übers Absperrgitter zu hängen - das wäre gemein! Und nein, eine Faustformal ab wieviel Waben man aufsetzt kanns eigentlich nicht geben. Das kommt auf die Jahreszeit, Futterangebot, Brutwaben und Bienenmenge an. Thor


    Zitat


    Thor Wie gesagt: ist nur mein persönlicher Eindruck, dass Zweizarger im Frühjahr besser dran sind... vielleicht mache ich auch einen Teil so und den anderen so


    Genau das ist das Thema, es kommt eben auch aufs Volk an. Manche Osterkrücken wurden Pfingstwunder. Die einen machens so, die anderen so - ganz genau!

    Als ich mit dem Imkern angefangen habe musste ich damals lernen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, wie die Dinge so laufen.Jeder Imker hat neben den allgemeingültigen Grundzügen seine ganz eigene Art Dinge zu tun.

    Ich hingegen setze nur Ablegern, die sehr stark sind eine Zarge auf - das kommt einmal in 50 Fällen vor. Ableger überwintere ich immer auf einer Zarge. Anzahlmässig werden die auch da drin stark genug um gute Chancen für die Überwinterung zu haben.

    Ich habe da keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht. Es ist dann alles schön eng, das Futter ist nah. Aus solchen Ablegern werden bei mir fast immer sehr schöne und starke Völker. Irgendwie habe ich das Gefühl gehen die dann im Frühjahr viel mehr ab in die Brut.

    Ein weiterer Vorteil ist, dass Du dann nicht ganz soviel Einfüttern musst. Sollte es aber der Fall sein, dass Sie keinen Platz mehr haben, dann musst du handeln. Auch ein fetter Ableger kann aus Platzmangel schwärmen. Ich reitze sie immer etwas indem zu dieser Jahreszeit ich in das Nest eine eine leere Wabe hänge(Anzahl des Personals bedenken!) - sprich das Brutnest teile. Ruck zuck hast Du da dann auch Stifte drauf! Seitlich habe ich immer 2 dicke Futterwaben drinnen - falls keine Vorhanden sind Futterrähmchen (Kleine Kästen mit z.B. Abifonda). Da gehen die rein, wenn es so ein regnerischer Tag ist wie heute. Besser ist allerdings Ableger mit Flüssigfutter zu füttern. Honig mit warmem Wasser, denn vergiss nicht: Bienen mögen auch Honig!

    Thor

    Ich habe das eben meiner Freundin vorgelesen, wir haben gut gelacht und ich habe hier somit auch gleich mal klare Verhältnisse geschaffen was anderswo erwartet wird und wie das in Zukunft auch bei uns laufen sollte. Dafür haben ich dann auch gleich ein "Dumm" kassiert ;-)


    Thor


    Ps.: Sie meinte dann eben noch, dass sie mit der Eiablage überfordert wäre und der restliche Haushalt dann liegen bleiben würdeund ich solle die Drohenschlacht bedenken!

    Hallo,

    Nundenn. Eigentlich habe ich über die Jahre bisher nur mitgelesen. Sabi(e)e kenne ich "gefühlt" persönlich bei der Menge an Beiträgen, und da ich letztes Jahr hier keinen guten Start hatte - und das wohl an mir lag - habe ich beschlossen es nochmal zu versuchen - egal Schwamm drüber:

    Folgendes: Seit die den Kachelmann eingesperrt haben ist es schlechtes Wetter. Von 10 Völkchen haben grade mal 2 den Honigraum verdeckelt, sodass ich am WE etwas schleudern kann. Ich hangle mich von Tag zu Tag der Aussage des Orakels "Drohn" entgegen, dass am 6. Juni alles besser wird. Ich bin ein meistens rationell denkender Mensch, allerdings stribt die Hoffnung hier eben zuletzt, und es ist schon Wahnsinn was die Aussage eines Einzelnen bewirken kann.

    Also lieber Drohn - wenn das hier nicht klappt, dann komme ich persönlich bei Dir vorbei und räume Dein Honiglager! ;-)

    Thor