Beiträge von Thor

    Hey Sabiene, danke für die Zeilen. Ein Problem hab ich keins, warum auch. Hier sind ein paar Imker in 1-2 KM Umkreis. Am späten Nachmittag hab ich einen Minischwarm kommen sehen - hat sich eingebettelt - evtl ein Überbeibsel von nem grossen.... Keine Ahnung . Ein Schwarmjahr eben, aber schlecht? Nein, keines Falls!
    Ich finde das faszinierend und lustig, bis wann denkst du geht das so weiter?


    Alles Gute für Dich.
    Thor

    Hallo,


    letztes Jahr berichteten mir meine Nachbarn von Bienenschwärmen hier. Jedes mal wenn ich nachgesehen habe, war alles wie es sein soll, alle gezeichneten Königinnen da - keine Schwärme zu finden - was hab ich gesucht...
    Dieses Jahr habe ich die Geschichte von Leuten weiter vorne in der Strasse auch gehört, wieder zwei Mal. Nun, vor 3-4 Tagen habe ich alles kontrolliert - das einzige Volk was schwarmduselig war, hat sich nach Bildung eines Ablegers gefangen.


    Nundenn, ich sitze eben auf der Couch und mache Mittagspause, lese hier im Forum und da zieht neben der grossen Fensterfront ein Bienenschwarm an mir vorbei!
    Also mal ehrlich Leute - ich habe Mittagspause - da die ja eh wieder kommen (Schizzo Gedanke für nen Imker) bleibe ich mal sitzen und tippe diesen Thread. Eben kommt das ganze Gedöns wieder an der Scheibe vorbei, diesmal in die andere Richtung und landet hinter den Bäumen bei den Beuten. Ganz nett denke ich mir gerade, jetzt weiss ich auch das meine Nachbarn nicht spinnen und warum gestern son grosser Bienenbart am Flugloch hing...


    Nadann, Futter haben sie genug, Platz auch und es ist nicht zu warm.


    Ich meine dass in diesem Jahr nicht alles ist wie immer, dass weiss ich mittlerweile - ein solches Verhalten ist mir jedoch BISHER fremd.


    Cool frage ich einfach mal an die Profies:
    WAS ZUM GEIER MACHEN DIE DA? :confused::confused::confused:


    THOR


    P.s: Für Ideen die sämtliche W-Fragen beantworten bin ich dankbar.

    Wie es nunmal bei den Imkern so ist, gehen die Meinuen hier auseinander. Manche sagen man solle das Brutnest einengen mit einer "Trennwabe", andere sagen, das Platzangebot gleich grosszügig halten. Ich sag' Dir jetzt einfach mal wie ich das mache. Ich nehme die beiden Waben und packe noch eine mit Futter drauf dazu in ne normale Zarge - hast Du keine tuts auch Futterteig, oder in den Abendstunden lauwarmes Flüssigfutter. In ein Glas Löcher machen, Honigmischung(Oder Zucker) 1:1 reicht jetzt aus - kennst Du ja. Damit reitzt Du sie. Die Königin soll ja denken da draussen blüht es :)
    Konkrekt: Ich fülle gleich noch mit paaraufgebauten Leerwaben auf und mit Mittelwänden. Die Temperaturen lassen das allemal zu. Da musst Du nicht einengen. Kontrolliere das Futter, und wenn sogar eingelagert wird, dann lass sie in Ruhe. Thor

    Kreisrund geöffnet, keine Stifte mehr im Volk.
    1) Junge "kurze" Mama da(Finden nahezu unmöglich) + alte bildet sich Rück -> Schwarm bevorstehend / Koexistenz in dem Zustand nicht unmöglich - schon erlebt.
    2) Alte Königin hat hat Junge "besiegt", unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen, wenn keine Stifte mehr da.


    War bei Dir die letzten zwei Tage der Himmel wolkenverhangen?


    Thor

    Nix für Ungut: Wo steht denn dass einer behauptet das Volk hätte nicht geschwärmt? Ich für meinen Teil bin hier erstmal bei der Tatsachenaufbereitung. Und:Dieses Jahr ist vieles anders als sonst...Weiselzellen einzeln und ganz unten, mehr Schwarmduseligkeit als sonst, Verhalten an den Fluglöchern. Beispielsweise frage ich mich, warum sich bei mir gestern früh ein Bienenbart unter der Beute gebildet hat - hängend am Flugbrett obwohl Temperatur kühl, genug Platz...hm.

    Zitat


    Im Spätsommer, da die Königinn dann besser angenommen würde.


    War kein Angriff oder so, wir sind ja alle hier um zu lernen :-) Also, das Argument mit dem Annehmen der Königin kann ich nicht verstehen.
    Bei mir klappt das mit einem Ausfresskäfig zu jeder Jahreszeit und das schon viele Jahre. Alles Gute für Dich! Thor

    Ih diskuttiert hier um des rechthabens Willen; das ist nicht der richtige Weg. Es darf nicht soweit kommen, das das rechtlich geklärt werden muss! Thor

    Hymen hat recht. Ich denke auch, die junge Königin entdeckst Du auch als Altimker in einem solchen Volk nur schwerlich. Kannst mal versuchen das Verhalten der Beinen besser zu beschreiben? Hängen die tatenlos auf dem Flugbrett rum - was machen sie für eine Geräusch? Schlagen die mit den Flügeln wenn die den Deckel aufmachst, sind die besonders aggressiv?
    Nach dem jetzingen Zustand wäre meine Vermutung, dass die warten bis die neue Königin sagt was sache ist. Bedenke bitte auch das Bienen nie stark fliegen wenns nicht viel gibt. Umsonst tun die das nie. Wie verhalten sich Deine anderen Völker? Evtl war die Königin auch auf Ausflug, als Du nachgesehen hast. Thor

    Nix Weiselzelle oder Schwarm - der Mohn blüht und wir gehen langsam aber sicher dem Trachtende zu(Ausnahmen, Wald Robi Linde etc.). Ich denke es ist bei Dir so, dass die gerade nicht mehr genug finden.
    Bedenke: Ein Molekül in der Luft und eine Biene weiss was es ist, und noch eines und sie kennt den Standort. Ich denke die haben bei Deinem Nachbarn etwas entdeckt, Honig, Marmelade etc. Mein Vater berichtet mir immer das Gleiche von den Ablegern hier. Das ist dann das Zeichen das es nicht mehr genug gibt! Thor

    Alles was geschrieben wurde ist irgendwie richtig - insbesondere die Sensibilisierung - daran erinnere ich mich noch sehr genau. Ein Stich tut mir heute auch nicht mehr gross was - nicht weil ich ein harter Mann sein will, sondern weil man sich doch irgendwie dran gewöhnt hat.

    Auch das "Behandelt den Bien gut" kann es alles verstehen, ist für mich aber in dem Fall als einzeln stehene Aussage ohne relativen Wert in diesem Thread, denn das wollen die meisten Imker. Der Tiefgang der Aussage bleibt den meisten Jungimkern denke ich, verborgen.

    Ich möchte aber nicht dass das hier falsch verstanden wird. Ihr alle die ihr Euch auskennt, überlegt einmal dass ein Anfänger das auch falsch verstehen könnte.
    Wie Sabiene es schriebt, man muss das Flugloch/Brett lesen lernen, und richtiges Verhalten zahlt sich aus - auch das Wetter spielt eine Rolle. Was gerade gesammelt wird, und und und...

    Im Interesse der Jungimker die hier lernen wollen und mitlesen muss aber gesagt werden, dass es sog. "Stecher" schon gibt. Selten zwar, aber es gibt sie.
    Wenn der Stand 50 Meter neben einem Weg ist, und Passanten angegriffen werden, dann ist es mit der Akteptanz für uns Imker und den Bien ganz schnell aus, und das Affentheater ist vorprogrammiert. Das wollen wit alle nicht - das Hilft weder dem Bien, noch dem Imker. Denkt dran, dass ihr auch Verantwortung tragt - für alle Seiten.

    Ganz klare Meinung von mir: Wenn das Angreifen zu 100erten immer so ist - über lange Zeit und trotz allem "Goodwill -> Checken und ggf. Umweisen.

    Schönes Beispiel noch: Meine Nachbarn freuen sich alle über meine Bienen. Ich weiss aber von einem Fall, bei dem der Nachbar wegen Stichen im Streit einen Ableger mit Insektenspray behandelt hat - als dieser im Urlaub war. War ein riesen Ding.
    Ich glaube das kam sogar hier im Forum an damals...

    Thor


    Noch ein Ps.: Ich habe einen guten Grund, warum ich hier so reagiere. Ich sage mal dass ich einen ungefähren Plan entwickelt habe, was den Bien angeht, lerne aber immer wieder dazu.
    Erst letztes Jahr hatte ich nämlich einen solchen Fall. Deckel auf - ALRAM -ungweiselt und das Problem erledigte sich- Keiner von Euch kann mir erzählen, dass er da ohne Schleier ran geht, wenn man immer leich 100Fach angeflogen wird - mit der Lanze zuerst. Keiner!
    Ich arbeite "normalerweise" auch so wie es die meisten wollen, in T-Shirt und kurzer Hose.