Beiträge von rooman

    Ich seh grad, dass ich mich im Startbeitrag verschrieben habe. Peinlich...

    Im Ableger sind nicht die Bienen aus drei Räumen, sondern von drei Waben.

    Tut mir echt leid. Deswegen wohl auch einige Antworten hier bzgl im Ableger pflegen lassen.

    Hey,


    Danke euch allen für die Antworten. Die meisten Zuchtverfahren kenne ich zumindest in der Theorie.

    Es geht mir nur darum ein paar mehr und etwas sicherer die Königinnen zu bekommen als beim Weißschen Verfahren.

    Dazu braucht's aber immer einen irgendwie gearteten Anbrüter. Am einfachsten wohl der Honigraumflugling der dann nach 24 Stunden wieder rückvereinigt wird.

    Ich dachte mir halt ich kann auf die Umstapelei verzichten und den sowieso schon vorhandenen Ableger nutzen. Außerdem ist es mir unsympathisch die ganzen Drohnen mit im "Pflegehonigraum" zu haben.


    Ableger als Pflegevolk aufzustocken scheidet aus Mangel an Bienen-/Wabenmasse aus.


    Meine Hauptunsicherheit besteht darin nicht zu wissen ob das weiselrichtige Pflegevolk die Zellen weiterpflegt. Brutwabe kommt natürlich auch mit in den HR.


    Ich denke ich probiers einfach mal. :)


    Viele Grüße

    Nee, tu ich doch nicht. Ableger habe ich schon und will in ein paar Tagen umlarven. Fragt sich nur ob mir der Ableger die Larven besser annimmt als ein weiselrichtiges Volk im Honigraum.

    Servus Leit,


    ich schreib ja net so viel, aber jetzt hab ich doch mal ne Frage. Inspiriert durch den Erklärbär dacht ich mir ich könnt ja auch mal ein paar Königinnen selber ziehen. Super sollense halt werden. Zumindest vom Pflegestatus her.

    Allerdings ist mir die ganze Honigraumverstellerei zu stressig und die 0-3 Zellen im weiselrichtigen Honigraum sind mir zu wenig, bzw zu unsicher.

    Was haltet ihr davon einem hoffnungslos weisellosen Ableger (Sammelbrutableger, 3 Waben Brut + Honigraumbienen aus drei Räumen) einen Zuchtzrahmen einzuhängen (10 Näpfchen). Nur zum Anziehen. Nach 24 Stunden dann ins weiselrichtige Volk in den Honigraum.

    Das wär bis jetzt so mein Plan...

    Gut? schlecht? Blöde Idee?


    Wäre für Tipps dankbar. :)


    Viele Grüße.

    Roman

    Hi,


    Er schreibt ja nicht sieben Brutwaben, sondern sieben Waben. Ich trau mich wetten, dass da nur auf drei Waben Brut ist.

    Ich imkere nicht sonderlich weit weg und hier geht's gerade ab wie nur was. Auch Schwächlinge der Kollegen galoppieren mit und holen schnell auf.

    Hoffentlich ist nix anderes im Argen bei dem Volk.

    Hier sitzen die Zander einzarger auf 3,5 Räumen!

    Schau rein in deine Kisten! Dann weißte mehr. ;)


    Viele Grüße.


    Roman

    Da kann ich ja fast froh sein, dass hier etwas mehr geflogen wird, die Vegetation aber noch nicht ganz so weit ist. Ich würde schätzen, dass gestern der Schneeglöckchenpeak erreicht war. Die ersten Weiden hatten aber ganz oben ganz wenig gelben Flaum. Die Hasel ist durch und Kornelkirsche zu 5-10% offen.

    Erstaunt haben mich die vielen Flugtage. Schon im letzten Januardrittel gab's mehrere Reinigungsmöglichkeiten.

    Ich verstehe nur nicht ganz warum die Bienen auch bei echtem Mistwetter ausfliegen. Es gibt hier gerade genug besseres Wetter.

    Vor drei Tagen z.b. flogen sie bei 7-8 Grad und Starkwind. Zwar nur etwa 10 Bienen pro Minute mit Ca. 50% Pollen. Aber immerhin.

    Heute hat's zwar 12-13 Grad aber Sturmböen mit 70-80 km/h. Trotzdem Ca. 2 Bienen pro Minute.

    Hinter den Kästen in 2 m Entfernung befinden sich zwar Ca. 50-60 qm Schneeglöckchen. Aber ob die sich dessen beim Ausflug bewusst sind....

    Morgen wird's wieder sonniger mit weniger Wind. Da geht's sicherlich wieder voll ab. :)


    Viele Grüße Roman

    So sahs hier heute auch aus. Seit etwa12 Tagen mehr oder weniger Flugwetter mit Polleneintrag. Zumindest die nächsten 4 Tage geht's so weiter.

    Ich hab deswegen heute eingeengt ( unteren Zanderraum entfernt) und gleichzeitig den virtuellen Brutraum aufgesetzt.

    Ich bin gespannt... :)



    Viele Grüße Roman

    Betonhonig in 8 Eimern?

    Cool, ich trag in so nem Fall das Meiste in Waben weg und kaum was landet im Eimer.

    "In Gläser füllen als Wabenhonig"....

    Ömpf, das musste mir erklären.... Wie geht das?

    Siehste! :)

    Ich gehe grad sogar so weit, dass mein stärkstes "Milbe 0" Volk grad noch Honig 1:1 bekommt und die Völker links und rechts (insgesamt 3) nix weil sie Samstag abgeschleudert werden (Behandlung fällig). Das stärkste Volk mit dem satten Honigduft hat dabei das Flugloch 10x1 cm. Die beiden neidenden Nachbarn aber nur 4x1.

    .... kein Problem. :)

    Dass der Wabenschrank zu muss is klar.

    ....Aber mal so allgemein zum Thema Räuberei,Fütterung und so:

    Vergesst nicht, dass Futter über/in der Beute die Bienen auf "Futter in naher Umgebung" triggert.

    Kein Wunder also wenn es Räuberei gibt wenn nur beim gefütterten Volk das Flugloch verengt wird. Vielmehr neigt das gefütterte eher zur Nachbarräuberei. Also: die Nachbarn sichern!

    Kann man auch gut an der steigenden Fluglochaktivität eines gefütterten Volkes erkennen: Die Suchen nach Tracht in unmittelbarer Umgebung. Und das sind dann halt die Nachbarvölker.

    Meiner Erfahrung nach isses also eher andersrum:

    Gefütterte Völker rauben die anderen aus und werden nicht geräubert.

    Vorraussetzung ist natürlich eine etwa gleiche Volksstärke und auch insgesamt starke Völker.


    Gruß Roman

    Na da hat sich doch alles quasi von selbst gelöst:

    -Kunstschwarm mit Königin auf Ableger ohne Königin

    -Zweiten Kunstschwarm mit Königin auf Kunstschwarm ohne Königin und mit auslaufender Brut verstärken

    Feddisch.

    So täts ich zumindest machen..... nein halt. Ich würde keine solch kleinen Kunstschwärme bilden.

    Deswegen s.O.


    Gruß Roman

    Hi,


    Was sind den das für gelbe Pinöppel in den Zellen? Normal sieht das für mich nicht aus. Da würde ich mal näher hinschauen. Ich möchte zwar mangels Erfahrung sicher keine Ferndiagnose abgeben, aber es könnte sein, dass ein Problem mit einer Brutkrankheit besteht. Verschorfte Sauerbrutlarven sehen nämlich auch so aus.

    Aber wie gesagt: ohne Gewähr. Mit Brutkrankheiten habe ich zum Glück bis auf Kalkbrut bis jetzt keine Erfahrungen sammeln müssen.


    Gruß Roman

    Wer sie pflanzen will, sollte sich nur vorher einen kurzen Überblick über die Sorten verschaffen. Da gibt es auch einige mit gefüllten Blüten die für Insekten dann wohl eher nix mehr sind.


    Gruß Roman