Beiträge von rooman

    Betonhonig in 8 Eimern?

    Cool, ich trag in so nem Fall das Meiste in Waben weg und kaum was landet im Eimer.

    "In Gläser füllen als Wabenhonig"....

    Ömpf, das musste mir erklären.... Wie geht das?

    Siehste! :)

    Ich gehe grad sogar so weit, dass mein stärkstes "Milbe 0" Volk grad noch Honig 1:1 bekommt und die Völker links und rechts (insgesamt 3) nix weil sie Samstag abgeschleudert werden (Behandlung fällig). Das stärkste Volk mit dem satten Honigduft hat dabei das Flugloch 10x1 cm. Die beiden neidenden Nachbarn aber nur 4x1.

    .... kein Problem. :)

    Dass der Wabenschrank zu muss is klar.

    ....Aber mal so allgemein zum Thema Räuberei,Fütterung und so:

    Vergesst nicht, dass Futter über/in der Beute die Bienen auf "Futter in naher Umgebung" triggert.

    Kein Wunder also wenn es Räuberei gibt wenn nur beim gefütterten Volk das Flugloch verengt wird. Vielmehr neigt das gefütterte eher zur Nachbarräuberei. Also: die Nachbarn sichern!

    Kann man auch gut an der steigenden Fluglochaktivität eines gefütterten Volkes erkennen: Die Suchen nach Tracht in unmittelbarer Umgebung. Und das sind dann halt die Nachbarvölker.

    Meiner Erfahrung nach isses also eher andersrum:

    Gefütterte Völker rauben die anderen aus und werden nicht geräubert.

    Vorraussetzung ist natürlich eine etwa gleiche Volksstärke und auch insgesamt starke Völker.


    Gruß Roman

    Na da hat sich doch alles quasi von selbst gelöst:

    -Kunstschwarm mit Königin auf Ableger ohne Königin

    -Zweiten Kunstschwarm mit Königin auf Kunstschwarm ohne Königin und mit auslaufender Brut verstärken

    Feddisch.

    So täts ich zumindest machen..... nein halt. Ich würde keine solch kleinen Kunstschwärme bilden.

    Deswegen s.O.


    Gruß Roman

    Hi,


    Was sind den das für gelbe Pinöppel in den Zellen? Normal sieht das für mich nicht aus. Da würde ich mal näher hinschauen. Ich möchte zwar mangels Erfahrung sicher keine Ferndiagnose abgeben, aber es könnte sein, dass ein Problem mit einer Brutkrankheit besteht. Verschorfte Sauerbrutlarven sehen nämlich auch so aus.

    Aber wie gesagt: ohne Gewähr. Mit Brutkrankheiten habe ich zum Glück bis auf Kalkbrut bis jetzt keine Erfahrungen sammeln müssen.


    Gruß Roman

    Wer sie pflanzen will, sollte sich nur vorher einen kurzen Überblick über die Sorten verschaffen. Da gibt es auch einige mit gefüllten Blüten die für Insekten dann wohl eher nix mehr sind.


    Gruß Roman

    1. Wenn verdeckelter Honigraum, dann den neuen drunter.

    -denk wie der Bien arbeitet

    2. Bei zurück gehender Brutaktivität (jetzt)keinen zusätzlichen Brutraum.

    -denk wie der Bien!

    Ich richte nach ner Vasektomie ja auch nicht 2 neue Kinderzimmer ein....


    Und evtl liegt's ja eh nur an der Temperatur und alles erledigt sich von selbst. :)


    Gruß Roman

    Naja, das eigene Konzept sollte Reinvasion doch in jedem Fall mit berücksichtigen. Wenn ich mir hier die hohlen Bäume und alten Stadel etc anschaue ist das für mich ein absolutes Muss. Es bleibt die Frage wie erfolgreich das Konzept ist....

    Für mich und meine Bienen klappt's.

    Da spielt der ein oder andere Mehrschwarm im Baum dann auch keine Rolle mehr.


    Gruß Roman

    Also ich hab dieses Jahr meine ganze verloren geglaubte Imkerei (siehe Mistjahr Beitrag) dank dieses Schwarmjahres wieder zufriedenstellend aufbauen können. :)

    Ein Hoch auf planlose Wanderimker.....

    Jepp. Der verdeckelte Honigraum ist für die Mädels als Wintervorrat abgehakt. Da schauen evtl nur mal ein paar Lageristinnen vorbei.

    Deswegen schrub ich ja auch mal nach den Futterkränzen zu schauen. Die bilden eine ähnliche Barriere. Und wenn's blöd läuft verhonigen sie dir deswegen den Brutraum.