Beiträge von flipmo1001

    Bernahrd sagt : Futtertaschen kaufen.


    Ok sagt mal kurz welche.
    Ein paar Völker habe ich ja nun , was erfahrung mit verschiedenen Equipment angeht.
    Und auch schon ein "paar" jahre Zeit vieles zu testen.


    EINFACH ALLE FUTTERZARGEN die ich bis jetzt gekauft habe , waren so schrott das sie nich benutzbar
    waren! Du kippst 10 Liter rein , und nur in dem Augenblick laufen 0,5 Liter aus verschiedensten Ritzen raus!
    Hei was für eine Freude , wenn man Räuberei Wissenschaftlich untersuchen will........


    Egal ob Roh gelassen mit Wachs gestrichen , mit Wachs ,......... Vollgekippt, Mit Lack , nachgeschraubt, und noch vieles
    mehr.
    Ich hatte noch nich EINE funzende Futterzarge........
    Hätte aber wohl gern welche.


    Welche habt Ihr ????


    Philip

    Bin gerade unterwegs darum nur kurz,
    Lebensmittelechte Tauchpumpen, genau das ist schwierig bzw teuer.
    Darum arbeite ich nicht mit Tauchpumpen. Sondern mit Rührwerken, ala Beton/Zement Rührer.


    Dafür schweiße ich selbst Rührstäbe aus Edelstahl , die ein "bischen" größer sind als die Originalen Rührstäbe,
    und unten am Ende auch , ich nenne es mal kleine Paddel haben . So das auf dem Boden der Container auch
    richtig ordentlich Strömung ist. Probleme mit Zuckerresten am Boden hatte ich noch nicht .
    Zum mischen nehme ich warmes Wasser. Aber nich sehr dolle. Also einfach nur das es nicht ganz Eisekalt ist.
    Ich sag mal so 20° Celsius.


    Und gut reinigen kann man die Container mit einen Kärcher, also Hochdruckreiniger , der dazu noch Heißwasser macht.


    Mein Tip wenn man kleinere Mengen hat , bzw. mehrere kleine Behälter anzetzen kann, es gibt Lebensmittelechte Regentonnen
    ca 500 Liter.
    Die haben eine ganz glatte oberfläche , und lassen sich dadurch sehr leicht reinigen.


    P.S. die Rührwerke werden übrigens auf eine Stahlschiene die über die Container läuft geschraubt.
    muss man also nicht mit der Hand halten :-D



    Philip

    2,5 Tonnen in 1000L Behältern selber gemischt ist nicht wirklich großer Aufwand.............. Hm evtl habe ich mich aber auch
    einfach dran gewöhnt.


    Und ja ich mach auch noch was anderes ab Juli ausser Füttern. Mal ehrlich Wirtschaftsvölker ziehen doch locker so eine große 15L
    Box leer ohne das es anfängt zu gären oder schimmeln . Hatte ich noch nie. Könnte eher jeden Tag nachfüllen , gierigen Viecher die :-)


    Und Bernahrd hat aufgepasst , ich arbeite ohne Sirup. Habe ich aber schonmal , und da habe ich den von Bienenzuchbedarf Geller gelkauft,
    ich glaub der Name ist BIO APISUC , müsste ich aber nachgucken.


    Und Selbstverständlich sind meine Futterschüsseln aus Bergkristallglas, besprochen , Handaufgelegt , und der Zucker ist vorher durch den Orgonstrahler gelaufen.


    Philip

    Also da ich ja auch eine Bio Imkerei betreibe:
    Nehme ich auch Zucker und Mische in großen Tonnen selbst.
    3:2 geht auch wunderbar ohne Schimmel. Ich füttere zum großteil ohne Futterzarge
    sondern mit Schüssel und Schwimmhilfe , das gibt eh nie Schimmel.


    Und die Futterzargen die ich nutze.... da muss einfach die Futtermenge zum Volk stimmen die man
    aufeinmal in die Futterzarge kippt. Kleines Volk und ganz volle Futterzarge , das kann Schimmel geben , am besten noch
    wie hier zu Zeit drausen immer , Warm , kalt , warm , kalt , warm , kalt , Regen , kein Regen , Regen usw.
    Fütter doch einfach in zwei Portionen oder drei , so wie es das Volk halt abnehmen kann , ohne das es lange da oben Zeit zum
    gären hat.


    Und Bio Fertig Sirup , ist auch wirklich eine gute Sache , aber da ist es einfach eine Sache des Preises.
    Ob ich 2,5 Tonnen Zucker kaufe und selber Rühre , oder das ganze in Sirup , da kann ich mit der ganzen Familie
    einen Dicken Urlaub von machen , von dem Geld was bleibt wenn man selber Rührt.
    Aber bei , ich sag jetzt mal bis zu 20-30 Völkern würde ich den Fertig Sirup nehmen, ........................ Aus reiner Bequemlichkeit.


    Philip

    Nein ich stampfe Ihn nicht ein! Nicht ganz zumindest.
    Und übrigens ich hatte schon einige konstruktive Gepräche mit Landwirten.
    Und ganz klar gelernt, 9 von 10 kümmert das einen Sche.. zumindest hier bei mir im Umkreis.
    Und ich weiß ziemlich gut wie ich auftreten muss um nicht das Gesetzt zu übertreten...........aber NIE vergessen werde.
    So nun muss ich aber los.

    Oh Mann ich fühle mit Dir!
    Ich habe Gerade auch einen Giftschaden 15 Völker .
    ABER ..... ich weiß wer es war :-)
    Es gibt um diesen Bienenstand zum Glück nur einen großgrundbesitzer. Und ich habe 3 Augenzeugen
    die Ihn gesehen haben wie er den Kartoffelacker 400Meter Luftlinie von meinen Bienenstand entfernt.
    Tagsüber bei schönsten Flugwetter gespritzt hat.
    Die drei Leute die da an dem Haus wohnen waren sogar so auf Draht das Sie Ihn gefragt haben was er da genau macht,
    haben also einfach Interesse gezeigt , nicht gemeckert.
    Antwort war : Das ist ein Insektizied, da die Kartoffel da wohl so viele Blattläuse hat.........................


    So nun werde ich hier bestimmt nicht auf Zustimmung treffen , aber wisst ihr was ich jetzt mache?
    Ich gehe nicht zur Polizei, keine Anzeige usw. Auf das Geld kommt es mir nicht an , auch wenn ich wenig davon habe!
    Sondern mir schmerzt der Verlust meiner Bienen , dieser klare Mord wird von mir anders behandelt.


    Habe ich schonmal erwähnt das ich 105Kg wiege , gut austrainiert bin , und seit 20 Jahren recht erfolgreich Boxe ...... :-)
    Ich Fahre genau jetzt los , und verpasse dem Bauern ein Erlebniss, das er nie wieder dran denkt Tagsüber Insektiziede vor meinen
    oder anderen Ständen zu spritzen, GANZ SICHER.


    Sorry klingt ein bischen Neandertalmäßig, aber ich kann das einfach nicht mehr tolerieren , akzeptieren , schlucken , mit Zahlungen von
    Versicherungen abgeben. NEIN Ich MUSS jetzt auch mal , einfach mal was machen !


    Bis gleich , der wütende Philip

    Hallo Leute ,
    Ich mach meine Frage mal kurz,


    Wenn ich Wachs und Öl zu einer "Creme" zusammen mische , oder als Lippensift.
    Und dieses dann verkaufe. Natürlich ohne irgendwelche heilende Wirkungen oder ähnliches
    anzuführen. Dabei halte ich mich noch an die Vorschriften was Deklarierung von Kosmetika usw angeht.
    Kann uns Imkern dann jemand an die Karre fahren?


    Ich habe jetzt im Netzt die verscheidensten Sachen gelesen , wenn man eigene Creme erzeugt , ist das
    Quasi unmöglich (teuer , umständlich usw.) offiziel zu machen. Von Mikrobiologischen Proben die
    an Laboren gesendet werden müssen bis hin zu unbedenklichkeits Bescheinigungen.


    Andere Quellen haben ergeben:
    Das gerade der Imker seine Produkte verwerten und verkaufen darf , solange er sich an Etiketten vorschriften ,
    Hygiene Vorschriften usw hält. Mal in meinen Worten zusammen gefasst.


    Was stimmt ????


    Nehmen wir mal an ich michte eine ganz Simple , nennen wir es mal Lippenpflegecreme , herstellen und verkaufen.
    Was muss wirklich beachtet, getan , gemeldet werden , damit es keinen Ärger gibt.


    Betriebshaftpflicht und Imkereigewerbe liegen schon vor.


    Viele Grüße , Philip

    Moin Leuts,
    Sorry bin gerade in Eile und habe mir nicht alle vorigen Antworten durchgelesen.


    Ich habe dieses Jahr auch schon mehrere von so hoch sitzenden Schwärmen gehabt, habe Sie alle
    mit dem Schwarmfangrohr "gepflückt" 13m war Rekord. Da haben wir das Rohr einfach mit zwei Mann "geführt".
    Und als ich alleine gewesen bin und eine Traube so hoch gewesen ist habe ich einfach die Ausziehleiter aufs Max ausgezogen,
    die macht gute 4 Meter, und dann den Rest mit dem Rohr überbrückt. Bin aber auch extrem Schwindelfrei und Höhenfest, gelernter Zimmerer mit viel
    Dach Erfahrung. Wem das zu wackelig usw ist , greift zum Rohr ohne Leiter und haltet es mit zwei oder auch mehr Leuten .
    Philip

    Naja .....
    Es müssen schon Linden in der Nähe sein.
    Ich kenne Leipzig nicht , aber wenn Du siehst das an einem Platz eine Kette von Linden ist, und der Grundstückseigentümer sein Ok gibt.
    Der Wanderwart vom Imkerverein Informiert wird , und Du ein Gesundheitszeugnis für Deine Völker hast, einen Wanderstand beim Veti meldest............ Stell sie auf.
    Wenn aber keine Linde in der Nähe ist ......... gibts halt auch kein Lindenhonig.
    Erklärt sich doch eigentlich von selbst.
    Oder ist die Frage eher wieviele Völker Du an x Linden stellen kannst`?


    Philip

    An Olivia:


    Ich würde keine Nachbarn tolerieren die so nah an das Flugloch kommen
    das die frisch angewanderten Bienen ein Problem in Ihnen sehen.......... :-D


    Wir reden hier doch gerade davon das er nicht gescheit dran arbeiten kann , nicht das Sie zum Nachbarn fliegen und die
    alle machen wollen.
    Ich habe auch schon Stecher kennengelernt, bei verschiedenen Bekannten , Vereinsmitgliedern usw.
    Da haben die Nachbarn aber nie was von gemerkt, ob gegenüber nun Stecher oder liebe stehen.
    Erstmal aus der Beute im "Arbeitsmodus" ticken die fast alle gleich ob Stecher oder Engel , nämlich arbeiten , arbeiten , arbeiten.
    Nicht unnötig auf ein Fight einlassen sondern lieber den Pollen oder Nektar Heim bringen.
    Es mag bestimmt auch wieder andere geben , aber das ist dann wirklich nicht mehr "normal", und habe ich noch nicht erlebt.


    Darum würde ich mich auch nicht als erstes um Deine Nachbarn sorgen , falls Du mal Stecher hast.


    Philip

    Habe mir gerade aus Zeitmangel nicht alle Antworten durchgelesen , falls sowas schon gesagt wurde , Sorry.


    Ich wunder mich gerade etwas über deine Idee an dem Volk was ändern zu müssen, ehrlich!
    Meine Bienen sind wirklich brave nette Damen! Ich abreite daran immer ohne Schutz , im T-Shirt und kurzer Hose!
    Bei allen tätigkeiten zumindest die in der schönwetterzeit liegen.


    ABER Wenn ich mit meinen Bienen Wander, also so wie Du einen Umzug mache , sie aufstelle , und dann direkt die Fluglöcher aufmache........
    bleibe ich auch nicht davor stehen, meinst Du die Bienen bekommen gute Laune dadurch das Sie ordentlich durchgeschüttelt werden , das Flugloch "verstopft" ist usw.
    Und wenn die erste raus kommt und auf Streit aus ist und evtl sogar ihren Stachel einsetzt, muss Du Dich auch nicht wundern , oder es ungeöhnlich finden das die
    Bienen die hinterher kommen das gleiche wollen. Auch muss diese Stimmung nicht gleich binnen 5 Minuten vorbei sein und alle sind wieder gut drauf.
    Lass Sie sich erstmal einfliegen usw .
    Beurteile das Volk einfach in 3,4,5 Tagen nochmal. Und nicht gleich die Königinn ausgraben und plätten......... "NUR" weil die Bienenstechen wenn man die Kiste ordentlich durchschüttelt.


    Wenn das wirklich ein neues Kriterium ist Königinnen abzudrücken , ( Kiste schütteln , Bienen stechen also umweiseln , auch wenn es am nächsten Tag noch so ist, dann Auf wiedersehen vernünftige Imkerei).


    Was mir natürlich noch einfällt:
    Wenn der Kollege aus dem Verein das Volk auch gerade erst vor ein paar Tagen bekommen hat, kann es natürlich sein das das Volk nicht nur eine Königin mit
    Agro-Genen hat , sondern einfach KEINE First Lady da ist. Entweder bei dem letzen Umzug zu den Vereinskollegen unter die Räder gekommen, oder schon vorher , ist
    Sie evtl schon alt gewesen und hat wärend des Frühjahres das Handtuch geworfen , oder oder oder.


    Pack Dich doch erstmal ordentlich Dicke ein , mach deine Rauchmaschiene an , so das Du einfach keinen Streß im Kopf hast auch wenn Die Dir unfreundlich
    begegenen. Und Suche nicht die Königin als "Anfänger" in einer prall gefüllten Beute . Sondern nimm ein paar Brutwaben raus , gib etwas Rauch drauf (langsam , nicht die Bienen wegpusten),
    und schaue einfach mal nach ob Stifte , da sind , oder überhaupt junge Brut.
    Findest Du keine Stifte / junge Brut , haben sie einfach ,ziemlich warscheinlich, keine Königin.


    Findest Du keine Brut , Stifte usw , nimmst Du aus einem Nachbarvolk eine Wabe (falls anderes Rähmchenmaß irgendwie reinbasteln , Nägel , Kabelbinder usw gibts genug Themen zu)
    und hängst Sie in das Stechervolk rein, und schaust nach einiger Zeit ob die Stecher aus der jungen Brut Nachschaffen wollen.


    Sollte das Stechervolk eine Königin haben , das Du durch doch vorhandene Stifte geklärt hast , würde ich trotzdem ein paar Tage warten und schauen wie
    Ihr Verhalten dann ist, aber trotzdem schonmal bei dem Imkerverein fragen ob jemand eine Königin hat durch evtl Völker vereinigungen oder sowas.


    Und schon weist Du woran Du bist.


    Schreibfehler -------Sorry . Habe gerade sehr in eile getippt.


    Philip

    Man Ihr seit ja alle schon weit.
    Hier zwischen Osnabrück und Herford brauche ich daran nicht denken.
    Ein Imker Nachbar sagte mir gestern das er schon Baurahmen drin hat und die
    zu 50% ausgebaut wurden usw.
    Wenn ich mich aber mal hier umschaue halte ich das alles für zu früh!
    Die Kirsche hier z.b. kneift noch kräftig die Backen zusammen.
    Der Raps allerdings fährt schon seine Blütenstände in die Länge.
    Grüße Philip

    Forstschutz
    Sollte es aus Gründen des Forstschutzes (z.B. akuter Borkenkäferbefall) notwendig sein,
    kann das Holz ohne weitere Rücksprache mit dem Waldbesitzer durch die Kreisforstverwaltung
    gespritzt oder umgelagert werden. Die Kosten trägt der Waldbesitzer.



    Und da das Schreckgespenst B.Käfer hier immer ein Thema ist.................... wird da schon mehr oder weniger
    im Vorraus drüber gebraten.


    Ob das allerdings so sein darf, bestimmten Bestimmungen unterliegt,usw usw, keine Ahnung. Da habe ich zu wenig Wissen drüber.
    Aber ich sehe die Spritzer nun mal ständig beim Mountainbike fahren und ergreife die Flucht.
    Und falls da irgendwas dran nicht den Regeln entspricht und es einfach gemacht wird, wird es bestimmt nicht nur hier gemacht.


    Philip

    Was ist daran falsch?
    Also hier in der Gegend wird das gemacht. Habe meine Zimmermanns Lehre im Hbz Lübbecke gemacht , da waren
    auch welche von einem Bekannten großen Sägewerk aus der Gegend, die Leute kenne ich noch heute ,von denen habe ich die ersten Infos dazu , und gesehen habe ich
    es Live......