Beiträge von Fiona

    Hallo,


    da ich gerade auf der Arbeit bin, kann ich nicht nachschauen, ich glaube aber, dass es sich bei der "ominösen" Studie evtl. um ein Kapitel bei Tautz "Phänomen Honigbiene" handeln könnte.
    Ja, ja, ich weiß, ist jetzt auch ziemlich vage :oops:
    Egal, ich kenn diese Theorie aber auch. Der kleine Busch neben der Beute oder die Vogeltränke 2m südöstlich oder was auch immer sollen Orientierungspunkte sein.
    Das würde auch die Verwirrung von Jörgs Bienen erklären, als er eine neue Beute hinzu setzte und so die nähere Umgebung erheblich veränderte.


    Wenn ich dran denke, schaue ich mal heute in dem Tautz-Buch nach.


    Einen schönen Abend wünscht Euch
    Fiona

    Danke Jörg,


    ich habe mir in diesem Jahr auch die erste Dadantbeute zugelegt. Darin befindet sich ein Schwarm, der sich sehr gut gemacht hat. Da ist die Fütterung zumindest unproblematisch, da die Dadantlerinnen schon lange entsprechend Fütterchen kriegen.


    LG
    Fiona

    Lieber Josef,


    danke, dass Du Dich meiner erbarmt hast, aber .... ich habe ja weder die Früh- noch die Sommertracht aus den Völkern geholt, da der Ertrag eh nicht hoch gewesen wäre. (Mieses Wetter)
    Ein Volk habe ich im Juni sogar sicherheitshalber gefüttert, da der Honigraum verdächtig leicht war und das bei großer Volksstärke. Ende Juli wirkten die HR aber einigermaßen gut gefüllt (beim Abheben musste ich mich ein wenig anstrengen). Deshalb bin ich ja über mein Wiegeergebnis der Beuten ein wenig gefrustet und hoffe immer noch auf den Frankenbeutenwiegeimker.


    LG
    Fiona

    Ich gebe nicht auf und hoffe immer noch auf eine Antwort! :)


    Ich war ja auch nicht ganz untätig und kann einiges an Eigenleistung vorweisen. Eine Leerbeute müsste 9 kg wiegen. Ein DNM-Rähmchen bringt es auf 110 g, dass macht aufgerundet 3kg.
    In´s Schwimmen komme ich aber bei dem Gewicht von Bienen+Brut und des Wachses. Alleine das Gewicht von nicht ausgebauten Mittelwänden dürfte 1,5 kg ausmachen, aber ausgebaut? Kleinvieh macht schließlich auch Mist.
    Vielleicht gibt es ja doch einen "Frankenbeutenwiegeimker"


    Falls hier weiterhin beharrlich geschwiegen wird :wink:, müsste ich noch einmal die Suchfunktion bemühen (ächz) und hoffe, den Thread mit den Segebergerberechnungen zu finden.


    Eine schöne Spätsommerwoche wünscht Euch
    Fiona

    Liebe Forianerinnen und Forianer,


    obwohl es diesen Thread etwas weiter unten schon gibt, muss ich dennoch mal nachfragen, da mein Beutensystem bei der tollen "Bayernseite" nicht vorkommt.


    Da ich dieses Jahr nicht geerntet habe, wog ich gestern hoffnungsfroh meine 5 Beuten (Frankenbeute Styropor, 2 Zargen, mit Deckel) und kam auf das mickrige Gewicht von 24-27 kg. Das ist definitiv zu wenig. In einem anderen Thread las ich einmal, dass ein Segeberger-Imker bis auf 34 kg auffüttert.


    Kann ich davon ausgehen, dass ich mit 35-36 kg Gesamtgewicht (ohne Stein) :wink: auf der sicheren Seite bin?


    Für Antworten wäre ich ausgesprochen dankbar.


    Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!
    Fiona

    Hallo Henry,


    na...., Du machst mir ja Spaß!
    Futtermangel, Umweltgifte, Wespendruck.
    Die Umweltgifte kann ich ja nicht ausschließen, alles andere schon.


    Aber dennoch Danke für die Information. Ich gehe aber zumindest bei meinem Volk mal einfach von der These aus, dass einige Damen etwas frische Luft tanken wollen.


    Schönes Wochenende
    Fiona

    Lieber Simon,


    auch ich habe ein Volk, bei dem ca. 50-100 Bienen (trotz genug Platz), abends gerne vor dem Flugloch "herumlungern", letztes Jahr war das genauso. Mal kehren sie in der Nacht zurück in die Beute, mal auch nicht.
    Interessant in diesem Zusammenhang ist bei mir, dass dieses Volk im Gegensatz zu meinen anderen Völkern vergleichsweise wenig direkte Sonnenbestrahlung abkriegt und dennoch ist es das Einzige, was das Anflugsbrett als abendliche Terasse benutzt. (Es ist hier nicht sooo warm :-( )
    Eine individuelle Eigenart? Hochgrad komplizierte physikalische Zusammenhänge, die gerade diese Beute dennoch sehr aufwärmen? Wer weiß, auf jeden Fall scheinen die Bienen das immer unbeschadet zu überstehen.


    Viel Spass mit Deinen Bienen
    Fiona

    Lieber Elk,


    auch von mir sollst Du noch eine ernsthafte Antwort bekommen.
    Clemens schrieb ja schon, den Bienen einen Teil der Frühtracht zu lassen. Das habe ich letztes Jahr auch so gemacht. Dieses Jahr war es so spärlich, dass ich erst gar nicht meine Schleuder geputzt habe.
    Aber auch beim letzten Schleudern (wenn es im Juli ist) muss man die Bienen ja nicht völlig ausplündern und kann ihnen ein Teil ihrer Ernte lassen/zurückgeben.
    Ich finde, dass ist ein guter Kompromiss.


    Bernhard
    Wissen die Bienen, dass sie uns den Honig schenken dürfen? Meine wirkten letztes Jahr nicht so, als ob sie ihre Ernte freiwillig abgeben würden. Aber vielleicht verstehe ich die Bienensprache auch nicht richtig. Bin ja lange nicht so versiert wie Du! :lol:


    Grüße nach Berlin und an den Niederrhein
    Fiona

    Lieber Elk,


    vielleicht sollten wir ja noch die Sparte: "Der Imker/Die Imkerin auf der Couch" einführen. Ein guter Tipp an die Moderatoren, finde ich!. :wink:


    Nichts für ungut, Elk. Ich habe auch gut schreiben. Das bisschen Honig, was meine Damen eingebracht haben, können sie dieses Jahr auch behalten. Wer weiß, sonst müsste ich mich vielleicht auch zu Dir auf die Couch legen.


    LG
    Fiona

    Lieber Wieland,


    ein herzliches Willkommen von mir hier in diesem Forum und viel Spass mit Deinen Bienen.


    Ich habe Deine Fragen noch vor Henry gelesen, aber mich nicht getraut, darauf eine Antwort zu geben, da ich noch lange lange nicht erfahren genug bin.
    Umso erfreulicher für mich finde ich es, dass Henry in kurz und knapp sämtliche Punkte benannt hat, die ich Dir genau so beantwortet hätte, nur in länger und unsicherer.


    Zu Deinem Fazit (zur Schwammtuchmethode) hätte ich aber schon direkt eine klare Position beziehen können. Ursachenforschung - auch beim Imkern - ist oft nicht einfach, gerade für uns Anfänger/innen.... Das wirst Du feststellen, wenn Du länger hier im Forum liest. Statt zu früh zu meinen, etwas zu wissen, ist es besser, Fragezeichen zu entwickeln.


    Und nur nebenbei: Mein Imkerpate arbeitet mit der Schwammtuchmethode und hat ausgesprochen geringe bis keine Winterverluste. 2 Völker, die ich 2010 von ihm bekommen habe und mit Schwammtuch behandelte, erfreuen sich auch noch bester Gesundheit. :wink:


    Ich wünsche Dir viel Erfolg und gutes Wetter


    LG
    Fiona

    gstrasser


    Lieber gstrasser

    Zitat

    Ich sehe da schon Probleme, nämlich Volumenprobleme.


    Da sich die AS-Behandlung ja nicht an der Anzahl der Bienen sondern am Raumvolumen festmacht, müsste ich ja nur entsprechend mehr AS benutzen, oder?


    Für eine Erleuchtung meinerseits wäre ich dankbar. :confused:


    LG
    Fiona