Beiträge von Koebee

    Hallo,


    Mitten im Frühling hatte ich das Glück das mir ein Schwarm zugefolgen war und direkt in zwei Beuten eingezogen ist, bei der die Rähmchen eigentlich im Sonnenwachsschmelzer landen sollten.


    Nun die Damen fühlen sich wohl und ich dachte mir, da setzt mal den Honigraum auf.


    Den wollten sie nicht. Dann habe ich unter dem Absperrgitter einen weiteren Raum gesetzt und zwar mit neuen unausgebauten Rähmchen.


    Und was machen Sie jetzt? Anstatt den Honig gleich nach oben in die fertigen Rähmchen zu transportieren bauen Sie die Rähmchen aus und dort ist Honig.


    Was soll ich tun?


    Den eigentlich Honigraum weg. Die Zarge mit Honig drunter weg und aufs Absperrgitter.


    Mein Ansinnen war eigentlich, dass ich die alten Rähmchen auch noch einschmelze wenn Sie die Zargen wechseln. Aber das ist momentan nichts daraus geworden.


    Was würdet ihr machen bzw. wie komme ich am besten und freundlichsten an den Honig?


    Gruß


    Robert

    Hallo Simon,


    ja die Königin ist da. Laut Verkäufer ist sie begattet gewesen. Beim Zusetzen war noch offene Brut da. War das mein Fehler?


    Falls ja warum?


    Was kann ich tun? Nachdem keine Brut mehr da ist kann das Volk ja nicht buckelbrütig werden und da die Königin keine Eier legt wird das das Ende sein oder?


    Gruß


    Robert

    Hallo,


    ich habe vor etwa 10 Tagen aus meinen starkem Volk 2 Brutbretter entnommen um einen Ableger zu bilden und mir über die Imkerbörse eine Königin besorgt.


    Diese habe ich dann eingeweiselt. So weit so gut.


    Jetzt 10 Tage später habe ich nachgesehen und festgestellt. Pollen drin, Honig drin, Königin legt aber anscheinend keine Eier.


    Die Bienen sind auch weniger geworden. Einige sind noch verdeckelt.


    Ist das normal - wo war der Fehler - was kann ich tun?


    Gruß


    Robert

    Hallo an Alle,


    ich habe mir ein zweiteiliges Edelstahlsieb gekauft und lasse von der Schleuder durch dieses direkt in
    den Eimer den Honig laufen.


    Es ist jedoch so, dass nach ganz kurzer Zeit das untere Sieb dicht ist.


    Kann mir jemand ein Produkt nennen oder eine Produktreihe mit der ich 50 kg Honig flott durchsieben kann?


    Oder lasst ihr den Honig in den Eimer ungesiebt laufen und schäumt dann mehr ab und siebt dann?


    Viele Grüße


    Robert

    Hallo,


    danke für die schnelle Antworten. Hatte schon abgeschöpft...


    Zum Verständnis - Bitte um entsprechende Korrektur ggf.:


    1) Eimer in umgebauten Kühlschrank - Honig ist an der Eimerwand angetaut und kann umgefüllt werden oder


    1) Stelle die Melithermspirale auf den Honig und durch das Eigengewicht senkt sich dieser in den Honig und kann dann umgefüllt werden.


    2) Den Honig lasse ich aus dem Eimer dann in den Aufsatzeimer vom Melitherm laufen. In diesen haben ich zuvor die Melithermheizspirale eingestellt. Nun schmilzt der gesamte Honig in den Abfülleimer. Ist das so richtig ?


    Gibt es kostengünstigere Alternativen oder ist der Melitherm das einzige "Wahre" ?


    Viele Grüße


    Robert

    Hallo an Alle,


    ich habe an euch Profis folgende Fragen:


    Welche Eimergröße (welche ist wirklich zweckmässig?) verwendet ihr zum Aufbewahren?


    Nach meinem ersten Jahr am ich festgestellt, dass meine Gerätschaften nicht optimal zusammenpassen.


    Nach dem Schleudern habe ich das was ich nicht mehr in Gläser abfüllen konnte in 10 kg Eimer abgefüllt. Dieser ist jetzt fest kandiert.


    Jedoch musste ich feststellen, dass das mit dem Auftauen nicht so einfach ist.


    Wie taue ich diesen am schnellsten und effektivstem auf? Eimer ins Wasserbad - dann umstülpen und durch Melitherm in den Abfüllbehälter laufen lassen ?


    Gibt es eine Kombination auf die man einen umgestülpten Eimer setzen kann und durch die aufsteigende Wärme wird der Honig flüssig und tropft dann direkt in den Abfüllbehälter?


    Leider finde ich vom Zeitpunkt des Abfüllens nach dem Schleudern bis zum Abfüllen Monate später keine komplette Chronik.


    Falls es doch eine gibt würde ich mich über entsprechenden Hinweis freuen.


    Viele Grüße aus Königsbrunn


    Robert :-D

    Gesehen habe ich sie nicht. Brut ist reichlich drin.

    Natürlich hätte ich sie gerne gezeichnet. Ist jedoch so, dass die Völker die ich bekommen habe ungezeichnete Weisel gehabt hatten.

    An einen Königinnenableger hatte ich auch gedacht, aber wie wenn ich die Lady nicht finde.

    Wie ist das mit der Antwort bitte gemeint?

    VG

    Robert

    Hallo,


    gestern habe ich meine armen Völker (konnten wegen diesem ....wetter ja nicht fliegen) kontrolliert. Das eine 12 WZ, dass andere 8 usw.


    Als Anfänger habe ich mich zuerst einmal gefragt, was nun. Also Ableger gemacht mit den WZ und die übrigen WZ ausgebrochen.


    Anstelle der Brutbretter dann Mittelwände eingehängt.


    Alle wieder zusammengebaut und dann ging es los.


    Tüt tüt tüt. Aaaaaaahhhhhhh Dachte ich kann das Schwärmen verhindern. Werde aber anscheinend verlieren.


    Kann es wirklich sein, dass die aktuelle Königin tütet?


    Die habe ich nicht gesehen. Entweder bin ich blind oder die Gören sind zu schnell. (Leider war keine meiner Mädels gezeichnet als ich sie bekommen hatte). Es ist doch so, dass sobald WZ da sind, die Fütterung der Königin eingestellt wird und diese dann das Legen einstellt oder?


    Viele Grüße


    Robert alias Koebee

    Hallo,


    Ich habe letztes Jahr mit den Bienen angefangen und


    gestern folgendes festgestellt:


    Ein starkes Volk hat die zweite Brutzarge voll mit Honig gefüllt. Den Honigraum drüber möchten sie anscheinend überhaupt nicht.


    Die Mittelwände dort sind noch nicht ausgebaut.


    Anscheinend haben die Bienchen das .....wetter gleich mal dazu genutzt WZ anzulegen.


    Jedenfalls habe ich 3 entdeckt.


    Ich verwende als Absperrgitter zum Honigraum ein Kunststoffgewebe. Die Löcher sind ausgestanzt.


    Wäre ein Rundstabgitter besser? Wie sind euere Erfahrungen?


    Eine Idee um den Honigraum attraktiv zu machen bzw. wie kann das Schwärmen noch verhindert werden.


    Viele Grüße


    Robert