Beiträge von Beorn

    Kleine Ernte, faule Biene, viele Schwärme ... klingt nach einem Paradies für Bienen. :)


    luxnigra : In einem Video hatte ich mal gesehen, wie die eine obere Hälfte vom Wabenbau geerntet wurde. Das wären dann die 5 kg? Hast Du noch ein paar Tipps zum Ernten?
    Nach der letzten heroischen Methoden bei der Warrèbeute schmeckte der Honig etwas rauchig. Ich hatte Reste vom weichen Weidenholz vom Bau der Klotzbeute zum Smokern genommen. Lag es an dem Holz?

    Teil 3 Besiedlung


    Heute mal wieder ein paar Bilder von den Klotzbeuten. Damit die Beute weniger stark schimmelt, hatte ich den Innenraum noch abgeflämmt, bevor der erste Schwarm einziehen konnte. Die Blüte am Eingang half den Bienen beim Wiederfinden des Eingangs in den ersten Tagen. Mittlerweile ist diese vertrocknet und abgefallen, aber die Bienen fliegen bestens. Meine Befürchtung, dass die drei kleinen Löcher zu wenig sein könnten, haben sich nicht bestätigt. Es macht Spass zu beobachten, wie die Bienen in der Rinde verschwinden, wie sie es schon seit tausenden von Jahren tun. ;)






    Hallo,


    letzten Herbst, bei einem Spaziergang in der Nähe meines Wohnortes, fand ich eine gefällte Weide, deren Inneres über einen längeren Bereich hohl war. Ich dachte mir, dass dies meine Chance ist, zu einer dieser urigen Klotzbeuten zu kommen, wie sie hier zu sehen ist - http://www.ruchetronc.fr/


    Obwohl der Stamm hohl war, war das Zerteilen mit der Handsäge ein ziemliches Fitnessprogramm (vielen Dank nochmal an Lutz). Auch das Gewicht ist nicht ohne, so dass ich mich frage, ob ich mich je an einen unausgehöhlten Stamm wagen werde. Egal, die Klötze sind nun fertig und ich dachte mir, bevor ich die beiden aufstelle und Schwärme einziehen lasse, poste ich den Stand der Dinge mal hier im Forum. Nicht das ich noch ein wichtiges Detail vergessen habe.


    Ein paar Änderungen gegenüber den französischen Vorbildern habe ich vorgenommen:


    • das Dach bildet eine große, einseitig mit Bitumen und Sand beschichtete Holzscheibe einer Kabeltrommel - kostet nix, ist schön massiv, schützt weiträumig vor Regen und läßt sich noch von einer einzelnen Person hochheben
    • der Inneraum wird von aneinander gelegten Leisten abgeschlossen - ich hoffe, dass sich so der Innenraum leichter öffnen läßt - auf der noch eine ungeteilte Holzplatte zur besseren Isolierung liegt
    • vor dem Aufstellen werde ich ein paar Ziegel unterlegen, so dass der Klotz nicht auf der feuchten Erde steht und die Mäuse sich nicht einfach durchgraben können
    • die Speile zum Abstützen der Waben sind eingehängt und nicht durch Löcher im Klotz befestigt - ich habe Sorge, zusätzliche Löcher lassen die Klotzbeute schneller verrotten


    Über Links zu Seiten mit deutschen oder englischen Anleitungen zum Betreiben der Roches Troncs freu' ich mich immer.


    Grüsse,
    Micha







    Hallo Sabine,


    auf der Suche nach Infos zu Klotzbeuten bin ich auf Deinen Beitrag hier gestoßen - beeindruckende Klotzbeute!!! Viel Glück damit.


    Ein paar Fragen hätte ich: Wozu dienen bei Dir die Oberträger? Setzt Du ein einen Honigraum darüber? Erntest Du von oben oder nimmst Du die Scheibe raus? Wie wird das Dach aussehen?


    Ich komme aus der Warrè-Richtung und mir haben es auch die alten französischen Klotzbeuten angetan, in denen ich eine Möglichkeit des naturnahen Bienhaltens sehe. Hast Du vielleicht einen Tipp, wo ich Infos zur Betriebsweise von Klotzbeuten ohne Rähmchen finden könnte? Mir ist eine naturnahe, bienenschonende Betriebsweise wichtig.


    Liebe Grüsse,
    Micha