Beiträge von sabine.leck

    Moin Imkers,
    ich habe ja nun seit drei Wochen meine erste TBH bevölkert, und am letzten Sonntag in Anwesenheit des örtlichen Imkerstammtischs zum ersten Mal gründlich nachgesehen.
    Freude über Freude, die Bienen tun, was ich erhofft habe, will sagen, ich konnte die Waben relativ problemlos ziehen (das Problem waren zwei Stiche ins Gesicht - selber schuld, wenn Anfängerin meint, sie macht das ohne Schleier). Es gibt verdeckelten Honig, verdeckelte Brut und alles scheint in bester Butter, wie man hier sagt.
    Allein, die Bienen bauen an der Fluglochseite stärker als an der Beutenrückwand, die Waben sind also vorn länger als hinten. Mein Imkerpate vertritt die Idee, dass das damit zusammen hängen könnte, dass die Fluglochseite auch die einzige ist, die viel Sonne abbekommt, und die Wärme würden die Bienen mögen. Um nun ein gleichmäßigeres Ausbauen der Waben zu erzielen, schlägt er vor, die Waben doch mal umzudrehen, dass die weniger ausgebaute Seie nach vorn in die Sonne kommt, oder besser auf die wärmere Seite.
    Was haltet Ihr von dieser Idee?
    Ich habe irgendwie kein gutes Gefühl dabei, das Brutnest und alles drumherum so durcheinander zu bringen. Andererseits kann ich mir vorstellen, dass ein Umdrehen der Waben durchaus ein gleichmäßigeres Ausbauen bringen würde.
    Ich würde mich sehr freuen, Euer aller Meinung dazu zu lesen, denn ich weiß im Moment wirklich nicht so recht, was ich tun soll:roll:
    Vielen Dank schonmal
    Sabine

    Hallo zusammen,
    ich habe nun vor knapp drei Wochen den ersten Schwarm in meine TBH einziehen lassen. Gewachste Dreiecksleisten auf den Oberträgern. Die Oberträger sind 27mm breit, dann kommt jeweils eine 7mm breite Zwischenleiste, die ich rausnehmen kann, um z.B. mit Oxalsäure zu beträufeln, falls notwendig. Vor vier Tagen habe ich das erste Mal gründlicher in die Beute geguckt, und siehe da, meine Bienen sind mir wohlgesonnen und machen, was ich von ihnen erhofft habe. Nur bei einem Oberträger haben sie die Wabe so angebaut, dass der jetzt mit der Zwischenleiste zusammengebaut ist. Aber ich kann alle Waben ziehen, es gibt keinen Querbau.:-D:-D:-D
    Einen schönen Sommersonntag noch
    Sabine

    moin moin,
    ich wusste es ja, ich muss noch viel lernen.:oops:
    Da habe ich gerade begriffen, dass ich Honig nicht verdünnen muss, wenn ich ihn an meinen vor fünf Tagen eingeschlagenen Schwarm verfüttere, schon stelle ich fest, dass ich mir ja auch noch Gedanken um die Menge machen muss.:roll:
    Also, der Schwarm lebt und baut seit Dienstag in meiner TBH. Da die Ladys ja nun mit Bauen völlig ausgelastert sind, dachte ich mir, die bekommen, soviel sie mögen, zumindest für die ersten drei Wochen. Sollte ich damit falsch liegen? Und wie geht das danach am besten weiter?:confused:
    gespannt auf Antwort wartend
    Sabine
    (die allen einen guten Start in die Woche wünscht)

    Hallo und Danke
    für Euren netten Zuspruch.:)
    Ich habe dann heute mal den ersten richtigen Blick ins Volk gewagt.
    Sie sitzen in einer Traube über den Flugloch und ich bin erstaunt, dass sie in dem Gewusel überhaupt Platz haben zu bauen, aber sie tun's. Erfreulicherweise sogar in der Richtung, die meine Oberträger ihnen vorgeben.:eek:
    Und hauen den Honig weg wie nix.
    Und ich scheine sehr zufriedene Bienen zu haben, die fliegen kaum auf, und wütendes Gesumme gibt es auch nicht.
    Ich wünsch Euch allen volle Honigtöpfe und glückliche Bienen!:Biene:
    Sabine

    Danke,
    das habe ich denn mal auch so gemacht, "wald und wiese".
    Schön, dass ich hier so schnell eine Antwort bekommen habe!:p_flower01:
    Und ich bin immer noch so unsicher mit den Bienen. Geht das eigentlich allen AnfängerInnen so?
    Ich trau mich da kaum an die Beute, um sie bloß nicht zu stören.
    Und male mir schlimmste Dinge aus, was ich alles falsch gemacht haben könnte.:oops:
    Danke und viele Grüße
    Sabine

    Hallo Imkergemeinde,
    ich habe seit Dienstag meinen ersten Schwarm (geschenkt vom Imkerpaten) in meiner TBH wohnen.
    Außerdem habe ich meinem Imkerpaten kräftig beim Schleudern geholfen, und dafür so mindestens 30 Liter Rapshonig geschenkt bekommen, den ich aber noch selber rühren muss. Nun dachte ich mir, dass es doch der Gesundheit meiner Bienen zuträglich sein müsste, wenn ich den Schwarm mit Honig füttere, kommt ja von gleichen Stand, da hole ich mir keine Krankheiten ins Volk. Und Tracht kommt momentan nicht wirklich ein, Füttern tut meines Erachtens not.
    Wie müsste ich den Honig verdünnen? Was ist da für einen Schwarm das Beste?
    Schon mal vielen Dank für Eure Antworten!
    Sabine
    P.S. Ich lese hier nun seit einigen Wochen und Monaten mit, aber so einen lebenden Schwarm vor dem Stubenfenster, und die Verantwortung dafür tragen, das verunsichert doch ganz gewaltig.

    Moin Frappl,
    und Glückwunsch, dass Du am Ende doch noch etwas zum Gutem wenden konntest.
    Ich würde den fackelnden Hausbesitzern im nächsten Jahr zum Dank ein Glas Honig vom gepäppelten Volk schenken.
    Vielleicht kann das helfen, das nächste Mal anders mit dem Schwarm umzugehen.
    viele Grüße
    Sabine:cool:

    Vielen Dank für die nette Begrüßung, Pamela!
    Ich erweise mich immer mal wieder als ein wenig "technik-legasthen",
    und so ist es passiert, dass ich den Beitrag zweimal eingestellt habe, statt nur den Tippfehler im Titel zu korrigieren.
    lG Sabine

    vielen Dank Winolf und Schilling!
    Allerdings, wie so oft, werfen Antworten neue Fragen auf:
    Die Königin wird doch nicht nur von einem Drohn begattet, sammelt die dann Begattungszeichen?
    Gespannt auf Antworten wartend:
    Sabine:confused:

    Moin,
    ich möchte mich erstmal kurz vorstellen:
    Ich mache in diesem Jahr einen Imker-Anfängerkurs, habe mir einen freundlichen erfahrenen Imkerpaten gesucht, baue gerade an meiner ersten TBH und lese fleißig hier im Forum, um die Bienen, die ich hoffentlich bald hüten darf, nicht unnötig zu gefährden.
    Und dann stieß ich gerade auf das schöne Wort "Begattungsmal". Die Suchfunktion hat mir da nicht wirklich weiter geholfen, vielleicht habe ich ja auch mal wieder was falsch gemacht, Computer und alles umzu sind nicht so ganz von meiner Welt.:oops:
    Also wäre ich für eine kurze Erläuterung sehr dankbar.
    viele Grüße aus dem hohen Norden
    Sabine

    Moin,
    ich möchte mich erstmal kurz vorstellen:
    Ich mache in diesem Jahr einen Imker-Anfängerkurs, habe mir einen freundlichen erfahrenen Imkerpaten gesucht, baue gerade an meiner ersten TBH und lese fleißig hier im Forum, um die Bienen, die ich hoffentlich bald hüten darf, nicht unnötig zu gefährden.
    Und dann stieß ich gerade auf das schöne Wort "Begattungsmal". Die Suchfunktion hat mir da nicht wirklich weiter geholfen, vielleicht habe ich ja auch mal wieder was falsch gemacht, Computer und alles umzu sind nicht so ganz von meiner Welt.:oops:
    Also wäre ich für eine kurze Erläuterung sehr dankbar.
    viele Grüße aus dem hohen Norden
    Sabine