Beiträge von Salli

    Hallo Regensburger,
    erstmal Glückwunsch zum Bienenhaus. Es hat auf jeden Fall eine ganze Menge Vorteile gegenüber der Freistandimkerei. Ich kenne beides und bin froh über meine zwei Häuser.
    Ableger etc. stehen auch bei der Bildung erstmal draußen und überwintern auch dort, falls innen kein Platz mehr ist.
    Zu Bienenflug, Abstellen der Beuten, etc. ist ja schon alles sinnvolle gesagt.
    Aber Licht, oder besser das fehlende Licht ist schon ein Nachteil. Ich kann im Haus zwar bei jedem Wetter arbeiten, wenn es denn sein muß, nur fehlt dann oft das Licht.
    So war es bei mir auch - bis mir ein selbiges aufgegangen ist.
    Auf der einen Seite stehen meine Beuten, auf der anderes Seite habe ich ich Arbeitsfläche. Über beide Seiten sind zwei Drahtseile gespannt, daran hängen verstellbare
    LED Lampen. Die Drahtseile werden nach Außen geführt, so dass sie 3 cm herausragen. Daran klemme ich ein Kabel, welches ich dann in den Zigerettenanzünder meines
    Autos stecke. Noch ein Schalter ins Bienehaus und schon ist es hell.
    Die Lampe über dem Arbeitsplatz ist auf der Nordseite und ist besonders nützlich zum Zeichnen von Königinnen oder umlarven
    Kosten ca. 50 €.
    Wer da technisch nicht klarkommt, kann gerne Fotos von mir haben.


    Grüsse Salli

    Hallo Imkergemeinde,
    habe heute beim Imkerausstatter meines Vertrauens Zargen im Format Zander 1,5 gesehen. Die haben also 50% mehr Fläche und sind
    für den Brutraum gedacht - logisch. Man würde also nur mit einem Brutraum arbeiten und erspart sich die nicht unerhebliche Arbeit
    mit der dem 2. Brutraum bei der durchsicht etc....


    Hat jemand damit Erfahrung?
    Wenn ja folgende Fragen:
    Wie stellt man um von Normal auf 1,5.
    Welchen Baurahmen gibt man ? Zander normal oder 1,5
    Danke für Eure Antworte.


    Gruss
    Salli

    Hallo Herbert,
    ich mußte dieses Jahr auch schon nachfüttern.
    Methode: Honig mit Puderzucker solange mischen bis eine reichlich zähe Konstistenz entsteht. Damit das etwas einfacher anzurühren ist, habe ich den Brei bei ca. 30 Grad gerührt.
    Anschließend in warmen Zustand in Gefrierbeutel laufen lassen und verschweißt. Nach Abkühlung ist das eine flache, durchaus feste Platte, die ich unten aufgeschnitten
    und auf die Oberträger gelegt habe. Durch die Temperatur im Stock wird es für die Bienen gut verwertbar, falls sie Wasser finden, bzw. vom Kondeswasser nehmen können.


    Von den div. probierten Methode war dies die Beste.


    Gutes gelingen
    Salli

    Hallo zusammen,


    ich rühre mit einer 99 € bablabla Maschine. Ca. 1000 Watt. Nach 5 Eimer wird sie warm, nach 10 glühen mir die Finger. Dann mach ich halt ne Pause.
    Was eleganteres wäre mir auch recht.
    Meine Fragen zu dieser Konstruktion sind folgende.
    Wenn der Honig schon etwas fester ist wird sich der Eimer drehen.
    Ist diese Spirale überhaupt geeignet. Ich kenne Flügelkonstruktionen oder den Biorat
    Wie funktioniert das Umsetzen von einem Eimer in den Nächsten. Sieht nach einem ziemlichen geschraube und geklebe aus.
    Grüsse
    Salli

    Hallo Hornet,
    ich kenne den Laden der SIG (Süddeutsche Imkergenossenschaft) in Wolfesing ganz gut. Habe dort, vor meinem Umzug ins Allgäu, meine ganze Grundausrüstung und mehr gekauft.
    Die Auswahl ist OK, Beratung gibt es auch, Öffnungszeiten perfekt und die Entfernung nach Freising akzeptabel. Meist monatliche Spezialangebote. Ich war da immer sehr zufrieden.
    Also mach Dich auf den Weg.
    Salli

    Hallo Gemeinde,

    am 22.12. habe ich die Völker mit OS behandelt. So wie es geschrieben steht - in der einschlägigen Literatur. Heute habe ich die Windel entnommen und war doch überrascht über die Anzahl der Milben die gefallen sind.
    Bei 15 kontrollieren Völkern waren bestenfalls 2 mit nur sehr geringem (10) Befall.
    Der Rest hatte so zwischen 100 bis 300 Milben. Dabei spielte die größe der Völker fast keine Rolle.
    Frage: Ist das normal? Auf der einen Seite zeigt es die Notwendigkeit einer Behandlung und deren Erfolg.Es kommt mir jedoch recht hoch vor. Natürlich habe ich im Sommer -nach der Ernte- die AS Behandlung mit Schwammtuch und Langzeit mit dem Liebig Dispenser gemacht. Hier war der Milbenfall eher weniger.


    Gerne nehme ich sachdienliche Hinweise entgegen. Grüsse Salli

    Hallo Doris,
    das ist schwer zu beurteilen. Auf jeden Fall ist es dieses Jahr nicht so wie üblich. Zu lange warm, zu langes brüten, damit Varoavermehrung bis in den Nov. hinein. Den Schwarm hast Du im Juli bekommen, gefangen habe ich ihn schon Anfang Juni. Das sollte soweit in Ordnung sein. Die Erweiterung im August ist eher kritisch, da schrumpfen die Völker schon. Bei der Schwammtuchbehandlung kommte es nicht nur auf dieHäufigkeit, sondern auch auf die jeweiligen Temperaturbedingungen an.


    Ein kleiner Trost - mir sind auch schon 3 Vöker eingegangen. Wie gesagt, es ist kein gutes Jahr und der Winter hat noch nicht wirklich begonnen. Geh mal am kommenden Dienstag nach Hohenbrunn. Ich glaube da steht diese Problematik auf der Tagesordnung.
    Grüsse
    Walter

    Hallo Gemeinde,
    ich habe mehrfach den Rat bekommen Blätter vom Walnussbaum in die Beuten zu legen. Dies soll gegen die Varoa helfen.
    Von offizieller Seite (Verein, Bücher, Foren) war da nie was zu lesen/hören.


    Hat da jemand von Euch eine Meinung dazu??


    Grüsse
    Salli

    OK Wolfgang - überredet. Werde die Löcher natürlich aufmachen.
    Ansonsten danke für die Antworten. Scheint wohl keine Mega Angelegenheit zu werden. Sie sollten es gut überstehen.


    Grüsse Salli

    Hallo Imker,
    es sieht danach aus, dass ich meine 6 Völker jetzt ca 5 KM weit transportieren muss. Ich tue das nicht freiwillig, sondern bestimmte Umstände zwingen mich dazu.
    Temp. derzeit um die 4 Grad. Ist das der sichere Tod oder überstehen die Mädels das ?
    Meine Vorgehensweise wäre:


    Gegen Abend hin und die Fluglöcher verschließen.
    Transportbänder rum.
    Einladen
    Ausladen
    Transportbänder ab
    und weg.


    Schätze in 1-2 Wochen läßt sich die Oxalsäurebehandlung machen und bei dieser Gelegenheit kurze Durchsicht.


    Gibt noch was zu beachten??.

    Hallo Eisvogel und die anderen Schreiber
    heute habe ich mir alle Völker durchgesehen. Bei einem Volk war eine fertige Weiselzelle. Genau dieses hatte ich auch im Verdacht, dass sie schwärmen wollten. Von der Beschreibung her war es sicher Schwarmverhalten. Denke auch dass die Kö nicht mitwollte. Die Flügel sind nicht geschnitten - das mache ich nicht.
    Ich habe sie heute als Kö-Ableger auf einen anderen Stand gebracht. Ihr Hinterleib war schlank. In den nächsten Tage wäre sie bestimmt verduftet.
    Bei den andren Völkern sind nur leichte Tendenzen zu beobachten (Spielnäpfchen). 2. Zarge sitzt überall auf. Heute habe ich geschröpft und 2 Brutableger gebildet. Damit sollte dann estmal schluss sein mit der Frühpubertät.
    DAnke für die Antworten
    Salli