Beiträge von campos0815

    Naja, im Grunde hat er ja nur noch die bittere Wahl zwischen Pest und Cholera.


    Der wertvollste Teil des vereinigten Bienenvolkes ist ja nur noch noch im Apidea-Kästchen mit wenigen jungen Bienen und vielleicht einer noch legefähigen Königin.


    Die Bienen des Altvolks sind allesamt älter als vier Wochen. Die sollen jetzt im reifen Alter noch ihren Stoffwechsel auf Ammenpflege umstellen und die Bienen für den Winter großziehen. Das ist wohl ein bisschen viel verlangt.


    Wenn keine Königin mehr im Volk ist, bleibt eh nur noch das Abfegen der Bienen mehrere Meter vom Stand entfernt. Verlust: ein im August noch starkes Bienenvolk und Königin im Apidea-Kästchen


    Wenn die Königin angenommen worden ist und jetzt tatsächlich loslegt, wird das Volk ohne weitere Maßnahmen entweder den Winter nicht überleben oder mangels Bienenmasse nur ganz schwach in den Frühling starten. Hier könnte man nur noch durch Zuhängen von auslaufender Brut aus anderen Völkern versuchen, eine gesündere und jüngere Bienenmischung herzustellen. Das würde aber dann auf Kosten der anderen Völker passieren. Wäre also auch mit Verlust behaftet.


    Da ist vermutlich, auch wenn es schmerzt, das Abfegen tatsächlich die bessere Alternative.


    Aber im Nichtstun sehe ich keine Alternative. Was sollte das bringen?

    Hallo hornet,


    ich fand die Tipps, die dir gegeben wurden, überhaupt nicht gut.


    Du hättest, wenn ich von dir alles richtig gelesen habe, spätestens am 30.08., als dir klar wurde, dass die Königin nichts taugt, mit der Einweislung der neuen Königin beginnen sollen - Varroabehandlung hin oder her.


    Wo sollen denn all die winterfesten Bienen herkommen, wenn die letzte Eiablage der ganz alten Königin am 12.08. stattgefunden hat? Die sollten doch alle im Zeitraum August/September/Anfang Oktober schlüpfen. Danach werden doch gar nicht mehr die Bienenmassen erzeugt, die zur Überweinterung notwendig sind.


    Selbst im Optimalfall, wenn das nun doch mit der ganz neuen Königin klappen sollte und sie Anfang Oktober mit der Eiablage beginnt, wird die erste Brut mit den dann winterfesten Bienen doch erst Ende Oktober schlüpfen, das ist doch alles viel zu spät. Und die wenige Brut vom Apidea-Kästchen macht die Wurst auch nicht fett.


    Den Brutausfall von fast zwei Monaten wird dein Volk gar nicht mehr reinholen, schade eigentlich. Die Strategie, wegen der Behandlung vier weitere Wochen zu warten, war falsch.


    Trotzdem viel Glück und deinem Volk alles Gute,


    campos


    "Hipp" schreibt sich nur der Onkel mit dem Babybrei.


    Richtig heißt es: Im Moment ist es auch wieder total hip, auf den Zug der Weltuntergangsanhänger aufzuspringen.


    http://www.duden.de/rechtschreibung/hip

    Bevor Du - sozusagen als Amateur - solche Ideen umsetzt (Was man auch als Tierversuch durch einen Ahnungslosen ansehen kann!), schau mal nach, ob es das nicht schon gab/gibt. Und vielleicht sogar schon wissenschaftlich begleitet, mit definierten Kriterien und in einer Versuchs-Anzahl, so dass das Ergebnis auch zu relevanten Aussagen führen kann.
    Wenn Du das mal mit einem Schwarm probierst, kann das aus aus vielen unterschiedlichen Gründen eine Weile klappen oder nicht. Aber es sagt nichts darüber aus, wie und ob man Bienen ohne Betreuung lassen könnte.
    Aber Du hättest einen Schwarm "geopfert" für Dein "War ja nur mal eine Idee....".


    Immer diese Schlag-mich-tot-Begriffe: Amateur, Ahnungslos und so weiter.


    Der Beweis ist doch schon längst erbracht: Die weltweit erfolgreichste Honigbiene, die afrikanisierte Honigbiene auf dem süd-, mittel- und nordamerikanischen Kontinent, die die europäische Honigbiene in fast allen Belangen schlägt und die Oma im betreuten Wohnen evolutionär bis zur kalten Klimazone aus dem Weg räumt, breitet sich ganz ohne imkerliche Hilfe aus.


    Da kann man als Imker vor Demut nur den Hut ziehen. Und jeder kann seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

    Hihihi....jetzt wirds albern.
    Hast du dene Benutzerdaten wiedergefunden?
    Wird Zeit das die Schule wieder anfängt:daumen:


    Ziemlich dreist, einem Forumsteilnehmer zu unterstellen, unter verschiedenen Identitäten unterwegs zu sein.


    Nein, ich bin weder mit dem Forumsteilnehmer Bienenkönig identisch, verwandt noch verschwägert.


    Mir wird aber nach solchen Beiträgen klar, weshalb manche Leute heftig Ärger mit den Ämtern haben. Ist halt auch nur ein Wald, in den man hineinschreit, gelle?


    Ich bin dann mal weg.


    Um es mal höflich zu formulieren: Dein Beitrag hier ist völlig neben der Spur.

    Hier liegt meines Erachtens vor allem ein Kommunikationsproblem vor. Die Informationen kamen tröpfchenweise und dann auch noch ohne Sinnzusammenhang. Wenn man sich nicht gerade zwischendurch eine Matrix mit den gelieferten Informationen angefertigt hat - mit Vermerken zur Zuordnung, zu welcher Story die jeweilige Information gerade gehört -, da waren Mißverständnisse vorprogrammiert. So führt eines zum Anderen.


    Deswegen direkt beim ersten Mal etwas Mühe investieren und sinnzusammenhängend und mit vollständigen Informationen schreiben. :daumen:



    Nein, da liegt kein Kommunikationsproblem vor, sondern da fehlt die gute Kinderstube.


    Wenn du, wie aus der Hüfte geschossen, den Bienenkönig nach seinen - in meinen Augen interessanten - Ausführungen gleich des Diebstahls bezichtigst oder sab(i)ene wie einige Beiträge vorher der Lüge, läuft doch etwas aus dem Ruder.


    Da sind doch nur zwei eitle Selbstdarsteller am Werk, die mir Rundumschlägen jegliche Diskussion oder das sich Beschäftigen mit anderen Meinungen im Keim ersticken wollen.