Beiträge von daniel k

    Hier ein kurzer Nachtrag meinerseits:


    Nach dem Abkehren und dem zusetzen einer offenen Brut, hat das Volk seine Drohnenmütterchen verloren und eine Königin nachgezogen.
    Bereits vor mehr als zwei Wochen hat die neue, bereits begattete Königin eine komplette Brutwabe bestiftet gehabt.
    Ich freue mich sehr über den Erfolg, auch wenn ich bei diesem Volk eher weniger Honigertrag erwarte.
    Das absolut besondere an diesem Volk: Ein solch ruhiges Volk habe ich noch nie erlebt. Ich züchte meine Völker immer mehr richtung Sanftmut als Ertrag, aber so viel "Ruhe" bei einem Volk habe ich noch nie gesehen. (Wahrscheinlich ist das Volk einfach nur froh nach dem langen Winter ohne Königin, wieder eine Mutter zu haben...)


    Grüße Daniel

    Vielen Dank für die schnellen Hinweise!


    - Abschwefeln würde ich meine Völker nie.
    - Um meine weiteren Völker nicht zu schwächen (weitere Brutbretterentnahme) werde ich mich vielleicht für das Auflösen entscheiden. Bei meiner Völkeranzahl (5) ist dies sehr schade, aber wenigstens sind die anderen vier, die in der Nähe stehen dann ein wenig kräftiger...

    Hallo Zusammen,


    nach Völkerdurchsicht habe ich gestern bei einem Volk keine Stifte, keine Kö und wenige (ca. 10) Dohnenzellen (verdeckelt) entdeckt.
    Alle anderen Völker sind schon in Brut und haben viele Stift.
    Daher vermutete ich ein Drohnenbrütiges-Volk.
    Volk wurde 30m entfernt abgekehrt und eine Wabe mit frischen Stiften eines anderen Volkes eingehängt.


    Meine Fragen nun:
    Ich weis nicht genau, ob das Volk alle Drohnenmütterchen durch das abkehren verloren hat.
    Zieht das Volk sich eine neue Königin alleine heran, wenn es jetzt Stifte hat?
    Ist diese Königin gefährdet durch evtl. neue Drohnenmütterchen?
    Kann die neue Königin schon Begattet werden? (Fliegen die Drohnen schon aus?)
    Was kann ich tun, wenn das Volk sich keine neue Königin ranzieht?


    Danke für kurze Hinweise!


    Freundliche Grüße
    D.

    Hallo Mimi,


    wenn man rechnet, was auf einer Wabe Zander an Zellen sind und dies mal 9 Rähmchen multipliziert und von einer maximalen Legeleistung der Königin und wie lange die Bienen benötigen um zu schlüpfen, bis der Platz wieder verfügbar ist, dann reicht ein Magazin total aus.
    Meine Königin legt dann ein super schönes Brutnest über alle Waben an und alles andere wird direkt in den Honigraum abgeschoben. (auch schon bis zu 3 Honigräume drüber gehabt). So bekomme ich mehr Honig von allen Völkern.
    Und nun kurz zum Schwarmtrieb: Eine erhöhte Schwarmstimmung konnte ich nicht feststellen.
    Vorteil hierbei aber, eine Zarge ist super schnell durchgeschaut. Wenn Schwarmstimmung eintritt, einfach Zwischenableger und gut ist. Vorteil hierbei wieder: Während dem Zwischenableger wird noch mehr Honig eingetragen.
    Ich bin mit dieser Betriebsweise super happy, obwohl ich nichtmal wegen dem Honig imker. Der Honig ist für mich nur Nebensache...
    Einfach mal ausprobieren... Ist sicher nicht Jedermanns und -fraus Sache, aber ich finds sehr angenehm...


    an der bocholter:
    Nett und hilfreich, was ich mit einem Forum eigentlich assoziiere ist für mich was anderes....


    Beste Grüße
    Daniel

    Hallo Zusammen,


    gerne möchte ich auch meine Überwinterungsergebnisse dieses Jahr kurz diskutieren:


    -5 Völker eingewintert
    -3 davon Bombenstark
    -2 sind runtergeplumst (1 davon war meine Beste)


    Dabei waren es aber grundlegend verschiedene Völker:
    - Eins der Toten war die beste Königin, die erst ihr zweites Wirtschaftsjahr vor sich hatte. War am leistungsstärksten und am sanftmütigsten. Von ihr sind alle 4 anderen Königinnen nachgezogen worden(nein es waren keine 4 Ableger). Außerdem wurde es winterbehandelt mit Oxal und hatte wenig Varroa. Volk hatte auch noch Futterreserven. Totenfall 3cm dick am Boden. Keine Königin gefunden und keine Brut bei der Durchschau. Bienen waren noch ein paar da. Zudem stackten ein paar wenige Bienen mit Kopf voran tot in den Waben (3pro Wabe - kein Hungertot)
    - Das andere Volk war ein Ableger, der 2 mal mit Oxal in 2010 behandelt wurde. Gut eingewintert. Auch runtergefallen. 3cm tote Bienen unten drin, aber bei diesem Volk zusätzlich auch vorm Flugloch ein rießen Haufen. Wenig übriges Futter noch drin. (Könnte ausgeräubert worden sein?) Kein Hungertot.


    Ich frag mich immernoch, wieso das diesen beiden Völkern passiert ist?
    Hungertot und Varroa sieht glaub anders aus. Auch stehen die Bienen in guter Umgebung...
    Was denkt ihr? Woran das lag?
    Würdet ihr die alten Futterwaben für die Ableger aufheben?


    Merci für Infos
    Grüße Daniel

    Habe nun gestern auf die Völker jeweils einen Kasten mit zum Teil überwinterten Honigwaben aufgesetzt.


    Die Kirsche ist noch nicht in die Blüte gegangen, steht aber unmittelbar bevor.


    Als Zusatz hätte ich noch: meine Betriebsweise bleibt bei einem Brutraum über das ganze Jahr! Ich habe sehr gute Erfahrung und einen sehr guten erfahrenen Lehrmeister, der mit mir zusammen den Einbrutraum-Betrieb seit letztem jahr praktiziert. -> und ich bin begeistert davon!


    Aber zurück zum Thema:


    Die Bienen füllen meine Zarge mit 10 Waben und schon bald gehts los mit Honig eintragen.


    Ich habe auch schon aufgesetzt, da ich den Rat: "Lieber früher, als später..." und die Bienen "können sich an den Raum gewöhnen" gut finde...


    Schönes WE noch zusammen...
    Grüße Daniel

    Hallo Zusammen,


    ich weis es ist noch ein wenig früh, aber bei diesen Temperaturen gerade (momentan 14°C und bis Freitag wird es bei uns durchweg sonnig mit 18°C) überlege ich mir dauernd, wann ich meine Völker erweitern muss. (in einer Woche, in zwei, in vier??????)


    Ich führe meine Völker alle einzargig auf Zander und will den genauen Zeitpunkt nicht verpassen, da sonst mein Brutraum verhonigt.


    Aber, da ich mit Trachten mich nicht auskenne und mich dafür weniger interessiere, frag ich mal so in die Runde, wer das aktuell beobachtet und mir Hinweise dazu geben kann.


    Das super Wetter hier im Stuttgarter Raum erfreut nicht nur mich, auch meine Völker derzeit...


    Wann gehts los mit Erweitern?


    Grüße Daniel

    Ich werde dann in 1-2 Monaten reinschreiben, ob das schwache Volk überlebt hat. Ich hoffe nicht nur, ich glaube sogar, dass das Volk es schaffen wird. Nicht nur, weil es die beste Königin war, auch weil dieses Volk letztes Jahr schon ziemlich mager durch den Winter ist... Man kann gespannt sein...


    Grüße D.

    Ich habe durch die Suchfunktion leider kein passendes Thema gefunden, falls das schon irgendwo hier diskutiert wurde, gerne den Link posten...


    Ich habe letzten Sommer erstmals mit Api-Invert Futtereimer(14kg) aufgefüttert, da man diesen Eimern geschlossene Deckel nachkaufen kann und ich somit dachte, diese kann ich danach gut zur Honiglagerung verwenden.


    Als ich diese Eimer jedenfalls umgekehrt in die Honigstöcke stellen wollte, siffte die ganze Zuckerlösung einfach durch die Löcher im Deckel (man muss dazu sagen, die Deckel sind mit Löcher versehen, sodass die Bienen am Deckel des umgedrehten Eimers den InvertZucker abnehmen können). Rießen Sauerei und ich stellte alle Eimer dann normal rein, mit Schwimmhilfen...


    Ich denke an diesem Tag war die Wärme das Problem. Die Eimer waren zu warm und somit die Lösung flüssiger... Diese konnte dann ungehindert durch die kleinen Löcher schießen...


    Meine Frage aber nun: Wenn der Eimer erst im Stock ungewusst erwärmt werden würde dann hätte ich darin eine Überflutung gehabt. Kann ich diesen Sommer die Eimer auf Kopf reinstellen, oder was für Erfahrungen habt ihr mit diesen Eimern gemacht? Danke für Infos...

    Danke für die Comments.


    Ich führe meine Völker auf einem Brutraum und überwintere nur in einer Zarge.


    Totenfall beim schwachen Volk kaum, bei den Starken ebenfalls sehr wenig.


    Ich habe beim reinschauen extra die Folie draufgelassen, sodass keine Wärme entweichen konnte. "Arbeiten" mit den Völkern würde ich das nicht nennen. Aber wie gesagt, ich verkneife mir es eigtl. immer die Völker zu stören, nur als ich es eben dieses eine Mal machte, habe ich eben den Foto gleich draufgehalten...


    Ich bin sehr gespannt auf das schwächere Volk und hoffe, dass es im April zu gewohnter Stärke zurück kommt. War eben meine sanftmütigste und stärkste Königin letztes Jahr...


    Grüße daniel