Beiträge von beetic

    Ja


    Hab ich auch so gemacht


    Weitergeben soll man das nicht. Irgendwer ist immer angefressen


    Betrifft außerdem wieder nicht die Fragestellung des Threaderstellers.

    Sechs. Setzten


    Vielleicht hilft eine IF-Pause da ganz gut

    Beim verlinkten Bild wird auch klar, was vorher mit dem Lochblech gemeint war. Das käme jetzt auf Geschick und Bastelfreude an, dann funktioniert das wieder so, wie es eigentlich gedacht ist.

    Dazu muss aber alles runter, was aktuell ja Futterstop bedeuten würde.

    Aber es ist eh jetzt in absehbarer Zeit vorbei.

    Also Weihnachtswunschzettel schreiben!

    Seit 3-4 Wochen

    Und vorher?

    Wie fütterst Du denn damit?

    Find ich wieder mal echt zum tief Luftholen...


    Die "Schwimmhilfen" auf dem Foto sind auf der rechten Seite zu sehen, in meinen Augen sind das auch außerdem keine bzw zu wenig, sorry.
    Jedoch legt das die Vermutung nah, das Futter kommt rechts rein.:roll:


    Dieser Futtertrog funktioniert eigentlich so bzw. sieht komplett so aus oder ähnlich


    OK, eine neue Futterzarge wäre sicher besser, aber geht erst nächstes Jahr

    Es gibt Futtergeschirre und -tröge en masse. Rund oder eckig. Bestellbar mit Lieferung.

    Da passt genausoviel rein und man kann bienenfrei und sauber nachfüllen, und vor allem bringt man beimFüttern keine damit um. Mit Folie, Loch drin, Leerzarge oder direkt aufgesetzt etc. pp.

    Kostet um die ein, zwei Gläser Honig plus ggf eins für den Versand je nach Art und Größe.

    Das ist einfach kein Argument.


    Du bekommst bei 1 x pro Woche gar nicht mit, wieviele Bienen da evtl noch ersaufen, weil beim nächstenmal schon alles wieder geputzt ist.





    Wie man bei Dadant in der Umgebung tatsächlich noch mit 22er DNM-Quetsche beginnen will... tse tse 8o

    Lies Dich mal in Einraumbeuten ein. Es gibt auch DNM 1,5

    Aber das ist Nonsens in diesem Fall, weil da machst Du besser gleich Dadant


    OK. Jedem Tierchen....


    Es ist aber ne Menge wert, Leute mit gleichem Maß greifbar zu haben.


    Zum Start muss das nicht sein.

    Es braucht nicht den klassischen Ableger.

    Kunstschwarm heißt das Zauberwort. Ist bloß ein bisschen später.

    Doch, doch.

    Natürliche Selektion der Imker.

    Bei den vielen Startzahlen ist von den Teilnehmern nach einer gewissen Zeit der Platz HINTER der Kiste leer.Meist ist das auch ganz gut so.

    Klappt aber nicht immer - leider

    Hallo nochmal,


    es ist so, wie Kudenimker und Clas das bereits gesagt haben und andere: Die Bienenmasse hier gehört nicht auf zwei Zargen. Besser ist es, sie auf einer Zarge zu überwintern.

    Es sind wenig Bienen und es fehlt für diese Bienenmasse auch noch Futter.


    Auf Foto Nr 7 von sieht man wohl die untere Zarge, dort sind auch die Rähmchen mit Brut.

    Das sind laut hier zu sehenen Fotos die Foto Nr 8, 9, 10 und 12 => macht 4 Waben. Die sollten unten in der Mitte sein.

    Nr 6, Nr 13 und Nr 14 sind Waben mit Futter, die direkt daneben sein sollten, die mit dunklen Zonen, die einmal zum Brutnest gehörten direkt daneben als erstes => macht zusammen dann 7 Waben zentral in der unteren Zarge.

    Foto Nr 3 wäre noch möglich an den Rand zu hängen.

    Im foto Nr 4 sind noch verdeckelte Futterzonen auf den Waben oben zu erkennen, wenn Du davon oben noch zwei hast, dann sollten die auch in den Randbereich kommen.

    Je ausgebauter und je voller die Futterwaben, desto näher an das Brutnest. Solche mit unausgebauten Teilen der Mittelwand an den Rand.

    Bis Du 10 Stück in der Zarge hast.


    Die andere Zarge mit Mittelwänden oder kaum ausgebauten und teilgefüllten stellst Du weg. Du entnimmst Wabe für Wabe und klopfst die Rähmchen über der unteren Zarge ab und/oder fegst die Bienen dort hinein.

    Dann kommt möglichst ein Innendeckel da drauf mit Spundloch zum Füttern oder eine Futterzarge oder Du musst eine Folie auflegen und eine Leerzarge darauf setzen zum Füttern und in die Folie ein Loch, eine Aussparung machen und darüber Füttern.


    Am besten geht jetzt angewärmtes Futter 3:2 als Zuckerlösung oder noch besser wäre fertig invertiertes Sirup. Ca 1 Kilo täglich versuchen. Du kannst ja sehen, ob und wie schnell sie das abnehmen.

    Es kommt auf Wetter/ Temperatur und Bienen an.

    Statt Wabe Nr 10 eine Futtertasche unten mit rein und dort Schwimmhilfen rein und nachfüllen ginge auch.


    Enger und mit Futter in der Nähe ist das viel angebrachter und angepasster für dieses Volk in der kleinen Größe als sie auf der offiziellen Zweizargigkeit zu lassen.

    Leider, leider hat Ulrich da Recht.


    Schon das Eingangspost zeugt von ziemlich blankem Anfängertum, das ist ja nicht schlimm bzw. ist das nun mal so, dass man am Anfang eben keine Erfahrung hat und sich noch weiter Wissen aneignen sollte und muss. Hier hakt es wohl.


    Jedoch finde ich schon frappierend, dass jemand hier Fotos einstellt und von einem "Faden" oder "Fäden" spricht, wo zig Leute hier allesamt spontan von Plastik reden und das lediglich nach Anblick der Fotos - dann wird auch noch die Vermutung geäußert, es sei etwas mit Pollen von den Bienen.

    Da hat jemand eine Beute und es guckt bei zunehmendem Befund sage und schreibe 2 Monate etwas aus dem Flugloch, kann angefasst und befühlt werden und von allen Seiten betrachtet, lässt sich nicht herausziehen, und es wird NICHT als nicht biologischer Stoff erkannt. Und völlig unverständlich wird es auch weder von innen angeguckt noch entfernt.


    Die Unterscheidung natürlicher Stoffe von Plastik ist hier schon mal ein großes Problem und dünkt nach ungünstiger Basis.


    Dieser Eindruck, die Bienen würden "es verteidigen" erzeugte bei mir außerdem den Eindruck, dass der Beutenbesitzer auch das nicht zu deuten vermag oder sogar Schiss hat, sich weiter mit dem Flugloch oder erst dem Öffnen der Beute zu beschäftigen. Kann auch sein, dass es lediglich völlige Ahnungslosigkeit bzgl Fluchlochverhaltens ist. Maybe

    Was hängen gebliebenist, ist, dass man Bienen nicht zu viel stören soll. Dieser Merksatz aber mit betonschwerer Gewichtung.

    Man sollte sich aber schon kümmern. Und wenn was ist, macht man auf und guckt.


    Wir wissen jetzt nicht, wieviel Futter sie seit wann bekommen haben, wie groß sie waren bei Kauf usw. Zur Behandlung wissen wir auch nichts.


    Man kann jetzt nur an den Fotos mutmaßen.


    Zum Thema Einfütterung zum wiederholten male die sehr empfehlenswerte PDF mit allen Infos, Mengen, Zeiten, Regeln, Gewichten, und was man wie macht.


    Ich sag jetzt nix mehr


    Weil ich zum Weichspülen keine Nerven mehr habe - die sind grad verbraucht.

    Hallo,


    außer den Fotos und den Angaben gibt es ja nix.

    Also allein seitens der Fotos tippe ich auch eindeutig auf Folienreste.

    Es ist kein Faden, sondern verwitterte, zernagte Reste der blauen Folie, die außen um den Ambrosia-Block war.

    Die Bienen tun wirklich alles, um sie loszuwerden, daher ist die wohl auch so ausgedünnt und zerfleddert, und aus blau wird bei vielen Plastikarten grünlich und je nach UV-Mitarbeit etc. dann gelb (es "vergilbt"), dass es noch klebt oder kleben kann, erklärt sich von selbst.

    Rausziehen geht wohl schon alleine deswegen nicht, weil diese Fluglochverkleinerung/ Zähne, das einfach nicht zulassen. Bei einem normalen Flugloch oder Fluglochkeil wäre es vielleicht anders. Allerdings hört es sich so an, als ob sie innen auch noch festhängt bei Zug.


    Bei solch seltsamen und unnatürlichen Erscheinungen und Materialien überwiegt die Befreiung des Volkes davon nebst Eruierung, warum und woher das Zeug kommt, und was innen in der Beute womöglich noch vorhanden ist bei weitem den Vorsatz, die Bienen nicht zu stören. Erst recht nach so einer langen - viel zu langen - Zeit.


    Also: Handschuhe an, etwas Rauch, wenn nötig geben, Cutter- oder anderes scharfes Messer, Das Zeug, was teils draußen ist schon mal abschneiden

    Oder besser das Fluglochblech gleich ganz abmachen, Beute öffnen, gucken, wo und wieviel davon innen noch wohin reicht und ob es irgendwo noch festklemmt. Dazu Waben auseinanderrücken ggf entnehmen.

    Und raus damit. Und zwar Alles und gründlich.


    Und nicht vergessen hier mitzuteilen, was das nun ist und wieviel und ob alles geklappt hat. Oder nochmal Fotos machen bitte.


    Es schadet auch nicht, zweimal zu öffnen, wenn es denn so sein muss.


    Gruß


    Marion