Beiträge von hornisse13

    Hallo, gerade habe ich die Behandlung beendet und die Verdunster entfernt. Kurzer Kontrollblick:
    Bei fast allen ( Zander, 2 Zargig) sind die beiden Räume voll besetzt. Abgeschleudert wurde vor der Behandlung wegen dem Waldhonig sehr gründlich und mit Leerwaben ergänzt, daher Fütterung mit je 3 Liter Zuckerwasser. Aber nun ist der obere Brutraum wieder rappelvoll mit "Honig". Alle 10 Waben bis zur Unterkannte gefüllt.???



    Reicht den Mädels der untere Brutraum zu dieser Jahreszeit um genügend Bienen zu erbrüten?



    Oder ist es sinnvoll ein Magazin mit abgeschleuderten Leerwaben dazwischen zu setzen damit sie ihr Brutnest noch nach oben erweitern können. Und später im Jahr unteren Raum wegzunehmen.
    Die Waben die ich zur Verfügung hätte sind allerdings alle unbebrütet.


    Über eure Meinung dazu würde ich mich sehr freuen.

    Da sie ja nach oben noch Platz haben und da ja auch Brut vorhanden ist, würde ich es mal so lassen wie es ist. Ich hoffe sie bauen dir die MW noch sauber aus, ständiger Futterstrom begünstigt das.

    Kann sie den noch Platz finden? 2 Waben mit Brut und hier und da finde ich etwas wenig...!Beim erweitern hänge ich das neue Rähmchen immer an das Brutnest dann folgt Pollenwabe und ganz außen Futterwabe. Somit wandert auch das Pollenbrett nach außen.
    Kann es sein das dein Brutraum verhonigt ist / war ? Dann würde ein ordnen schon sinn machen.
    Bei mir sind die Brutwaben mittig zusammen und außen halt die Pollenbretter.
    Wenn tauschen nur leere bebrütete Waben in den unteren Brutraum.

    Hallo, Vielleicht kennt diese Pflanze jemand. Ist einfach so gewachsen und sieht toll aus. Höhe ja 60cm , stachelig eher 4 kantiger Stiel. Bei Hummeln sehr beliebt.


    [/IMG]


    [/IMG]


    [/IMG]

    Hallo, weshalb eine neue Königin zusetzen. Du schreibst ja "und geschlüpfte Nachschaffungszellen" somit ist ja eine Königin zu Hause. Oder????


    Ich würde noch etwas abwarten, wenn du so oft drin rumschaust stechen sie dir evtl. die Nachschaffungskönigin ab.

    Hallo Henry, wie wurde der Baum geschnitten?
    Sauerkirschen neigen zum vergreisen. Die Wühlmaus ist natürlich auch eine Möglichkeit man kann auch mit einem Stab prüfen ob Gänge vorhanden sind, da ist aber Fingerspitzengefühl gefragt.
    Schönes Wochenende

    hallo, also die 2 verwackelten Körper rechts sind gelb schwarz gestreift und haben eine längliche Form : ergo tippe ich auf Wespen.
    Bilder über google vergleichen hilft vielleicht etwas.


    Schönen Sonntag

    Hallo Günther, also ich für meinen Teil habe nicht gejammert!
    Wollte nur wissen wie ich es richtig mache. Damit fehlt mir einfach noch die Erfahrung und ich konnte nix dazu finden.

    Zitat

    Der Honig der aus den Waben kommt, lässt man auskristallisieren und dann wird er durch den Melitherm verflüssigt und in kleinen Chargen abgefüllt und verkauft. Den Kunden wird erklärt, das durch die Zuckerzusammensetzung dieser Honig schneller kristallisiert als anderer Honig.


    Mit dieser Erklärung wurde mir schon weitergeholfen. Danke


    Könnte ich durch impfen die Kristalisation von Melezitose positiv beeinflussen, oder ist das zwecklos?
    Wir essen alle lieber cremigen Honig und legen keinen Wert auf flüssig.

    Hallo, auch Niederbayern mit Melezitose betroffen.
    Was passiert mit dem Honig der noch schleuderbar war.
    Hatte noch nie damit zutun.
    Den Waldhonig flüssig lassen ist warscheinlich zwecklos da er auskristalisieren wird und kein schönes Mundgefühl haben wird. Oder?
    Ist es sinnvoll mit Raps zu impfen um schönen Cremehonig zu bekommen?
    Was ist zu tun?
    Wünsche noch einen schönen Sonntag

    Hallo Landbiene, ich glaube heuer wird das kein Einzelfall sein.
    Wie war den das Wetter in dem Zeitraum des Begattungsfluges. Bei mir hatten 2 Damen auch nur Regen Regen Regen. Die Folge davon war nur Drohnenbrut.
    Also schnell Reservekönigin rein.
    Grüße aus
    Melezitose - Bayern

    Hallo, es geht noch gruseliger.
    Gefälschter Honig aus China.

    Zitat

    Der von den Behörden beschlagnahmte „künstliche Honig“ bestand aus Wasser, Zucker, Alaun-Pulver und Farbe. Er enthielt pro Kilogramm 187 Milligramm Aluminium. Die Gewinnspanne für die Fälscher betrug 400 bis 600%.


    http://www.diebiene.de/honig-ohne-bienen


    Gruß aus Niederbayern