Beiträge von hornisse13

    Hallo Herbert, ich glaube es ist nur zu warm und die Bienen belüften von außen da du ja das Flugloch verkleinert hast. Ich war heut um halb 5 morgens kurz bei den Bienen und da waren auch bei den stärksten 2 gute Hände voll drausen.
    Oder hast du gerade AS-Behandlung?


    Keine Panik. Suchwort "Bienenbart" vielleicht hilft das dir weiter.
    Schönen Abend

    Also ich habe immer ein Messer am Bienenstand liegen, nach fiesem Stich schnell mit Feuerzeug erwärmen ( nicht ausglühen gibt sonst brandwunde) und den "heißes" Messer kurz auf die Stichstelle. Schwellung bleibt minimal.
    Ich glaube es gibt sogar einen Art Stift der nach dem Thermoprinzip arbeitet.

    Hallo, carsten, ich hoffe du hast die Flasche rausgenommen und gelüftet. War bei den anderen Völkern die Verdunstung in Ordnung? Ich hatte letztes Jahr ähnliches Problem. Es lag an der Flasche irgendwie ist da zuviel durchgelaufen, habe nochmal einen Vergleich mit Wasser und einer anderen Flasche getestet. Wieder das gleiche. Die Flasche wanderte in den Müll. Problem gelöst, irgendwie muß sie Luft gezogen haben. Und bitte nicht die Ameisensäure kühlen wie bei Schwammtuch empfohlen, sonst wird durch den entstehenden Druck die Säure rausgedrückt. Das Volk hat die " Schockbehandlung zum Glück gut überstanden.

    Hallo, vergessen würde ich auf gar keinen Fall Kornellkirsche, Deutzie Schlehen und natürlich Weiden. Brombeerhecke auch nicht zu verachten! Und meine Bienen lieben Bärlauch im Frühjahr sehr geeignet für feuchte Böden.
    Unter den Walnußbäumen wird bald nichts mehr viel wachsen die haben soetwas wie Wuchshemmer in den Blätter , also nicht übertreiben mit Nüsschen.
    Also viel Spaß.

    Hallo,:p_flower01:
    Das Herzgespann (Leonurus cardiaca) ist seit ca. 4 Wochen eine stark beflogene Pflanze, und es bilden sich noch immer neue Blüten. Pflanztipp also für das nächste Jahr im Bienengarten. Eine Heilpflanze die mit fast jedem Boden klar kommt. Außer den Bienen tummeln sich auch noch jede Menge anderer Gäste an den Blüten.

    Hallo, heute bitte ich um Hilfe bzw. um Eure Meinung.
    Magazin/ Zander derzeit 2 Bruträume & noch 2 Honigräume . Honigertrag nicht üppig aber es füllt sich.
    So nun zu Meiner Frage:
    Die beiden Bruträume sind proppevoll, Honigräume gut gefüllt mit Bienen. Unterer Brutraum sehr viele Pollenwaben und 95% auslaufende Brut nur sehr wenige Rund / Streckmaden . Zweiter Brutraum auch auslaufende Brutwaben die zunehmend vollgetragen werden. Keine großen Lücken im Brutbild sondern großflächig wie es sein sollte. Keine Weiselzellen entdeckt.
    Fehlanzeige was offene Brutflächen betrifft. Leider ist die Königin von heuer ( Anfang Mai) noch nicht gezeichnet gewesen.
    Auf der Suche nach Stiften wurde ich in wenigen Zellen fündig aber irgendwie klebten die eher seitlich nicht wie üblich mittig? Es war auch jeweils nur ein Ei drin. Drohnenmütterchen auf so kurze Zeit?
    Platz zum legen wäre auch vorhanden gewesen da ich vor 8 Tagen kurz kontrolliert hatte und auch heute sich das Brutnest nicht merklich verändert hat.
    Weiselprobe habe ich noch keine gemacht. Sinnvoll da doch Stifte wenn auch nur vereinzelt vorhanden?


    Was könnte da los sein bzw. Was mache ich mit dem Volk?
    Schon vorab ein Dankeschön das Ihr Euch meiner Frage annehmt.

    Hallo, und danke schon mal für Eure Meinungen. Ich habe nun zur Sicherheit und Nervenberuhigung jedem Volk ne Brotzeit als "Startpilot" in Form eines Futterrahmen mit Honig ( Notration letzten Frühjahrsernte) in den HR gehängt. Das Wetter soll die nächsten Tage ja nicht unbedingt Bienenfreundlich werden.
    Schaden kann es ja nicht, denke ich mal?