Beiträge von Drohne1

    Hallo Zusammen!


    Ich muss dringend in den nächsten Tagen meine Bienenhütter überstellen. Der neue Standort befindet sich ca. 50 bis 80 Meter oberhalb des alten. Ich habe das mit den Zweigen jetzt alles sehr aufmerksam gelesen. Leider gibt es momentan noch keine Zweige mit Blätter. Kann ich dafür auch Fichten- oder Tannenreisig verwenden? :Biene:

    Hallo!


    Lärche würde ich schon aus dem Grund nicht nehmen, da dass Holz viel schwerer als Fichte ist.
    Ich habe heute neue Beuten gebaut und diese über Hirnholz verschraubt. Das hält Bombenfest. Die Schrauben müsssen nur lang genug sein.
    Zusätzlich leimen, hilft nich, da der Leim über das Hirnholz nicht hält. Ist nicht nur so eine Erfahrung, sondern ich bin gelernter Tischler.
    Lamello würden zwar halten, diese Arbeitsweise ist aber sehr aufwendig.
    Von Zinken würde ich, wenn man das nicht gelernt hat, in jedem Fall abraten. Dazu gehört sehr viel Übung. Außerdem ist es sehr zeitaufwendig.


    Viele Grüße
    Josef

    Hallo!

    Ich habe mir zur Besiedlung meiner neuen Bienenbehausung 4 Völker gekauft.
    Der Imker von dem ich die Völker bekomme, ist ca. 70 km von mir entfernt.
    Meine Frage ist, wie ich die Völker am besten transportiere?
    Soll ich die Völker auf einem Anhänger oder im Fahrzeuginneren transportieren
    und auf was muss ich dabei achten.

    lg Josef:Biene:

    Hallo Ute!


    Ich hatte das Problem im Jahr 2000. Bei einer Kontrolle wurde ich plötzlich am Oberarm gestochen. Nach einem leichten Schwindelagefühl verließ ich die Bienenhütte danach war das Licht aus. Als ich wieder zu mir kam, lag ich im Flattermann (Hubschrauber).
    Mein erster Gedanke war, die Bienen müssen weg. Nur ein Bienenstich kann dir auch im Freibad auf der Wiese passieren.
    Nach einem Gespräch mit meinem Hausarzt, riet dieser mir zu einer Hyposensibilisierung.
    Ich begann mit der Behandlung. Zuerst wird dir täglich eine Dosis verabreicht. Danach wöchentlich und zum Schluss monatlich, wobei die Dosies immer verstärkt wird.
    Bei mir hat die Behandlung gut angesprochen.
    Wenn mich heute eine Biene sticht, erleide ich höchstens eine leichte Rötung. Ansonsten keinerlei Symptome. Ich kann dir nur zu einer Hyposensibilisierung raten.
    Liebe Grüsse Josef

    Ich hätte eine Frage zu den Tabletten!
    Bekommt man die fertig zu kaufen oder muss man die selber pressen.:confused:
    Ich würde mir gerne den Oxamaten von Alfranseder zulegen.

    lg Josef

    Hat jemand eine brauchbare Anleitung zum Bau eines Vergasers?:u_idea_bulb02:
    Die Dinger mit der Autobatterie (150-200 Euro?) kommen mir doch sehr
    überteuert vor.

    lg josef:p

    Hallo Jule!


    Habe auch einen ziemlich starken Varoabefall festgestellt. 1 Volk ist bereits des Todes.
    Vielleicht kannst du mir deine Vorgansweise genauer erklären. Bin nach 10-jähriger Pause ein Wiedereinsteiger. Ich habe Normalmass und überwintere auf 2 Einheiten.


    lg Josef

    Hallo!

    Habe das gleiche Schicksal erlitten. Nur lagen bei mir die toten Bienen
    vor dem Stock. Bei mir dürfte es jedoch tatsächlich die Varoa gewesen sein. Teilweise lagen Bienen auf dem Flugbrett, wo ich auf dem Rücken einer einzelnen Biene bis zu 3 Milben feststellen konnte.

    Da ich nach einer 8-jährigen Pause jetzt wieder in die Imkerei eingestiegen bin, habe ich zwei Völker von einem Imker geschenkt bekommen.
    Er sagte mir zwar dass die Völker von ihm behandelt wurden, dies war jedoch angeblich nicht der Fall. Zumindest diese eine Volk wurde sicher nicht behandelt. Das zweite Volk lebt noch. Ich weiß auch gar nicht wie ich dass Volk jetzt auf die schnelle noch behandeln kann.
    Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.

    Lg Josef:Biene::Biene: