Beiträge von pommernbiene

    An der Bruchkante - Imker in Mecklenburg DE 19, Doku, 128 Min. In ihrem Dokumentarfilm zeigt Anne Andersen anhand unterschiedlicher Ansätze der Imkerei,

    dass das Überleben der Insekten nicht isoliert vom Überleben der Menschen zu begreifen ist, wie die Art der praktizierten Landwirtschaft gesellschaftlich entstanden ist und auf uns zurückwirkt.

    In Zusammenarbeit mit dem Theater-Regisseur Armin Petras und bekannten Schauspielern (Anja Schneider, Ute Kämpfer, Amos Detscher, Marlene Eiberger, Mervan Ürkmez, Christoph Götz u.a.) wurde eine Text-Collage aus Heiner Müllers „Die Bauern - oder: Die Umsiedlerin“ in Szene gesetzt.

    In dem Stück wird auf zugespitzte Weise deutlich, welche „Gemenge-Lage“ es nach dem Krieg bei der Neuordnung der Landwirtschaft in Mecklenburg gab; es wird die Aufbruchstimmung spürbar, die mit der Bodenreform („Junkerland in Bauernhand“) einher ging.

    „Wenn wir als Bienen die Menschen beobachten würden, wie groß wäre unser Erstaunen, wie unlogisch und ungerecht zum Beispiel die Organisation der Arbeit bei diesen Lebewesen ist, die im übrigen mit einem außerordentlichen Verstand ausgestattet sind.“(Maurice Maeterlinck)

    Anschließend ist Gelegenheit zu Gespräch mit der Filmemacherin.

    https://german-documentaries.de/

    https://www.brotfabrik-berlin.…rg/?occurrence=2020-01-30
    https://www.das-capitol.de/

    https://www.nordische-filmtage…movie/view/2019/9189.html




    Pressestimmen:



    "..dabei gelingt es der Regisseurin, die Krise der Landwirtschaft wie in einem gut komponierten Musikstück von vielen Seiten einzukreisen,
    nicht zuletzt durch Szenen aus Heiner Müllers „Die Umsiedlerin“, die der Theaterregisseur Armin Petras im Film probt und so einen Bogen schlägt von den
    damaligen Fehlern in der Landwirtschaft zu den heutigen an der Bruchkante. Was sich nicht zuletzt im Sterben der Bienen zeigt.“ Holger Kankel in der SVZ-Beilage zum Filmkunstfest MV 2019


    „Der Film ist ein sensibles künstlerisches Essay, das am Beispiel der Imkerei grundsätzliche Fragen nach dem Woher und Wohin der Landwirtschaft und dem Leben auf dem Land stellt“ SVZ vom 16.07.2019


    "Der Film „An der Bruchkante“ zeigt, wie die letzten Imkermeister in der mecklenburgischen Provinz um ihr berufliches Überleben kämpfen.“ taz vom 15.08.2019

    Hallo Manu,

    Genauso mache ich es mit dem Entdeckelungswachs. Ebenso spüle ich die Gerätschaften und Gefäße nach der Honigernte mit gutem Klaren aus. Aber unbedingt eine Weile warten, da sich der Honig nur langsam im Alkohol löst (am besten über Nacht stehen lassen) und häufiges Umrühren. Anschließend durch ein ganz feines Haarsieb abgießen. Zum Süßen von Tee unschlagbar.

    hallo, Siegfried,
    meist klappt es mit ein paar Stunden Einweichen in warmen Wasser (Badewanne) und dann mit dem Messer. Mein Mann war gestern Nachmittag auch am Abkratzen:lol: Bei hartnäckigen Fällen wie schon Ulrich empfielt in die Tonne
    LG Ingrid

    Hallo Andreas,
    könnte es sein, dass Du die Gunnera mit der Petasites (Pestwurz) verwechselst? Sieht ähnlich aus und die Blüte wird gern beflogen. Gunnera kann in unseren Breiten ohne Winterschutz nicht den Winter überleben und kommt m.E nicht frei vor. Ich habe eine Gunnera im Garten die regelmäßig blüht aber von den Mädchen total ignoriert wird.
    LG Ingrid

    Hallo Kikibee,
    ich arbeite auch ohne Abstandshalter (Dadant), wandere aber nicht. Ich finde es bequemer, bei der Durchsicht die erste Wabe zu ziehen, man kann besser mit dem Stockmeißel hebeln. Den Abstand zu schätzen ist reine Übungssache. Polsternägel verrosten schnell.
    Grüß Ingrid

    Heute mit der Post erhalten. Auf den ersten Blick sehr anschaulich und in sich schlüssig aufgebaut. Sicher ist uns manches bekannt, aber man kann es bestimmt manchem interessierten Besucher leihen (und hoffentlich zurück erhalten!!), da es schön kurz und bündig den biologischen Verlauf des Bienenjahres veranschaulicht. Ich persönlich zeige meinen Gästen auch gern die Endoskopaufnahmen von HOBOS, besonders jetzt im Winter.
    LG Ingrid