Beiträge von fränkle

    Moin!
    Achtung, bei graze gibts diesen Schmelzer mal ohne und mal mit "Innenleben"
    hier mit und 100 Eus Aufpreis:
    http://www.graze.eu/Sonnenwachsschmelzer-der-Grosse-1


    Ansonsten war ich absoluter Freund von Dampfwachsschmelzer, hat viele Vorteile, kann man auch leicht selber aus einer umgebauten Spülmaschine bauen und funzt super. Gibts hier im Forum ausführliche Diskussionen / Fotoreportagen dazu ... ;-)


    Mein SoWaS ist eine Auftragsarbeit, weil ich das Material vor Dampfwachschmelzer dafür schon auf die Seite gelegt hatte und schon einiges an Hirnschmalz reingeflossen ist.
    Auftraggeber arbeitet seit Jahrzehnten mit SoWaS und wollte sich partout nicht zu Dampf bewegen lassen. Auch gut :-)


    LGF

    n'abend!


    Ich finde das Preis-Leistungsverhältnis rel. gut, wenngleich ich auch das Plexi des Deckels nicht doll finde (hier müsste eigentlich ne polycarbonat- Doppelstegplatte drauf).
    Zudem würde ich gerne auch mal größere Bilder sehen, wie der innen tatsächlich aufgebaut ist. Und ob der Korpus auch aus den angesprochenen Alu-Sandwich-Platten aufgebaut ist.


    Vom Prinzip her (Aufbau) würde mir der hier gut gefallen: Sonnenwachsschmelzer BIG:
    http://www.bienen-voigt.de/wac…0/solar-wax-extractor-big


    Wobei ich dem keine allzulange Lebensdauer zutraue und Zweifel habe, ob der ordentlich heizt (großes Volumen, und ich sehe keinen echten Absorber bzw. Kollektor)


    Der Preis ist aber happig, finde ich für eine "Holzkiste" etwas überzogen.


    Hat jemand den BIG schonmal in Betrieb gesehen?


    Ich bin auch grad über einem SoWaS für bis 10 Dadant, ähnlich aufgebaut wie der BIG - aber aus Alu und mit nem ordentlichen Konvektor-Absorber.
    Bilder folgen irgendwann.


    Das Prinzip ist so ähnlich wie der Aufbau dieses Pizzaofens, nur ohne Aussenreflektoren:
    http://www.kleinwindanlagen.de/Forum/cf3/topic.php?p=37369


    LGF

    ....Werde die Tage mal Bilder einstellen ( ich hoffe das interessiert jemanden????)...


    Na klar, Bilder sind immer willkommen! Vielleicht suchst du dir einen bestehenden Thread dafür aus, damit die Themen etwas zusammenbleiben ... und hier nen kleinen Link rein, sonst verpenn ich das ;-)


    LGF

    ...Trockenzucker ...


    Hallo Siggi!
    Also du rührst den nicht an, ich meine in Wasser 3:2 oder so? Boa, dann müssen die Mädels ja mächtig Wasser ranschaffen?! Nehmen die den dann überhaupt ausreichend und schnell ab?
    Kann ich mir ehrlich gesahgt nur schwer vorstellen, dass das klappt.
    aber ich lass mich gerne eines besseren belehren :-)


    LGF

    ...Die meisten sind von dem Überzeugt was sie selber haben....


    Ja, Klaus, das hat seinen Guten Grund - und genau den musst du raushören und dann vergleichen - wenn möglich.


    Wenn du eh kaum Platz hast, leih die vom verein. Kommst du damit zurecht - optimal, dann kannst dir zeit lassen und auf was vernünftiges Sparen oder vielleicht tut sich was Gebrauchtes auf.


    In aller regel haben die Vereine ordentliche Schleudern, da brauchst dir keine Sorgen machen bezüglich "fremdes Eigentum", dass mal schnell was hinüber ist. Zudem gehört sie dir ja als Mitglied auch ... a bissl.


    Einziges Problem (manchmal) ... wenn die Vereinsschleuder mehrere Nutzen, denn Erntezeit ist immer etwa gleich ;-)


    Schade wegen der Förderung.


    Viel Erfolg!
    LGF

    Mahlzeit!
    Schön was von dir zu lesen, Clemens .... hoffe ihr ´seid alle wohlauf!


    Als ich den Beitrag hier las, kamen mir sofort Gedanken bezüglich unterschiedliche Fliehkräfte auf Wabenfläche bei radial ... zum Glück hab ich aber erst den Link geklickt ... konnte mich garnichtmehr an all meine Beiträge dazu erinnern (werd alt?!) ... und so spar ich mir alles nochmal zu durchdenken und in die Tasten zu hauen :-))))


    Die, die jetzt übrigens meine Schleuder nutzen, kamen auch in den Genuss der 16 Waben radial (hab ich vorher noch fertiggestellt) - und wie ich sie verstand klappt das ganze gut. Leider sind die 250 km weg, sonst hätt ich doch gerne selbst geprüft, ob alles passt.


    Klaus
    erstmal herzlich willkommen hier im Forum und alles Gute zu deinem Bienenstart! Und viel Erfolg bei der Wahl der richtigen Schleuder! Besuche ein paar Imker in deiner Nähe und lass sie dir erzählen mit was sie schleudern und warum. Dann kannst du dir die Trommeln gleich mal angucken und kannst dir so ne bessere Vorstellung machen, was dir selbst eines Tages zusagen könnte.
    Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit, mit einem Imker deines Vertrauens erstmal zusammen zu schleudern (also seine Schleuder mitzunutzen) - so kann man sich helfen und austauschen. Natürlich nicht die Waben und den zu schleudernden Honig.....


    Nur so als Idee.


    Und denk dran, solltest du eine neue Schleuder kaufen wollen, erkundige dich VOR dem KAUF über staatliche Subventionen. Da kannst du dir gerne mal schnell ca. 20-25% sparen (also bei uns in Bayern ist das so, zumindest war es noch so vor kurzem) - aber du musst ggf. die Reihenfolge strikt beachten.
    Bei uns etwa so: Betriebsnummer beantragen (kost nur Aufwand, ist für den Antrag nötig).. Schleuder (etwa) aussuchen und Angebot des Anbieters dem Antrag als Anlage beifügen. Meist reicht eine Kopie der Katalog- oder Internetseite.
    Genehmigung abwarten!!! und erst dann eine Schleuder kaufen.
    Rechnung zusammen mit der Genehmigungsnummer oder Aktenzeichen wieder einreichen und dann warten ... Je nach Anträgemengen (Summen) wird die Summe des Fördertopfes dann auf die Anträge aufgeteilt. Ausschüttung einmal im Jahr. Meist eben so ca. 20-25% des Kaufpreises (war denk ich des Nettopreises?!)
    Soweit mein Kenntnisstand in Bayern.


    so long, schönen Sonntag, LG Frank

    ....Kollegialität.....


    ja, sehe ich auch so, aber manchmal der Admin eben anders :-)


    und das darf er ;-)


    LGF


    bitte überprüfen, ob das Angebot überregional ist, denn ich hab logischerweise nur die Werbung von Bayreuth und Umgebung.

    Ja, das ist krass, die eigenen Bienen mit einem Giftcocktail vertreiben ... mal ganz abgesehen von der Rückstandsproblematik ... also zumindest bei DEET.
    Das Patent bezieht sich ja wohl auch auf eine Rezeptur, in dem die Buttersäure neben anderen Inhaltsstoffen enthalten ist ...

    Hi Bernhard!
    Denkst du, daß man damit die Varroa sinnvoll bekämpfen kann? Oder läufts "wieder" nur auf eine Selektion raus?


    ich könnte mir ähnlich wie beim Borkenkäfer eine Befallsdiagnose vorstellen ...
    das wär ja auch schon eine willkommene Alternative zu Puderzucker und Ölwindel :-) ... sofern in der Praxis umsetzbar ...

    :daumen::u_idea_bulb02: auch prima Idee!


    Vielleicht ist es ja auch möglich, bei selbst angerührtem Futter (mit präzisen Anteilen) den Wassergehalt zu messen - ich vermute aber, der ist im vergleich zum Sirup selbst bei 3:2 deutlich höher und evtl. ausserhalb der Messskala?!


    LGF