Beiträge von fränkle

    Mhm, so ganz schlau werd ich nicht aus deiner antwort. Die großen Labeln die Schleudern ausm Siegerland? Aber deutsche Hersteller gibts (nicht) mehr viele??
    Und ob dem Sebastian seine Schleuder eine gelabelte ist, wird er schon selber wissen und uns mitteilen.


    Aus meiner Sicht wäre eine Korbbesorgung und Anpassung durch den Stahlbetrieb vorort mit Drehbank usw... kein Problem. Erstmal wäre der Kessel-Durchmesser interessant und warum er auf Radial will.


    Bis dann!
    LGF

    Sebastian fragt und Holger bekommt ne Antwort??
    (und ich dachte ICH hab grad ein Bier geschluckt ;-))))


    Also zu der Sigerland von Sebastian.
    Welchen Kesseldurchmesser hast du und welches HR-Rahmenmass willst du schleudern? Ich sehe bei dir was von dadant, ist das dann 159 oder so? das wäre ja Flachzargenhöhe.


    Je größer der Kesseldurchmesser und je geringer die Rähmchenhöhe (im Kasten gesehen), je sinnvoller im Sinne von Möglich ist Radial.
    Hast du schon soooviele Völker, dass du diese Investition machen willst? Oder juckt dich einfach die Arbeitsersparnis?


    Wobei Radial auch seine Tücken hat, hast dich zu radial schon eingelesen?


    Hast du schon bei dem Hersteller angefragt, ob dies bei deinem Modell Sinn macht / möglich ist? Oder gibts Sigerland nimmer?


    Schau dir mal die Radial-Körbe an, die die Großen (Holtermann ... Weber ... CFM usw ...) so anbieten. Ich meine für welche Kesseldurchmesser.
    Bei Flachzargenhöhe wäre ggf. ab einem Kesseldurchmesser von 60 ein versuch wert.


    Überleg dir, ob sich so eine Investition für dich lohnt - vorausgesetzt es funzt so wie du dir das vorstellst.
    Warum willst du auf Radial gehen?
    LGF

    ...Weiß einer von uns hier, wie es zu der Geschichte kam? ...


    Sehr gute Frage!!


    ich nicht, darum halte ich mich mit einer Bewertung auch zurück. Als ich die bebrüteten Waben sah, dachte ich an manche "Urstämme" im "Busch", die die Bienenlarven als lecker Eiweißquelle schätzen. Ob die wohl unsere gymnasiale Einstellung zur Bien-Ethik nachvollziehen könnten??


    Und die Jungs arbeiten flott, und haben auch zwei "Selbst"-Wendeschleudern mit zur Reinigung aushängbaren Wabentaschen (!) ;-))


    Ich sehe (bzw. sah) den Film "more than..." als Ansporn, die eigenen Beweggründe und eigene Einstellung zu Bienen und zur eigenen Betriebsweise und zum eigenen Konsumverhalten zu hinterfragen.


    Nich mehr und nich weniger ;-))


    LGF

    Viel Erfolg!
    Wie gesagt, wenn Zink - dann gut überlegen / recherchieren ob das mit Wachs gut geht. Andererseits kommt mir gerade der Gedanke: wenns damals recht war - wieso sollte es heute nicht mehr gehen?


    Bin gespannt, was CMF dazu meint.


    Schönen Wochenstart mit Grüßen
    Frank

    @rita


    Das letzte Bild ist vielleicht ein alter Wachsklärtopf von CMF. Zwei der Öffnungen sind für den Wachsabfluss (oben sauber, unten schmutzig) und einer könnte für die Heizung sein - entweder eine Heizwendel mit Strom oder wie du schon schreibst mit Dampf per Schlauchanschluss?!.


    Ist das Utensil Doppelwandig? Wenn der Innenbehälter auch verzinkt ist, würde ich daraus einen Blumentopf generieren ;-))
    (Heisses) Wachs sollte am Besten nur mit intaktem Emaille oder Edelstahl in Berührung kommen. Wenn Kunststoff, dann möglichst lebensmittelecht und logischerweise einigermassen Temperaturstabil (z.B HDPE).


    Evtl. kann man die Flüssigkeit (z.B. Regenwasser weil mit ohne Kalk) in der Doppelwandung (quasi der "Simmer") auch dadurch erhitzen, dass man den ganzen Eimer auf eine Gasflamme stellt (Hockerkocher) - Prinzip Wasserbad halt. Dann wäre das für den stromlosen Garten wieder nutzbar.


    Oder du baust dir aus einem entsprechenden Metallbehälter (oder Steinen) eine Feuerstelle, auf den du den ganzen Topf auf dei Flamme stellst.


    Immer für ausreichend Wasser in der Zwischenwandung sorgen!!!


    Markus
    Bei dir kann man wohl echt von einer Wachsküche sprechen :-) ... sehr schön.


    Danke für eure Fotos!

    eh, Danke für dein Video! Schön, wenn man sich die ungeliebten Wachsarbeiten vereinfachen kann - das war auch immer mein bestreben!


    Kannst du den Rosenkorb öfters verwenden? Ich hatte bei Verwendung von Kunststoffen immer im Hinterkopf Bedenken bezüglich der Temperaturbeständigkeit und der Freisetzung von "Gift"-stoffen und habe immer versucht, lebensmittelzugelassenes Material zu verwenden.


    Wenn der Kunststoff ausreichend wärmebeständig ist - hab ich diesbezüglich kaum bedenken. Und selbst wenn da minimale Spuren ins Wachs übergehen würden - es kommt bei weitem nicht zu solch einer Anreicherung im Wachs, dass es irgendwann mal ins Bienenfutter und / oder Honig / Pollen übergeht ....


    Zumal ja viele Imker für ihren eigenen, offenen Wachskreislauf ja eh nur das sauberste Verdeckelungswachs zufliessen lassen und das alte Zeug oft gefiltert in Form von Kerzen verwertet wird. Und da sind sich wohl die Profis (Wissenschaftler) sicher, dass keine Rückstände die thermische Verwertung überstehen und noch schädlich sein könnten.


    LGF

    Moin!
    Danke für die Fotos - das Federvieh schaut ja aus wie totgeschossen - so tiefenentspannt :-)


    Dein Wachskocher ist ja so hoch dass du bald ein Hocker für die Beschickung brauchst ;-)


    Sind die Bienen nicht neugierig, was da so lecker duftet??


    Schönen Wochenstart euch allen!


    LG Frank

    Moin Bernhard!
    Danke für den Link, ich fürchte, der Artikel war kein Aprilscherz.


    Manche Fotos daraus erinnern mich an die abgeernteten Maiswüsten ums Eck. Und wie es auch in einem Kommentar am Schluss hiess:
    eines von unzähligen globalen Problemen - die sich m.M. "schön" eng und fein verzahnen.


    Nachdenkliche Grüße
    Frank


    Treffen sich zwei Erden. Die eine sagt zur anderen: und - wie gehts? Die andere: naja, geht so ... ich hab Menschen.
    Darauf die andere: Och, Kopf hoch - das vergeht wieder ....

    Beim Lesen des Seely Buchs kam mir schon die Idee, dass man so ne Art festes Dach an einen Baum in luftiger Höhe macht und da drunter dann in Leichtbauweise eine vereinfachte Zarge mit Rähmchen drin mit einer stabilen Schnur zum runterlassen.


    Zieht ein Schwarm ein - kann man dann abends nach Flugbetrieb das Flugloch schliessen (Leiter) und den ganzen Kasten sachte ablassen, woanders hinstellen und einfach die Rähmchen in eine Beute umsetzen .....


    Unten ein Schild mit "Achtung Hornissenkasten" - könnte die Leute (wenn sie den Camouflage-Fänger denn überhaupt sehen) Abschrecken.


    Wenn das ganze im eigenen Garten steht / hängt - oder auf Privatgrund (Wald) sehe ich da gute Chancen. Kontrolldokumentation ist ne gute Idee !!!!

    Hi Bernhard!
    ähm, könntest du bitte zu dem Link noch was schreiben? Hast du solche Töpfe als Schwarmfänger schon benutzt? wie (technisch)? mit Erfolg? oder hast du das als Idee vor?


    ich les grad von Seely (oder so) das Buch über Bienendemokratie und seine Versuche zu Entscheidungen des Schwarms für welche neue Behausung usw...


    soweit ich mich erinnere spielt das Volumen des neuen Zuhause in Kombination mit kleinem Flugloch die wichtigste Rolle. Hier meine ich, dass die Untergrenze bei keinem anderen (besseren) Angebot bei deutlich über 10 Liter liegt, wohl mindestens so um die 15 Liter.


    Seine Versuche ergaben eine unwidersetheliche "Wohnung" von ca. 40 Liter mit einem unten liegenden Flugloch von 15 cm² - bei mehreren akzeptablen Alternativen.


    Was mich bei den paragrafen wundert: eigentlich ist die "Wohnung" doch nur die bebrütete Wabe. Ein desinfizierter Kasten mit Anfangsstreifen ist meiner Meinung nach absolut nicht AFB-"gefährlich" - und genau auf diese Seuche zielt doch das gesetz hauptsächlich ab, oder?


    Selbst bei unbebrüteten Leerwaben hätte ich bezüglich AFB keine Sorge - vorallem, wenn ich deren Herkunft aus einem für AFB-frei erklärten Gebiet (Veterinäramt) weiss.


    Eigentlich müsste der gesetzgeber sämtliche bemühungen fördern, einem suchenden Schwarm was passables anbieten zu können, mit der berechtigten Aussicht, dass sich ein Imker um das Volk (bzw. Schwarm) und insbesondere dessen gesundheit und Versorgung kümmert ?!


    Zudem kann ich mir kaum vorstellen, dass ein Richter oder sonstwer einen Imker dranbekommen kann und will, der Schwärmen eine wohlüberlegte und durchdachte Wohnung anbietet?!


    Ich denke eher, dass hier einfach für Problemfälle eine Rechtsgrundlage für eine zügige Handhabe besteht - wobei ich mir kein Szenario vorstellen kann, das zu einem echten Problem werden kann?!

    ...Wo bekommt man eigentlich Polsternägel 7mm in Edelstahl?...


    Moin!
    hat sich da was getan, mittlerweile?


    Oder anders gefragt: wie reagieren die vernickelten (von Weber zum Beispiel) auf jahrelange Säurebehandlungen? bleiben die so hübsch glänzend oder rosten die häßlich / unhygienisch weg?
    Hat jemand Erfahrungen mit "edleren" Pilzköpfen - zum Beispiel aus Buche? Gabs mal in irgend einem Shop ....


    Ich hatte die aus Messing und die werden schön häßlich mit der Zeit - ich dachte damals das wär ne edlere Alternative zu den vernickelten - weil Messing ja nicht in dem Sinne rostet wie "Eisen" ... oder was sich auch immer unter der Nickelschicht versteckt ...


    Ösen gibts ja bereits in Edelstahl ... ein sehr löblicher Fortschritt!!


    Danke für eure Ideen / Erfahrungen!

    ....Wie schnell muss sich das Kreissägeblatt für die Neuanfertigung drehen?...


    Moin Krawallo!


    Die Schnittgeschwindigkeit hängt von der Wellendrehzahl und dem Blattdurchmesser ab. Völlig Unabhängig von Wassergehalt des Wurschtkessel oder Völkerzahl und Rähmchenmaß.


    Dir auch nen schönen Morgen und guten Tag!!


    Und halte deinen Neid unter der Schadschwelle - wie die Varroa!!! ;-)

    eh Bernhard, guten morgen und danke für das Video - sogar deine Gänslein waren begeistert :-))))


    aber sag, das heisse Wasser an den Pfoten ohne Handschuhe ist doch schmerzhaft, oder? Hast du den Trester dann auch wie Clemens abgeschöpft und mit dem Graze Wachstuch und einer Knüppelpresse ausgepresst?


    Die Rähmchen schaun sehr schön sauber aus, freut mich dass diese Methode auch so gut klappt.


    Schönen Wochenstart euch allen,


    LGF