Beiträge von condor

    Hallo, ich habe eine Frage in die Runde:

    Kennt jemand eine Bezugsquelle für Plastikdeckel - und zwar nicht DIB oder Neutral, sondern für die Gläser, in denen die Discounter ihren Honig anbieten. Die sind etwas höher und im Durchmesser geringfügig kleiner als "unser" Neutralglasdeckel, ca. 78 mm würde ich meinen. Im Internet bin ich leider nicht fündig geworden. mfg Condor

    Bitte begründe uns diese Aussage.


    Danke und beste Grüße.
    Hartmut


    Ja selbstverständlich, gerne teile ich mein Wissen mit Euch (die ich "weiß was - aber sage es nicht User" gibt es ja auch in dem Forum).
    Ich gehe aber davon aus, das die Grundlagen bekannt sind.


    Die Information über eine Trachtquelle wird von den um eine tanzende Biene befindlichen Bienen per Fühler von den Fühlern und von den Beinen der Tänzerin direkt abgegriffen. Ist der Code entschlüsselt macht die Sammlerin sich in der Regel direkt auf den Weg und neue Bienen "befummeln" die Tänzerin. Die Information, dass eine Biene tanzt und wo das auf der Wabe stattfindet wird durch die Schwingungen der Wabe weitergeleitet und lockt die arbeitslosen Sammlerinnen zur Tanzfläche. Wenn die Wabe nun an drei Seiten fest angebaut ist, ist das schwingungstechnisch zwar nicht optimal, aber immer noch besser als komplett eingerahmt. Deshalb sollte man den Bienen den unteren freien Streifen lassen. Mal ehrlich, wenn man eine Wabe, die mit Draht und Mittelwand ausgestattet ist beim Schleudern zerstört, muss man sich schon bisschen doof anstellen. Kann sein dass das bei Radialschleudern anders ist, aber in meiner Tangentialschleuder habe ich das in den letzten 7 Jahren nicht geschafft und ich habe hier auch "Problemhonig". Wer Angst vor Wabenbruch hat kann ja zumindest bei den Brutraumwaben oben anlegen. Die Bienen wissen schon, warum sie unten dann nicht anbauen. mfg Condor


    Ich habe die Mittelwände jetzt am unteren Rand angelegt und eingelötet. War doch richtig so, oder?


    Nein, das ist falsch. Auch wenn die meisten Antworten hier im Forum was anderes besagen. Lege in Zukunft oben an und mache deine Bienen glücklich. mfg

    Ich bin zwar nicht der Erich, kann Dir die Frage aber beantworten: 30 Stunden - Ladezeit für die Batterie nicht mit gerechnet. Der "handelsübliche" Umluftverdampfer ist von haus aus auf 6 min heizen und 5 min nachlüften eingestellt. Nach meiner Erfahrung reicht die Heizzeit aber nicht für eine gute, vollständige Verdampfung. Rechne mit 10 min Heizen und 5 min Lüften. Mit 2 Verdampfern könnte man 8 Völker pro Stunde schaffen - also doch eher was für den Hobbyimker. Funktionieren tuts aber prima! mfg

    Da solltest Du schon genau lesen, bevor Du hier schreibst.


    Gruß Josef


    Upps ... vielleicht solltest DU genauer lesen, den Meli hat er ja rausgenommen, und es war keine Rede davon den wieder reinzuhängen.Es geht um die Zarge und um Waben.Dass das Leerwaben sind, damit er Platz für Futter bekommt, wenn in der unteren Zarge schon 10 bebrütete Waben sind, habe ich einfach mal vorausgesetzt. Dir muss man es aber anscheinend genauer erklären.

    Hinkt hier meine Rechnung oder
    ist der Vorwurf unbegründet das Sabines Futter teurer ist ?


    Sehr viel teurer ...
    ... auf dem Weg von der Arbeit beim Imkerbedarfshändler anhalten, 20 Kanister einladen, bezahlen ...20 min fertig. Ca. 300 kg Zucker besorgen, Pülverchen und Säuren inzufügen, erwärmen und Rühren, abfüllen.. ich will das gar nicht ausrechnen wieviel meiner kostbaren Zeit mich das kosten würde.

    Hallo !




    und wenn er will mit Umsatzsteuer und das monatlich ...


    Das stimmt doch überhaupt nicht! Für die Voranmeldezeiträume gibt es festgelegte Beträge und an die wird sich auch dein FA Sachbearbeiter halten. Du tust ja gerade so, als hätte sich dein FA Sachbearbeiter an dir persönlich bereichert.:mad:


    @toyota: Steuerberater sind keine Halbgötter und man ist auch nicht mit ihnen verheiratet . Vielleicht solltes du mal wechseln, das ist einfacher als man glaubt!


    Das mit dem "Mehrwert" stimmt so nicht unbedingt, weil nicht jeder betriebliche Aufwand mit Umsatzsteuer belastet ist und die Steuersätze für Eingangs- und Ausgangsumsätze nicht identisch sind.



    Gruß Wolfgang


    Ja das stimmt, aber gerade beim Imker, der 7% abführt (wenn er denn abführt), die allermeisten Kosten aber mit 19% besteuert sind - bekommt er ja meistens was raus, zahlen muss er erst, wenn die Einnahmen das 2,7fache der Ausgaben übersteigen. mfg