Beiträge von Brummhummel09


    Hallo Hartmut:


    Als oberstem Boss und Administrator steht es dir sicherlich frei deine Meinung zu äußern. Du solltest aber stets bedenken, dass du dich nur selbst blamierst, wenn du der Einzige bist, der so denkt. Ich bin mir sicher, dass die Meisten Mitglieder deinen Beitrag als reines Mobbing bezeichnen werden.
    Es ist doch sehr erfreulich, wenn du keine Knoten in deinen Strümpfen hast, aber was hat das mit mir zu tun?
    Gruß
    Brummhummel09

    Nach dem letzten Schleudern hab ich mein Entdeckelungswachs auf ein Backblech ausgelegt. Es war sicher 2 bis 3 cm hoch mit Wachs beschichtet. Dann hab ich's einem Bienenvolk zum Auslutschen von hinten in die Trogbeute geschoben. Als ich das dann wieder entnehmen wollte, hab ich nicht schlecht gestaunt, wie sie aus den ganzen Bröseln vom Boden aus nach oben Wabenbau zusammengezimmert haben. Sah allerdings nicht besonders schön aus. Waren keine parallelen Wabenwände, sondern ziemlich krumme Dinger. Ich erwähne das nur, zum Beweis, dass die Bienen kleine und dünne Wachsbrösel verwenden können.



    Hallo triumvir : :Biene:
    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Könntest du und nicht eine Aufnahme von diesem "Wildbau" machen?


    Wäre doch schön!:daumen:


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:

    Moin , Moin,
    Bambus sollte eigentlich auch gehen :roll: Leicht , hart und wächst innerhalb weniger Monate bis zu 15 Metern.


    Grüße aus dem Norden


    Daniel



    Hallo Daniel: :Biene:


    Willst du Rähmchen, die 15 m lang sind? Bambus ist das fantastischste Holz, das es auf dieser Welt gibt. aber trotzdem ist es nicht für alles geeignet. Die Chinesen bauen Hochhäuser wie in New York, und machen das ganze Gerüst aus Bambusrohren. Aber es sind eben keine Bäume, sondern eher ein zu groß geratener Strohhalm. Alle 1 bis 2 Meter hast du einen Knoten, den man nicht verarbeiten kann. Die eigentliche Wandstärke ist sehr dünn. Man könnte Kisten flechten, die als Körbe für Erdbeeren geeignet sind.


    Bei dem billigen Holz, von dem ihr sprecht, handelt es sich vermutlich um Eukalyptus. Der wächst so schnell wie bei uns eine Brombeere. Ich habe in Spanien Versuchsanlagen gesehen (und auch in den USA) Da wird das Holz in Plantagen angebaut zur Papiererzeugung!
    Abgesehen davon, dass es auch die Koallabären fressen!


    schumi : :Biene:


    Niemand verdient Geld an den Rähmchen. Aber es gilt den Kontakt mit neuen Kunden herzustellen und dann zuzuschlagen, wenn jemand hundert neue Beuten kauft! :u_idea_bulb02:


    sam :
    Ich kenne keinen Katalog, in dem Rähmchen mit eingeschweißten MW angeboten werden.
    Es gäbe eine ewige Streiterei, bei etwaigen Schäden! :daumen:


    Bei langer Lagerung können die MW Wellen bilden, von Wachsmotten zerfressen werden, Schimmel und andere Pilze ansetzen. In den meisten Büchern steht deshalb: Die MW erst kurz vor dem Gebrauch einsetzen!


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:



    Hallo Fritz: :Biene:


    Du fragst "warum nicht gedrahtet und mit Mittelwänden?"
    Gedrahtet wäre möglich, aber Mittelwände sind keine gute Idee!
    Ihre Haltbarkeit ist begrenzt, (soviel ich weiß max. drei Monate!)
    Außerdem sind sie sehr empfindlich gegen Transporterschütterungen. Wenn nur jede 10. MW herausfällt, dann lohnt sich eine solche Aktion sicher nicht.


    Scheitern wird so ein Großeinkauf auch an den ungewissen Zahlungen der Endabnehmer. Auf Vorauszahlung werden sich die wenigsten einlassen. Und wenn hinterher einige Abfallen, dann sitzt jemand auf einer Schiffsladung voll Rähmchen, die plötzlich unverkäuflich sind. :daumen:


    Und noch ein Punkt: So ein Großauftrag lässt sich nur mit einer Rähmchengröße durchführen. Wenn die Chinesen wüssten dass wir in Europa 100 verschiedene Maße haben, dann würde sie sofort aufgeben!


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:

    Die Probleme sind vorprogrammiert. Alles was den Beespace von über 10 mm übersteigt wird verbaut. ( In der Regel geht das schon bei über 8mm los.)
    Du musst die Seitenteile länger halten um die Stirnseiten oben und unten mit einer vorgesetzten Leiste zu verstärken. So kommst du locker auf jede gewünschte Holzstärke an den Stirnseiten.
    ( Das Thema hatten wir schon mal irgendwo ausführlich durchgekaut. Suchfunktion !)


    gruß Finvara



    Hallo Schumi: :Biene:


    Ich verstehe nicht, warum ihr euch alle das Leben so schwer macht.


    Angemommen, du wolltest dir ein Garage bauen, die 3 m breit ist und 6 m lang ist. (innen) dann wäre es doch völlig belanglos, ob du die Wände 10 cm dick machst oder 50 cm dick! Solange du die beiden Innenmaße einhältst, wachsen mit der Wanddicke doch nur die Außenmaße, und die interessieren doch hier keinen Menschen!!!


    Mein Rat: Mach dir für den Zuschnitt des Holzes jeweils eine Skizze , auf der Länge mal Breite mal Dicke pro Einzelteil angegeben sind. Dann schneiden die meisten Baumärkte das Holz kostenlos zu.
    :daumen:
    Was nun das Spaltmaß für die Bienenpassage angeht, so sollte es 8 mm plus minus 1 mm betragen. Dies wird heute von dem meisten Hestellern von Beuten eingehalten!
    (Du kannst es dir ja in Zoll umrechnen, dann sollte es 3/8 Inch betragen!)


    Gruß


    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:


    PS: Was Finvara über die Holzstärke von Stirnseiten schreibt kann ich nicht nachvollziehen!


    Hallo Lulu: :Biene:


    Irgendwie scheint es mir als ob dir niemand mehr antworten will.


    Dabei hast du zuletzt einen Vorschlag gemacht, der haarsträubend ist.
    "Schlagt mich nicht... aber wie wäre es wenn ich das Brutnest mittig auf die obere und die untere Zarge setze, dann könnten sie sich aussuchen in welche Richtung sie gehen.. oder nich ?"


    Du darfst in deinem Bienenstock alles machen aber nicht das Brutnest auseinanderreißen!!!


    Der Bien bildet die Wintertraube normalerweise an der Stelle, wo sich das Brutnest befindet.


    Wenn du aber zwei Brutnester anlegst, eines oben und eines unten, wird eines von beiden sofort absterben, denn nur da wo die Königin hingeht gibt es eine Traube, und nur da gibt es genügend Wärme zum Überleben. :daumen:


    Ich habe den Eindruck, dass du dir deine Problem selbst herbeiredest. In 5 Minuten hättest du die Brutzarge nach unten umstellen können und alles wäre vergessen gewesen.


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:


    Hallo Daniel: :Biene:


    "Es braucht nur eine einzige Milbe um ein Volk zu infizieren....!"


    Ich weiß das sieht jetzt nach Haarspalterei aus, aber haben wir nicht alle im Sexualkundeunterricht gelernt, dass es immer mit einem Männchen und einem Weibchen beginnt? (Ähnlich wie bei der Bienenkönigin). Von da an sind dann alle Nachkommen der Milbe weiblich. :u_idea_bulb02:


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:


    Hallo Niels: :Biene:


    Du bist sicherlich stolz auf deine "Normbeute52", und ich möchte deine Freude nicht dämpfen. Aber gewisse Zweifel kommen mir da schon:
    Zunächst, wo kommt dieser Name her? Mit der DNM-Beute haben deine Beuten doch eigentlich nichts zu tun?


    Und dann, was genau hast du umgebaut? Man vermisst einen Satz: Vorher, nachher!
    Mein Rat an dich wäre folgender: Ich kann verstehen, dass du nicht alle (Hinterbehandlungs)-Beuten auf einmal gegen moderne Magazinbeuten (wie Dadant oder Langstroth) austauschen kannst.
    :daumen:
    Aber eine oder zwei würde ich mir kaufen zum Vergleich. Am besten gleich aus Hartschaum. Irgendwann würdest du dann ein Sonnwendfeuer veranstalten und die alten Beuten verbrennen. Ich meine die haben ausgedient. :u_idea_bulb02:
    Oder wenn du selbst Tischler bist, warum besorgst du dir nicht die Baupläne der Zander-Beute von der UNI-Hohenheim, und mach es selbst?


    Nur ein gutgemeinter Rat!


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:

    Hallo Werner,


    die Bienen sind nicht degeneriert.
    Sie sterben ganz einfach an der unbehandelten Varroa, einem Parasiten, der nicht in unsere Habitat gehört.


    Hallo Leute: :Biene:
    Ich höre von der Varroamilbe immer nur im Zusammenhang mit "unseren" Honigbienen. Wenn wir hier aber von "Freier Wildbahn" reden, dann sollten wir doch einmal fragen: Wieso scheint es bei den Wespen, Hornissen und Brummhummeln keine Schwierigkeiten mit Varroabefall zu geben? :daumen:


    Wer weiß hierüber mehr ?


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:


    Hallo Lysistrata: :Biene:


    Ich möchte nochmals kurz zusammenfassen:
    Du hast mehrere Bienenvölker, von denen du genau weißt, dass sie in spätestens zwei Jahren alle tot sein werden! :confused:


    Dabei tritt der Tod dadurch ein, dass Tausende von Killermilben den Bienen bei lebendigem Leib solange das Blut aus dem Körper saugen, bis sie als leere Hülle auf den Boden fallen. Tausend mal wurde dies bereits vorgemacht. Weitere Versuche sind daher nicht erforderlich.


    Vernunft wäre hier, wenn ein Mensch, der für diese Bienen verantwortlich ist, Mitleid mit ihnen empfindet, und versucht sie am Leben zu erhalten.
    Unverantwortlich wäre es, wenn ein solcher Mensch nur mit dummen Sprüchen antwortet (Hier ist niemandem nach dummen Witzen zumute)
    und wenn er vorsätzlich versucht, ihre Leidenszeit durch Aberglauben zu verlängern.


    Wer den folgenden Satz von sich gibt : "Ich klinke mich an dieser Stelle mal aus eurem "Gewitzel" aus - habe keinen Bock auf diesen "Klamauk" . ...." der kann doch nicht ernst genommen werden.
    Wo gibt es hier Gewitzel und wo gibt es hier Klamauk? Sicherlich nicht bei denen, die deine Bienen gerne retten würden. Wir sind alle betroffen über deine Uneinsichtigkeit. Alle absurden Ideen kommen von dir, weil du in einem Anfall von Sturheit, Dummheit und Aberglauben zusiehst, wie deine Bienen verrecken! :daumen:


    Ich kann mich nur wiederholen:
    Berichte uns in zwei Jahren, wie es deinen Bienen ergangen ist!


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:


    Hallo Remstali :


    Vielen Dank für die Aufklärung. Ab heute zähle ich auch zu den Wissenden. :Biene:


    Aber wenn wir schon so weit ins Detail gehen, kannst du mir dann auch noch verraten, was deine Bildunterschrift bedeutet. Ich kann sie jetzt nicht finden, aber ich meine die mit : "vom Provil her ist sie kürzer...?!" ich verstehe nur Bahnhof! :confused:


    Im Übrigen: Während du dies geschrieben hast, habe ich heute morgen im NDR einem Beitrag gelauscht, der vom Remstal handelte.
    Liegt das nicht etwa 100 km von der UNI Hohenheim entfernt?


    Und noch was: Führend in der Welt der Abkürzungen ist unangefochten die amerikanische Armee. Dort sind zwei Buchstaben schon ein langes Wort und es wimmelt nur so von GI, PI, HI etc.


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01: :p_flower01:

    Hallo,
    da stellt sich die Frage, ob ein kleiner Anhänger mit 400kg, nicht die bessere Lösung ist. So einen Anhänger bekommt man bei Mobile für 100 € und er kostet nur 30 € pro Jahr an Steuer und Versicherung.


    ich selber habe mir so einen Heckträger angeschaut und bei Freunden im Einsatz gesehen. Nach kurzer zeit wurde das Ding nicht mehr benutzt.


    Gruß Micha


    Hallo Micha: :Biene:


    Es mag sein, dass ein kleiner Anhänger nur 30 Euro für Versicherung und Steuer kostet. Obwohl mir das sehr billig erscheint. :daumen:


    Aber in jedem Fall kann man für Anhänger, die nur in der Landwirtschaft benutzt werden, ein grünes Kennzeichen beantragen dann ist der Anhänger völlig kostenlos.


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01: :p_flower01:



    Hallo Lothar: :Biene:


    Wenn du mir jetzt noch sagst was PSM ist, dann kann ich auch verstehen, wovon ihr sprecht!


    Danke und Gruß


    Brummhummel09:p_flower01::p_flower01:

    Und was nützt das?
    OK, dann spielen wir mal "Ich trage einen grossen Namen" und ich gebe an, dass ich ca. 100 km von Hohenheim entfernt meine Baumwiese habe und als kleines Zusatzschmankerl speziell für Brummhummel, dass ich Hohenheim sehr gut kenne.
    Im Gegenzug :lol: erwarte :wink: ich jetzt, dass meinen Bienen die Karten gelegt werden, denn in 30 Minuten treff ich mich mit einem Imker


    Hallo Stephan: :Biene:


    Was ist passiert? Liegst du im Krankenhaus? Wir warten schon seit 12:00 Uhr mittags auf ein Bild von deinen afrikanischen Killerbienen. Aber nichts rührt sich!


    @Hohenheim: Ja, do kaasch ja au schwäbisch schwätze!
    I ham'ers glei denkt, dass du a Schwab bisch. Aber erscht musch des Wort "ohagnehm" sage könne!


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01: