Beiträge von bienen

    daß die Bienen mit Weizensirup oder anderen Stärke-Sirupen gut bauen stimmt. Mit Api-Invert bauen sie aber genauso, zumindest habe ich nie etwas anderes festgestellt.
    Den größten Vorteil vom Stärkesirup sehe ich darin, daß man die Kübel beim füttern auch mal eine Weile offen stehen lassen kann, da die Bienen dieses Futter nicht so schnell riechen und somit länger Ruhe ist.(Räuberei)

    @ Drohne
    diejenigen unter uns, die mit ihrer Zeit gar nicht mehr wissen was anfangen, können den Honig zuerst schleudern und dann wieder verfüttern.
    Das stärkere Volk erhält man aber mit meiner beschriebenen Methode.

    nimm das Absperrgitter raus und laß eine Zarge (Honig) drauf.
    In der ersten Oktoberwoche gibst du diese unter die 1 1/2 er. So trägt das Volk das Futter nochmal, was einen Brutreiz bewirkt. Im zeitigen Frühjahr kannst du die untere Zarge dann entnehmen.



    Doch wenn Du genug Futter drin hast, fütterst Du folglich auch nicht auf und die Bienen kriegen keinen neuerlichen Brutreiz. Deshalb werden Dir Bienen fehlen.



    Richtig, kann aber umgehen z.B. mit Zargentausch.

    Ansonst ist 3-räumige Überwinterung sehr gut und natürlich auch Honig als Winterfutter, mit ein paar kleinen Ausnahmen die schon erwähnt wurden.

    Du wirst sehen wie prächtig sich Völker im Frühjahr entwickeln!

    Ein Sprichwort: Aus Honig wird Honig

    hallo Holbee,

    hast du Zeit im Überfluß daß du alle 2 Tage einen Liter fütterst?
    Ansonst mache ich es so wie der Remstalimker, alle Deckel auf, bis der letzte Deckel offen ist, sind beim ersten keinen Bienen mehr drin. Funktioniert bei weniger als 10 Völkern natürlich nicht.