Beiträge von bienen

    das Verfallsdatum muß irgendwo draufstehen. Gut verschlossen hält das Futter mindestens 1 Jahr. Das ist auch noch ein großer Vorteil gegenüber Zuckerwasser.
    Tipp: unbedingt Schwimmer einbringen, da recht dickflüßig.

    Hallo,
    wieder ein paar Jahre vorbei...

    Gibts nun vielleicht irgendwo einen Bauplan oder Zeichnung von einem Kippboy oder Kippvorrichtung???



    wieso Bauplan?
    Bestell dir einfach die Kippbeschläge, Kipp-boy braucht kein Mensch oder wielange willst du die Beuten gekippt haben?

    Normal funktioniert das so:
    Zargen hochkippen, kurzer Blick ob bestiftete Zellen vorhanden, Beute wieder schließen, fertig.

    [quote='Günther B.','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=200011#post200011']I.

    Da ich ca. 15 Kg Zucker in die Völker kriegen soll (1 Raum überwinterung) QUOTE]

    du merkst es ja selbst, daß da was nicht stimmt. Also weg von dieser Einraumüberwinterung. Zarge mit ausgebauten Waben drauf und füttern.
    Und nochmal: nein Bienen haben nicht zu kalt, ja, Bienen brauchen Platz zumindest bis zum März, dann kannst du falls nötig einengen.
    Rätsel: Wenn du ein Volk auf 10 Waben einwinterst, auf wievielen wintern sie aus?
    Wenn du ein Volk auf 20 Waben einwinterst, auf wievielen wintern sie aus?:confused:

    sag einfach Stärkesirup, dann verstehen es alle. Fruttosweet oder Cerestar ist die Herstellerbezeichnung dieses Lebensmittel-sirups.
    Übrigens ist das ein sehr gutes Futter und das angenehmste zu verfüttern. Also wenn der Preis stimmt, meine Empfehlung. Was heist übrigens günstig? 80 cent?

    Das ist schon der Wahnsinn was es so alles gibt. Bienenfutter aus aus Weizen. :roll:


    Dieter




    hallo
    ob Weizen oder Mais, das wird erst in die Stärke, dann in Zucker umgewandelt.
    Meines Erachtens immer noch besser als Kristallzucker, wird übrigens seit den 80er Jahren sehr gerne in Lebensmittel verarbeitet. Also haben wir es alle schon gegessen bzw. getrunken.
    Soweit der Mensch das beurteilen kann, fühlen sich die Bienen dabei wohl (Frühjahrsentwicklung, Überwinterung).

    um diese Zeit einengen halte ich für Schwachsinn. Wo soll denn dann deine legefreudige Königin ihr Eier hinlegen, aus denen sich die vielen gesunden Winterbienen entwickeln?
    Aber die Frage war ja wegen der Pollenwaben. Gib sie den Ablegern, damit die Waben nicht vergammeln. Ein gesundes Volk holt sich den Pollen selbst

    lieber Summ,
    das mit vielen Antworten bringt ein Forum mit sich. Denk kritisch über alle nach und entscheide dann. Ohne Lehrgeld zu bezahlen wirds trotzdem nicht gehen.
    Deine Entscheidung jetzt zu beginnen war richtig. Die Verkäuferin kenne ich übrigens.
    Styropor, Trennschied, Wabenanzahl ist für dich jetzt nicht wichtig, es funktioniert alles, da wir ja wissen daß Bienen nicht zu kalt haben. Es kommt drauf an, wie einfach du deine Völker führen willst.
    Träufelmethode deshalb, weil sie für einen Anfänger sehr einfach anzuwenden ist. Begasen geht auch, ist aber auch nicht das gelbe vom Ei.
    Wenn du willst, sende ich dir meine Tel. nr., dann kann ich dir vieleicht auch ein paar Tipps geben.

    hallo Summ,
    hast du denn keinen kompetenten Imker in deiner Nähe, der dir etwas beibringen kann?
    Das Füttern mach mal so wie Jonas es schreibt.
    Ich möchte deiner Verkäuferin nicht zu nahe treten, aber wenn die einem Anfänger KS verkauft und sagt sie habe sie im letzten November behandelt, kommen mir keine guten Gedanken auf.
    Deshalb rate ich dir dringend, sobald die Königin legt aber bevor die Brut verdeckelt ist, eine Oxalsäure-Behandlung (träufeln) zu machen.
    Wünsche dir viel Glück mit den Bienen.

    hallo Summ,
    richtig, du mußt weiterfüttern so wie Jonas schreibt, ich würde aber 1:1 nehmen.
    Hoffentlich hat die Verkäuferin die Kunstschwärme schon behandelt.

    wieso hast du dir das "geschworen"?
    Es kommt wieder mal drauf an: wie stark sind die KS, wieviel Futter geht in den Trog rein.
    Sobald der Trog leer ist, einfach nachfüllen, solange bis die MW gebaut sind und ausreichend Vorrat angelegt ist. Natürlich mußt du die Folie ausschneiden, das Auflegen ist auch keine "Störung" der Bienen.


    Das mit den Bienen in Ruhe lassen merk dir mal für die Zeit vor der Honigernte!

    na ja, wenn der "Bee-space" stimmt, dann ist es nicht so wichtig.
    Schlimmstenfalls ist der Futtertrog schon verbaut, d. h. an den Rähmchenoberträger mit Wachsbrücken verbunden. Ich würde mal vorsicht den Futtertrog abnehmen, warscheinlich ist noch nichts passiert, da die KS ja genug an den MW zu bauen haben.