Beiträge von Pia

    Hallo, lieber Martin und Martina,:Biene:


    deine Ausführungen finde ich sehr interressant. :lol:
    Ich weiß nicht, ob alle Dadant-Imker so denken wie ich.
    Gerade wegen dem großen Brutraum und den Honugflachzargen bin ich ja von Zander
    weggegangen und mache nun Dadant. Oft belächelt.:oops:
    Und die Chance für Naturbau finde ich hier.
    Ich denke nicht, daß bei Dadant die Wohnung zweigeteilt ist. Die Honigzarge ist nur Gast
    für kurze Zeit, um Überschüsse zum eigenen Vergnügen zu nehmen, oder um Kosten
    zu decken. Ist ja bei jedem anders.:)
    Die Hauptrolle spielt der Brutraum. Hier kann ich füttern, was ich will, da der Raum
    nur für die gesunde Entwicklung der Bienen da ist.
    Prinzipiell füttere ich Honig zurück, allein wegen der Fermentierung des Zuckerwassers.
    Aber das ist gewiß ein anderes Thema.
    Zu den angesprochenen Trennschieden, die brauchst du bestimmt als Naturliebhaber,
    aber wenn du nur Futter reinmachst, daß die Völker sich sehr stark ausbreiten, dann
    eher nicht. Normal werden sie im Winter ja kleiner.
    Also ich nehme Trennschiede, wenn sie nicht alles im Raum besetzen.
    Zu Einraumbeute kann ich wenig sagen, bin ja erstmal stolz, daß ich die Entscheidung
    für mich mit Dadant und Naturbau getroffen habe.
    Ich möchte nix anderes mehr ausprobieren, ich bin glücklich damit.:p:wink:


    Herzliche Grüße, Pia

    Hallo, Sabiene,
    du meinst also, kein Unterschied von Zucker und Honig beim Füttern.:)
    Ich hab mal gelesen, Bienen kommen sogar durchs Schlüsselloch.:evil: Wahrscheinlich
    son Aberglaube.
    Ich hab die Fluglöcher eng, ca. 5 cm breit und zwei Bienenhoch.:wink:
    Jetzt bin ich wirklich müde, danke für die anschauliche Beschreibung.
    Bis dann, herzliche Grüße, Pia:Biene:

    Hallo, Sabiene,
    "ein gedrehtes Hochkant-Dadant". Im Moment versagt mein Deo, muß das erstmal
    verdauen.:-D
    Aber ich kann ja jetzt nicht alles aufgeben, was ich mühsam und mit SEHR viel
    Widerstand mir aufgabaut habe. Das schafft mich.:roll:
    Ja, 32 mm Abstand ist mir klar. Einer der Punkte, nachdem ich Zander hatte.
    Um mich zu erneuern.:wink:
    Übrigens, ich liebe Hornissen. Wunderschön anszusehn. Und ganz friedlich. Die
    Großmeister eben.
    Herzliche Grüße und auch gute Nacht, Pia:Biene:

    Hallo, Jan,:p_flower01:


    danke für deine Schmeichelei.:liebe002:
    Ich selbst arbeite sehr zufrieden mit Dadant. Ein großer ungeteilter Brutraum, das
    war immer mein Ziel. Das habe ich nun erreicht.:p
    Du hast dich auf etwas fixiert, da habe ich wenig Ahnung von.
    Aber wie schon andere schrieben, mach doch erstmal mit dem was du hast,
    das sollte man bewahren.
    Viel helfen kann ich dir in deinen Entscheidungen nicht. Oder keiner:wink:


    Herzliche Grüße, Pia

    Hallo, liebe Imker/innen.:Biene:


    Hoffentlich kriege ich das jetzt so sortiert, daß ich nix vergesse.:roll:
    Also, Günther, du machst im Juli nach dem Abschleudern die Brutscheune.
    Lothar meint dazu, das war früher gang und gäbe, siehe Heideimker, und
    wenn der Bär kommt, geht es sowieso. Aber das war Sabienes Meinung.:oops:
    Sabiene ist ähnlicher Meinung, aber nur bis Juli.:lol:
    Wo ich auch vor Angst habe, ist die stille Räuberei, weil ich auch immer Honig
    zudüttern will. Ich habe ja jetzt Dadant und stapele nicht mehr die Zander, sondern
    nur Honigflachzargen. Also nur einen Brutraum damit.:p
    Fazit: Brutscheune besser als Säuredusche.
    Ist aber dieses Jahr doch zu spät. Dann kann ich doch in der Brutscheune mit
    Milchsäure behandeln.
    Ach, ja Günther, Kinder quengeln, das kenne ich, das gibt sich (vielleicht).:wink:
    Ich hoffe, ich habe keinen übersehen, daß eigentliche Thema schon, leider.
    Herzliche Grüße, Pia:liebe002:

    Ja, mein lieber Günther,:p_flower01:


    das kannst du alles so machen, dann ist Ende September, der Kunstschwarm im Anfang.:roll:
    Das wird kaum gehen. Setz lieber auf gute AS-Behandlung.:lol:
    Und versteh, was du den Bienen antust: Kinderlos und ammenlos. Brutnest weg.:confused:
    Ich schätze dich anders ein, das tust du nicht wirklich.
    Ich mache über Mini-Plus jetzt Reservevölkchen, davon kann ich ziehen.
    DAS macht FREI.:p
    Herzliche Grüße, Pia:daumen:

    Hallo, Jan,:)
    freue mich über so einen Kontakt. Bin auch neu hier im Forum. Als Frau ist es etwas
    schwieriger, geglaubt zu werden.:oops:
    Ich habe Dadant, Naturbau mit Draht.
    Wenn deine Völker vorher auf Naturbau waren, darfst du keine Mittelwände geben,
    nur Anfangssttreifen. Um diese zeit mußt du füttern, sonst bauen sie nicht.:wink:


    Amicalement,herzliche Grüße, Pia:daumen:

    Hallo, Patrick,:roll:
    ja, so schnell geht Liebe vorbei, wenn frau versucht, sich an Bienen ranzumachen.:oops:
    Gerne werde ich versuchen, zu einer *weitergebildeten Imkerin* heranzureifen, wenn
    du darauf bestehst.:p
    Die Schwammtuchmethode war gut in alten Zeiten, aber mit dem Nassenheider-Verdunster kann ich genauer arbeiten und den Befall ermitteln.:wink: Und dann entsprechend
    mich darauf einstellen. Ist halt der Fortschritt.:cool:
    Mir fällt dabei ein, Zucker und Peitsche.:wink:
    Wenn du Kurz AS gibst und dann kleckst mit Zucker. Das ist mit dem Verdunster nicht
    möglich.
    Ich habe jetzt 30 ml AS pro Zarge gegeben, das reicht für 3 Tage und werde dann die
    Windel in Spiritus geben, um zu lesen. Dann den Rest auffüttern und gegen Ende August
    mich nochmal inensiv um die Milben kümmern.
    Ich hatte schon Probleme in Imkervereinen, als Frau, als *Imkerin*, "die will Bienen
    halten"?? Hier hab ich das nicht erwartet.:roll:
    Herzliche Grüße, Pia

    So viel Ehre, heute abend,
    erstmal Olli,:)
    nee, horizontale Drähte, wenn ich die Rähmchen bestelle, kriege ich die so.
    Ist bequemer, die Arbeit tu ich mir nicht mehr an. Früher, bei den Zander, habe ich
    mühsam längs gedrahtet und gelötet. Mein Mann hat mir so einen Eisenbahn-Trafo
    extra dafür umgebaut.
    Wenn die Waben wirklich alt sind, mache ich mit einem Heißluftföhn die Rahmen bis
    eben auf den Anfang wieder frei.
    Dabei fällt mir auf, daß ich in den Anfängen auf Dadant noch selber vertikal die
    Drähtchen reingemacht habe. Die Probleme waren nur im Anfang, Olli, ich war auch
    sehr verunsichert, ob das so richtig ist mit meinem Wagnis.:roll:
    Hallo, lieber Michael,:liebe002:
    was du schreibst, kommt schon an mein Herz. Genauso empfinde ich das.
    Danke für deine Einladung, ich komme gerne irgendwann. Aber mir geht es doch recht
    schnell, da ich euch alle kaum kenne und noch neu bin und mich erst reinfinden muß,
    obwohl ich schon lange mitlese.:oops:
    Ich glaube, im Moment muß ich mich erstmal als Imkerin emanzipieren, als Frau kriegt
    man in den Vereinen doch oft ein Mitleidslächeln. Was ich nicht vertiefen will.:confused:


    Erstmal herzliche Grüße und viel Geduld mit Naturbau, viele erledigt sich nachher
    von selber. Pia:wink::p

    Hallo, Nico,:lol:


    ich will dem Michael da nicht vorgreifen, ich kann nur paar Grundregeln nennen.
    Du mußt die Zargen mit der Wasserwaage genau hinbringen.
    So zum Beispiel bei Kaltbau, daß sie nicht rechts und links neben die Rahmen mit
    dem Wachs kommen, wegen dem Rausziehen. Machst du bestimmt.:lol:
    Anfangs habe ich immer nur über Vorwegschwarm/Kunstschwarm in Anfangsstreifen
    reingegeben. Ableger schaffen meist nur Drohnenbau und Wirrbau.:roll:
    Erst später, wenn die Bienen nichts anderes mehr kennen, geht es auch mit Ableger.
    Das dauert. Mit wellenformigen Waben hatte ich auch Probleme.
    Warum das so war, weiß ich nicht. Seit mehreren Jahren geht alles einwandfrei, auch
    im Honigraum und Miniplus. Vielleich liegt es am Drahten? Ich hage quergedrahtet.


    Herzliche Grüße, Pia:wink:

    Lieber Patrick,:p_flower01:
    Was du so lieb ansprichst, füttern und behandeln, wie weit geht das gleichzeitig?:oops:
    "Brutanreiz nach dem Schock durch AS":-(
    Also ist Füttern ganz wichtig, wenn ich mit AS behandele.
    "Säuredusche" zur Zeiten der Entstehung von Augustbienen/Winterbienen.
    Mir machen die Gedanken daran ganz schön zu schaffen und ich weiß nicht mehr
    richtig, wie ich das miteinander bienenschonend verbinden soll.:roll:
    Zumal ich sehr junge Völker habe, die meisten Königinnen sind Juni/July erstmals in Eiablage.
    Da habe ich echte sorgen drum.
    Bisher habe ich noch nichts gemacht, habe allerdings kaum Milben auf der Windel.:wink:
    Ich bin am füttern, sie haben jetzt 7 kg drin. (Dadant 10 Waben)
    Wenn ich den Nassenheider jetzt gebe, dauert das ja mehrere Tage zum Verdunsten,
    dann kann ich nicht abends einen Klecks Futter geben, damit sie Belohnung kriegen.
    Ich muß ja alles abbauen in der Zarge drüber.


    Herzliche Grüße, Pia

    Mein herzallerliebster Patrick,:liebe002:


    da kann ich dir nur recht geben für diesen Tip. Du beweist ein "ungeheuerliches" Fein-
    gefühl im Umgang mit den Bienen.:daumen:
    Jetzt Brutraum schaffen, die Bienen wirken lassen. Und mit Gefühl füttern.
    Und AS-Behandlung besser vor und nach Augustbienen?:cool:???
    Kann uns das auch noch näher bringen, bezgl. der Bienen?:oops::lol:


    Herzliche Grüße und schlaf schön, deine Pia.:wink: