Beiträge von Pia

    Liebe Mitimker/innen,:p_flower01:


    wo ist mein Glaube hin? Warum sitzen die Bienen vor dem Flugloch und fächeln?:roll:
    Warum fächeln sie auf der Oberseite der Wintertraube und wechseln sich KOLLEGIAL
    ab?:-(
    Wie bringen sie Honig zustande?
    Gut, nicht durch fächeln, aber durch Umsetzen und Umtragen des Nektars.
    Dazu gehört auch fächeln. Einfach, um die Wasserverdunstung anzuregen und die
    dann dadurch abzutragen.
    Das ist doch altes Wissen, oder? Braucht keinen Professor oder Doktor.:oops::wink:
    Herzliche Grüße, Pia:Biene:

    Lieber Wolfgang,:p_flower01:
    deine Gedanken sind logisch, ich würde die Schwärme gut bewahren und füttern und
    behandeln. Der Segeberger bietet Platz genug zum Überwintern.
    Wenn du jetzt guckst, daß gute Winterbienen entstehen, hast du zur rechten Zeit
    viele Zargen zur Ernte.:-D
    Die Königin im Herbst zu verschleißen, ist risikoreich.:evil:
    Ich halte in meinen Dadant-Beuten die Königin recht lange, damit sie die Änderungen
    spürt und weitergibt. (Das höchste waren 4 Jahre):wink:
    Ihre Weiseln nehme ich dann in Mini-Plus, um den bestand weiterzuführen.
    Ist aber noch am Anfang.
    Herzliche Grüße, Pia

    Hallo, Winfried,:p_flower01:


    versuch es einfach mal. Und vertrau auf dich und deine Kräfte. Und die der
    Bienen. Dann wirst du deine Erfahrungen schon machen.:daumen:
    Alles andere wäre ein schlimmer Schnitt für deine Bienenhaltung.:oops::roll:
    Bevor ich Zander hatte, waren meine Bienchen in Hinterbehandlern auf DNM, es ging,
    heute habe ich Dadant.
    Das nur zu meiner Entwicklung. Herzliche <Grüße, Pia:wink::p

    Ich habe einerseits mit 12 ml zu wenig dosiert, meine Bienen haben allerdings alle überlebt. Lediglich auf einem Flugbrett lagen 2 weiße noch nicht geschlüpfte Bienen. Und eine Menge Milben sind abgefallen.
     
    Ich bin für´s erste zufrieden. :-D
     
    Montag abends mache ich die zweite Behandlung mit 15-18 ml.


     
    Lieber Hannes,:liebe002:
     
    Bitte von OBEN. :oops::u_idea_bulb02::daumen:
    Herzliche Grüße, Pia:Biene::wink:

    Hallo, Heiko,:p_flower01:
    es geht schon um die Raumgröße, ist schon richtig.:daumen:
    Am besten machst du einfach deine Erfahrungen, denn ich denke, daß die unterschiedlichen Außentemperaturen Tag/Nacht sicher schon eine Rolle spielen.:)


    Herzliche Grüße, Pia:wink:

    Mein lieber Hannes,:liebe002:


    du bist nicht allein. Da mußt du durch.:daumen:
    >Bienen regeln die Feuchtigkeit im Stock.
    >Schwammtuch nur von oben
    >Oxalsäure: Wenn der Imker sich so doll schützen muß? Ist eine Meinung.
    Alternative: Nassenheider. --- Paten/Freunde suchen. Kriegst du bestimmt.
    Ich hab gelernt, 3 Imker, 6 Meinungen.:lol:
    Herzliche Grüße, Pia, die bald Panikattacken kriegt.:oops::wink:

    Ich komme nicht nach und verstehe manches nicht.:confused:


    Gerade die Ameisensäure wirkt in die verdeckelte Brut. Bei Brutfreiheit ist es doch
    besser, die verträgliche Milchsäure (15%) zu nehmen.:roll:
    Der Nassenheider Verdunster ist einfach schonend für Bienen und Menschen, und
    einfach zu machen, für jeden.:wink:
    Herzliche Grüße, Pia, die noch immer nicht nachkommt mit den vielen Beiträgen.:oops::roll:

    Ja, Bienen:p_flower01:


    auch du triffst den Nagel auf den Kopf.....:daumen:
    während sich meine Beiträge überholen. Wie soll man das schaffen?:oops::wink:
    Herzliche Grüße, Pia

    Teufel, du :evil:
    lieber Heiko,:p_flower01:
    gute Frage, heikle Frage.:-(
    Hier ging es ja um das Schwammtuch, das man oben auflegt. Und es geht ja um
    die Verdampfung von Säuren.
    Ich bin keine Physikerin, aber es ist wohl so, daß die Verdampfung eine gewisse
    Temperatur haben muß.
    Die Bienen machen ja die Temperatur nur für die Brut, es soll ja große Unterschiede
    von innen nach außen geben, auch die Wintertraube funktioniert so.
    Aber wir können ja nicht im Winter Ameisensäure behandeln, weil nur der Kern,
    die Bienenkugel, heiß ist.:confused:
    Zu große Hitze und Ameisensäure würde die Bienen vielleicht umbringen.
    Vielleicht muß ein günstiges Verdampfungsklima sein, daß die Dämpfe wie Nebel überall
    hinkriechen können. Anders kann ich mir das nicht erklären.:oops::wink:
    Herzliche Grüße, Pia:p

    Mein lieber Ralf,:p_flower01:


    du schreibst so richtig von Herzen und sehr offen.:liebe002:


    Den >Brutstopp< durch AS-Behandlung kann man auch aber als Fehler in der richtigen Behandlung sehen. Anscheinend hat es die Bienchen schon so sehr beeinflußt,
    daß es nicht weitergeht. Klar, mit den Milben auch nicht. Für einen Moment aber nur.
    Vielleicht zu kurz und nicht so wesentlich interessant.:roll:
    Weil, ich habe noch nirgendwo gelesen, daß durch Brutstopp eine neue Alternative
    gefunden wurde, wegen den Varroa-Milben.
    Dazu kommen ja die wichtigen Winterbienen: Was ich gelernt habe, sind die Augustbienen
    die Winterbienen, die 6 Monate leben sollen. Ein Brutstopp käme ja ungelegen.
    Neulich habe ich gelesen, im Internet oder wo, der Herr Liebig sagt, es gibt das alles
    nicht. Auch die Flüssigfütterung würde das nicht fördern. Aber das ist ein anderes
    Gebiet jetzt.:cool:
    Ich sehe das auch so wie du, daß es schmerzhaft ist, die Bienen so quälen zu müssen.:oops:
    Aber das muß wohl sein, darum finde ich auch den Nassenheider am besten.
    Nur eine Behandlung mit AS sagt mir wenig über die Bienen aus, von daher mache ich
    eine Behandlung, um mir sicher zu sein, was los ist an Milbenabfall, die zweite
    Behandlung soll dann die effektive sein, für den Winter und die Winterbienen.
    Ich wollte eigentlich Milchsäure nehmen, aber mein Befall ist so hoch, daß ich lieber
    nochmal den Verdunster kurz aufsetze.
    Was du, lieber Ralf, über unbehandelte Betriebsweisen schreibst, kann ein Fortschritt
    sein. Ich bin mir nicht sicher, ob das ironisch oder ernst gemeint ist.:wink:
    Hach, ich muß noch soviel schreiben, zum Glück ist die Hitze vorbei.


    Herzliche Grüße, Pia

    Liebe Dadant-Mit-Imker,:p_flower01:
    also meine Kästen habe ich noch nie gewogen, weiß nicht wie und ist mir viel zu schwer.:lol:
    Meine Faustregel ist nämlich, pro Wabe 2 kg auffüttern, das sind 20 kg.
    Und dann gucken, wie die Honigkränze sind.
    Mir ist lieber, sie haben Honigkränze, denn die Futterwaben können sie oft nicht erreichen.
    Darum füttere ich lieber langsamer, damit in JEDER Wabe Brut drin ist und darüber,
    quasi über Kopf, sich der Futterkranz befindet.
    Und an den Seiten bei Naturbau sowieso, weil dort die Drohnenzellen leer sind, die
    knallen die Bienchen zu mit Futter.
    Also, 20 kg sind schon ok., was ich jetzt nach Nachrechnen feststelle,:oops: ist doch
    ganz viel, oder?:wink:


    Herzliche Grüße, Pia

    Liebe/r Summ.:p_flower01:
    Frag nicht, was du falsch gemacht hast, frag, was du besser machen kannst.
    Ich arbeite auch mit Dadant, sehr glücklich.:daumen:
    Bei 10 besetzten Waben brauchst du 3 ml AS 85 %ig, pro Wabe. Also 30 ml.
    Es kommt aber hierbei auf die Dauer und das Verfahren an.
    Säure von unten ist gegen die Physik, so hab ich es gelesen. Die Säure muß ja "verdampfen" und alle Waben erreichen.
    Von unten müssen die Bienen alles verfächeln und sich wehren, das bedeutet Streß.
    Manche verätzen sich ihre Füßchen.:evil:
    Wenn du auf die Schnelle keine andere Möglichkeit hast, würde ich ein Schwammtuch
    in Folie mit Löchern mit 30 ml auftanken und oben auf die Rahmen legen.
    Aber nur 2 Tage. Unbedingt wegholen, etwas füttern und wiederholen.
    Und laß den Bienen zwischendurch Zeit zum Brüten und Luftholen.
    Sind so edle Tiere.:wink:
    Ich selbst nehme den Nassenheider Verdunster, den ich auf eine Leerzarge gebe.
    40 ml 85%ige AS habe ich reingegeben, die war auch nach 2 Tagen weg.
    Mein Milbenbefall ist demnach sehr schlimm, ich hatte im Schnitt 100 Milben.
    Das ist ein Alarm.:roll:
    Eigentlich wollte ich zum Brutende nur noch mit Milchsäure bei der Durchsicht arbeiten,
    aber jetzt muß ich nochmal die schlimme Säure verwenden.
    Ich denk mir immer, die Kinder müssen ja auch geimpft werden, tut kurz weh,
    aber sie leben.
    16 Grad sind beim Nassenheider kein Problem, der regelt das über den Docht. Beim
    Liebig-Dispenser hast du eher Schwierigkeiten wegen Luftdruck (atmosphärisch).
    Schwammtuch würde ich nur bei 20-25 Grad anwenden. Und nur von oben.


    Herzliche Grüße, Pia:Biene:

    Nabend, Happy,
    die AS ist kein Wundermittel, :confused:
    ich kann nicht lesen, wie stark du sie angewendet hast.:roll:
    Keine Stifte, keine Brut, mein lieber, das war zu heftig.:oops:
    Da kann ich dir nur Glück wünschen, daß nämlich die Bienchen das
    überstehen.
    Herzliche Grüße, Pia